Blüemlisalphorn 3661m


Publiziert von Sputnik Pro , 23. Juli 2009 um 20:31.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:22 Juli 2009
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2250 m
Abstieg: 2250 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit der Bahn nach Kandersteg. Von Kandersteg mit der Gondelbahn zur Station Öschinen hinauf. Vom Bahnhof zur Talstation Busbetrieb oder 15 Minuten zu Fuss.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Blüemlisalphütte SAC; 138 Plätze (Winterraum immer offen). Telefon: 033 676 14 37.
Kartennummer:LKS 1:25000 Mürren (Nr. 1248) und Abelboden (Nr. 1247)

VERKEHRTE WETTERWELT AM BLÜEMLISALPHORN.

Die SF-Meteo-Wetterprognose war wieder einmal kreuzverkehrt: Statt schönes Wetter am Morgen und Quellbewölkung mit Schauer am Nachmittag war es kurioserweise genau umgekehrt. Wir wurden immer wieder von kürzeren Regengüssen überrascht und starker Wind war unserer stetiger Begleiter. Trotz dem eher schlechten Wetter erreichten wir den Gipfel.

Etwas nach 9 Uhr machte ich mich von der Bergstation Öschinen (1682m) mit einem überaus schweren Rucksack auf den Weg zur Blüemlisalphütte (2834m). Wegen Fehlinformationen nahm ich mein neues 70m Seil mit. Dagegen hätte ein 50m Seil genügt, denn die Sicherungsstangen am Blüemlisalphorn Nordwestgrat sind genügend nah zusammen um von Stange zu Stange zu sichern oder abzuseilen. Nach etwa vier Stunden erreichte ich die Hütte und machte ein Nickerchen. Vor dem Nachtessen traf Alpin-Rise auch auf der Hütte ein und wir gingen die Tour nochmals durch. Bei dem komischen Wetter entschieden wir uns nur aufs Blüemlisalphorn zu gehen und nicht die Blüemlisalpüberschreitung zu unternehen, ausserdem schien nach der Schilderung zweier Deutscher Bergsteiger der Grat teilweise blank zu sein. Wir stiegen über den Normalweg (Nordwestgrat) auf und nahmen den wilden Direktabstieg vom Rothornsattel (3178m) über die Westflanke und Obere Fründenschnur hinab zur Alp Underbärgli beim Öschinensee.

Aufstieg (Normalweg) über den Nordwestgrat.

Schwierigkeiten: WS+; Fels II; Firn bis 45°.

Von der Blüelisalphütte wandert man in wenigen Minuten auf einem Schuttweglein nach Süden auf den Blüemlisalpgletscher. Über den Gletscher gelangt man in den etwa 3120m hohen Sattel zwischen P.3202m (Ufem Stock Südgipfel) und der Wyssi Frau (3650m). Dabei quert man auf etwa 3000m eine kleinere Spaltenzone welche aber meist unbemerkt bleibt da man noch während der Nacht hier unterwegs ist. Im Sattel wendet man sich nach Westen und steigt in die Firnmulde unter der Blüemlisalpnordwand ab. Von diesem Gletscherkessel geht es direkt hoch in den Rothornsattel (3178m). Die letzten 75m sind steil (bis 45°) und ein Bergschrund muss überquert werden, man hält sich am besten eher Richtung Blüemlisalp Rothore (3297m).
Im Rothornsattel beginnt der eigentliche Aufstieg über den Nordwestgrat aufs Blüemlisalphorn. Über einen Firnrücken (90 Höhenmeter) gelangt man zum Fuss des plattigen, abwärtsgeschichteten Felsgrates. Hier hält man sich eher rechts und klettert immer den Sicherungsstangen entlang hinauf (200 Hm), bei Neuschnee oder Vereisung sind die Felsen schnell sehr heikel. Auf etwa 3460m ist der Firngrat erreicht - auf dem immer schmaler und steiler werdenden Grat erreicht man schlussendlich den Gipfel mit seinem Holzkreuz.

Abstieg vom Rothornsattel über die Obere Fründenschnur.

Schwierigkeiten: WS- (T5); Fels II (1 Stelle).

Für Berggänger die wilde T5/T6-Touren lieben, ist das der schönste Abstieg vom Blüemlisalphorn - zudem ist es der schnellste hinuter zum Öschinensee.
Vom Rothornsattel steigt man auf einem breiten Band über Schutthänge oder Restschneefelder nach Westnordwest ab, nach den steilsten Hängen oben erkennt man einige Wegspuren und wenige Steinmännchen die einem den Weg weisen. Auf etwa 2500 wendet man sich dann nach Südwesten wo man zur Gletscherzunge Oberen Öschinengletscher absteigen kann. Vom Gletscherende (etwa 2400m) steigt man weiter über Schutt nach unten bis etwa 2270m - die Stelle sollte wegen drohendem Eisschlag schnell passiert werden! Über Felsbänder (II) oder einen Riss steigt man 20m nach rechts bis zur Felswand hinaf und folgt ihr (Pfadspuren) bis zum markannten dreieckförmigen Graskegel. Den Graskegel kann man von unten übrigens schon gut erkennen. Beim Graskegel beginnt die teilweise luftige Obere Fründenschnur und man gelangt über sie (Pfadspurn) auf die Grasweiden vom Läster und weiter zur Alp Underbärgli.

Genaue Route: TAG 1: Station Öschinen - P.1671m - P.1685m - P.1766m - P.1861m - P.1940m - Heuberg - P.1977m - Alpweid - Oberbärgli - P.2324m - P.2476m - P.2549m - Hohtürli - Blüemlisalphütte. TAG 2: Blüemlisalphütte - Blüemlisalpgletscher - Rothornsattel - Nordwestgrat - Gipfel - Nordwestgrat - Rothornsattel - Obere Fründenschnur - Läster - Winteregg - Underbärgli - P.1724m - Holzbalme - P.1639m - Läger - P.1685m - P.1671m - Station Öschinen.

Tourenbericht von Alpin-Rise:  http://www.hikr.org/tour/post15116.html

Tourengänger: Sputnik, Alpin_Rise

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

ju_wi hat gesagt: Glückwunsch
Gesendet am 23. Juli 2009 um 20:43
na da hat es etwas verspätet ja doch sehr gut geklappt! Schöne Tour! Hätte uns auch gefallen. Nun noch viel Glück an der Dufourspitze am Wochenende. Das Wetter sollte da ja wirklich passen...
Margit und Jürgen

Sputnik Pro hat gesagt: Dufourspitze 4633,9m
Gesendet am 24. Juli 2009 um 07:12
Auch wenn's Wetter nicht perfekt war, besser als letztes Wochenende wo ich die Tour ursprünglich geplant habe, war es allemal.

Danke, hoffe dass ich keine Wolke und nur wenig Wind auf der Dufourspitze haben werde und ein tolle Rundumsicht geniessen kann.

Wünsch Euch auch viel Erfolg in Russland :-)

Gruss Andi

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 23. Juli 2009 um 22:18
hola amigo,

Hey supi gmacht, gratuliere zu euere Tour! S'Blüemlisalphorn stat also au ganz wiit vore uf minere Lischte :-) Das mit dä Ueberschritig chan mer ja au zumene spötere Ziitpunkt namal aaluege.

Let's go Wallis :-)

Cheers


Sputnik Pro hat gesagt: Danke 4000er-Bombo
Gesendet am 24. Juli 2009 um 07:14
Viel Glück bei Deinen 4000er-Plänen im Wallis, hoffen wir endlich auf einen wolkenfreien August ohne jegliche Niederschläge und 35°C *träum*.

Viele Grüsse,

Andi

Janine hat gesagt: einfach nur Wow!
Gesendet am 24. Juli 2009 um 12:09
Gratuliere euch zu dieser super Tour. Die Fotos sind wie immer phantastisch!
saludos Janine

holunder hat gesagt: Danke!!
Gesendet am 1. September 2009 um 23:09
Habe die Blüemlisalptour mit Fründenschnuer gestern gemacht. Bin total happy. Habe Deinen Bericht genau vorher genau gelesen, war mir eine echte Hilfe. Vielen herzlichen Dank!!


Kommentar hinzufügen»