Versuch Vrenelisgärtli übers Chalttäli - oder "von der eigenen Psyche gebodigt"


Publiziert von MaeNi , 18. Juni 2009 um 08:07.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:13 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: S
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW nach Hinter Saggberg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:PW nach Hinter Saggberg
Kartennummer:1153 Klöntal

Die verschiedenen Tourenberichte zum Chalttäli von 3614adrian und Delta hatten uns und auch Alpinist den Speck durch den Mund gezogen. Und so hatten wir uns zusammen mit Roli am vergangenen Samstag zu dieser spannenden Tour im benachbarten Glarnerland aufgemacht.

Motiviert sind wir frühmorgens von Hinter Saggberg über gute Wege zur Alp Mittelstafel losgezogen. Ab hier gings dann weglos weiter zum Chalttäligletscher und über steile und felsdurchsetzte Grasplanggen hoch zum Chnoren, wo wir uns zu einer Pause niederliessen. Von hier aus hat man zum einen einen guten Einblick in den weiteren Routenverlauf durch das Schneecouloir und das grosse Band und zum andern einen herrlichen Tiefblick runter ins Klöntal. Ja und genau hier war es auch, als Nicole plötzlich der Schalter umgelegt wurde und sie sich plötzlich nicht mehr im Stande fühlte, weiter aufzusteigen. Einfach zack, aus und fertig, und das obwohl es im steilen Gelände bisher nie Probleme gegeben hatte..

Nun denn, wieder Absteigen war somit angesagt....und das ist dann nicht so ganz einfach, wenn man eine völlige Blockade im Kopf hat und unter sich nur noch steiles Gras und keine Tritte mehr erkennen kann. Aber durch Marcels tatkräftige Unterstützung (Merci viiiielmal!!) ist es Nicole schlussendlich gelungen, den Abstieg hinter sich zu bringen, während Alpinist und Roli den restlichen Aufstieg durchs Chalttäli zum Vreneli und den anschliessenden Abstieg via Glärnischhütte erfolgreich gemeistert haben. Herzliche Gratulation an dieser Stelle!

Der Rest der Tour aufwärts gibt es hier zu lesen => www.cornelsuter.ch

 


Tourengänger: MaeNi, Alpinist

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

whannes hat gesagt: Scheint im Trend zu sein...
Gesendet am 18. Juni 2009 um 08:56
...das Chalttäli, wir waren einen Tag später oben ;-)

Muss ich nächstes Jahr auf jeden Fall nochmals machen, am besten bereits im Mai!

Grüsse, Hannes

MaeNi hat gesagt: RE:Scheint im Trend zu sein...
Gesendet am 18. Juni 2009 um 09:07
Deinen Bericht haben wir natürlich auch gesehen.Gratulation zur Tour!

Ja wir haben ja jetzt im Chalttäli noch eine Rechnung offen..und die wollen wir dann schon noch mal begleichen. Aber auch etwas früher im Jahr, da hast Du recht.

Grüsse
Marcel und Nicole

3614adrian hat gesagt: Das Chalttäli-Virus...
Gesendet am 18. Juni 2009 um 10:04
...scheint ausgebrochen zu sein.
Gut seid ihr wieder alle heil runter gekommen. Ein späterer Rückzug wäre noch deutlich heikler gewesen.
Ich glaube nicht, dass es momentan schon zu spät im Jahr ist. Nach kühlen, klaren Nächten ist der Schnee noch super gefroren, man muss halt einfach sehr früh starten.

Schön dass die Berichte von Delta und mir zur Nachahmung gelüsten. Trotz guten Wegbeschreibungen findet nan sich aber in heiklem Gelände und daher finde ich die Bewertung S gerechtfertigt.

Weiterhin schöne und unfallfreie Touren, Gruss Adrian

whannes hat gesagt: RE:Das Chalttäli-Virus...
Gesendet am 18. Juni 2009 um 14:47
Nein, zu spät wird es wohl nicht sein. Aber der Schnee dürfte in diesen heissen Tagen doch recht leiden, was ein Vorwärtskommen in einzelnen Passagen erschweren wird.

Muss das nächste Mal das Umgehungscouloir von dir anschauen. Es war in den Felssstufen halt schon so, dass man z.T. einfach nur darauf hoffen konnte, dass der Tritt resp. Griff halten wird. Da wäre solch eine Umgehung noch recht praktisch. Hatte leider deinen Bericht erst nach der Besteigung gelesen.

Fand aber die Felsstufe in den Ausstiegsrinnen von der ganzen Tour am heikelsten, da dort der Fels wirklich ziemlich schlecht war.

Hochtourenschwierigkeit S ist sicher zutreffend, man muss die technischen Schwierigkeiten auf jeden Fall spielend beherschen, sonst könnte es unangenehm werden.

Nächstes Projekt: Ruchen über Frifad? ;-) Im Buch von Emil Zopfi ist ja da eine Route eingezeichnet.

3614adrian hat gesagt: RE:Das Chalttäli-Virus...
Gesendet am 19. Juni 2009 um 10:51
Hallo

Steigt man durch dieses Couloir unterhalb der Würmer braucht man tatsächlich nicht zu klettern. Das Couloir ist aber recht steil und vorallem ist die Traverse auf dem grossen Band zu Beginn abschüssig. Dies vorallem weil der Schnee bei mir pickelhart war, sieht wahrscheinlich anders aus wenn es aper ist.
Der Felsriegel unterhalb des grossen Bandes ist aber an geeigneter Stelle wohl gut kletterbar, ein Glarnerführer geht dort mehrmals pro Jahr mit Gästen hoch...(man müsste halt nur wissen wo)

Frifad: Uiii, uiii, uiii. Dann doch eher Ruchenpfeiler...

Gruss Adrian

MaeNi hat gesagt: RE:Das Chalttäli-Virus...
Gesendet am 19. Juni 2009 um 10:55
Du meinst sicher den Bergführer Heiri Furter. Der gibt soweit ich weiss, gerne Auskunft, wenn es ums Chalttäli geht. Ich nehme mal an, Du kennst seine Page www.mountainlife.ch

Gruss


Kommentar hinzufügen»