Muttjöchle 2074 m im strahlenden Sonnenschein


Publiziert von alpstein Pro , 10. Februar 2019 um 10:06.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Verwallgruppe
Tour Datum: 9 Februar 2019
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 650 m
Strecke:ca.8 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:über Tschaggungs - Schruns - Silbertal - Talstation Kristbergbahn Seilbahn auf den Kristberg, 15,50 € für Berg- und Talfahrt
Unterkunftmöglichkeiten:Einkehr in der [http//:www.knappastoba.at Knappastoba]
Kartennummer:Kompass online

Das Wetter-Navi hat uns gestern seit Längerem mal wieder in das Montafon geführt. Die Sonnenstundenprognose und ein Tourentipp von milan passten hervorragend zusammen. So machten wir uns voller Optimismus auf den Weg nach Silbertal. Auch vom Regen unterwegs bis an die Grenze CH/A ließen wir uns nicht beirren. Zwar hatte sich bis zu unserer Ankunft eine Wolkendecke in das Montafon hereingeschoben, morgens um 10.00 Uhr war sie auch schon wieder weg und wir hatte Sonne bis in den Nachmittag hinein. Dabei lag ein Hauch von Frühling in der Luft.

Um 8.45 Uhr sind wir von Silbertal auf den Berg gegondelt  und haben an der Bergstation (1442 m) die Schneeschuhe montiert. Ein kurzes Stück der Panoramaloipe in Richtung Osten gefolgt und schon ging es eine Skipiste ordentlich steil bergan. Kurz vor einem Starthaus bog die Route nach rechts in den Wald ab. Die schöne Schneeschuhroute folgt dem Sommerweg, was an den Markierungen an Bäumen  ersichtlich ist.  Da eine schöne Spur gelegt war, brauchten wir uns um die Routenfindung keine Gedanken zu machen. Durch eine tiefverschneite Waldlandschaft und offenes Gelände im oberen Teil, wo Stangen die Route signalisierten, haben wir schließlich das Muttjöchle (2074 m) erreicht.

Unterwegs schon blickten wir immer mal wieder in das schöne Rätikon mit den Dominatoren Sulzfluh, Drusenfluh und Schesaplana. Das Gipfelpanorama konnte sich auch sehen lassen. Die Valluga, der Gross Litzner oder die Rote Wand, um nur einige zu nennen, traten hinzu. Es war leicht windig am Gipfel, was aber den Gipfelgenuss nicht störte. Wir konnten unser Schönwetterglück kaum fassen. Hatten wir zwar auf etwas Sonne gehofft, aber dass es solch fantastische Verhältnisse geben würde, damit konnten wir wirklich nicht rechnen. Während wir so da saßen, trafen noch ein paar wenige Tourer am Gipfel ein. Einige davon sind die kurze Strecke auf einem planierten Trail von der Bergstation der Sonnenkopfbahn herübergelaufen.

Den Rückweg traten wir schließlich über die Aufstiegsroute an. Das Rätikon hatten wir dabei ständig vor Augen. An der Bergstation zurück, kehrten wir noch auf der Terrasse der Knappastoba ein und haben bei einem isotonischen Getränk noch das herrliche Panorama genossen.

Fazit: Es war ein ziemlich perfekter Tag. Danke Markus für den tollen Tourentipp. Sicher waren wir nicht das letzte Mal im Silbertal, wo man zwar nah am Montafoner Massen-Tourismus dran ist, aber so gut nichts davon abkriegt. Die Anfahrt am Wochenende sollte man aber früh wählen, weil man sonst evtl. erst am Nachmittag auf den Berg kommt.

Tourengänger: alpstein, Esther58


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»