Panoramaweg zum Strelapass


Publiziert von Mo6451 Pro , 5. September 2018 um 21:54.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum: 5 September 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 232 m
Abstieg: 652 m
Strecke:13,3 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Basel - Landquart; RhB Landquart - Klosters Platz; Gotschnabahn Klosters Platz - Gotschnagrat
Zufahrt zum Ankunftspunkt: Schatzalpbahn - Davos; RhB Davos Platz - Klosters Platz - Landquart; cff logo Landquart - Zürich - Basel
Kartennummer:map.wanderland.ch, komoot

Zurzeit ist Graubünden meine Baustelle. Heute begab ich mich auf eine weitere Rekotour für die Wanderwoche im nächsten Jahr. Dann muss ich noch einmal hin, um zum dritten Mal einen Weg zum Rätschenhorn zu rekognoszieren. Aber vorher wartet die 12-tägige Wanderung auf dem Sentier Cathare auf mich. Die Vorfreude ist groß.

Wie immer treffe ich um 10 Uhr in Klosters Platz ein. Die Gotschnabahn fährt direkt gegenüber dem Bahnhof. Ohne Gästekarte kostet die einfache Fahrt 30 CHF. In der Mittelstation muss man einmal umsteigen. Die Gondel war mit 45 Personen voll besetzt. An der Bergstation verlief sich die Menschenmenge ganz schnell.

Der Felsenweg hinauf zum Grüenhorn ist zurzeit gesperrt. Dort hat es einen Felssturz gegeben, die Arbeiten zur Instandsetzung laufen zurzeit. Mein Ziel ist sowieso der Panoramaweg zum Strelapass.

Das erste Stück des Weges ist eine breite Schotterpiste. Kein Wunder, hier oben gibt es ein ausgedehntes Skigebiet mit jeder Menge Lifte. Sie sind aber alle außer Betrieb, ebenso warten die Schneekanonen auf ihren Einsatz. Ich befinde mich zwar auf über 2.000m Höhe, frage mich aber, was geschieht mit dieser ganzen Infrastruktur, wenn die Winter immer wärmer werden und der Schnee ausbleibt.

Nach kurzer zeit biegt der Wanderweg von der Straße rechts ab und setzt sich als schmaler Pfad, immer die Höhe haltend in der Bergflanke fort. Panoramaweg, das trifft voll zu. Über die ganze Zeit bis zum Strelapass begleitet mich ein unglaubliches und unverbautes Panorama.

Bei P 2202 erreiche ich die Parsennhütte, genauer ich gehe daran vorbei. Ich folge weiter der Beschilderung zum Strelapass.

Schon an diesem Punkt ist der weitere Weg durch die Flanke des Totalphorns sichtbar. Da man hier der Bergflanke sehr nahe ist, sehe ich den Schotter und das Geröll hautnah. Jetzt kann ich die Worte von Ivo66 verstehen, wenn er auf seinen Touren von diesen elendigen Untergründen spricht.

Weiter geht es nun durch das Meierhofer Tälli. Nicht immer sind die Abstürze steil, manchmal gibt es entlang des Weges grüne Wiesen. Auch das eine oder andere Murmeltier ist noch wach und schiebt Wache.

Durch die Flanke des Salezer Horns wird der Weg zum Pfad und es wird steiniger. Bald kommt die Station Höhenweg ins Blickfeld. Von hier fährt die Zahnradbahn hinauf zum Weissfluhjoch und hinunter nach Davos. Viele Wanderer brechen hier ihre Wanderung ab.

Ich folge weiter den Hinweisen zum Strelapass. Der Weg wird jetzt etwas anspruchsvoller. Schmaler und Auf und Ab im Wechsel. Auch das Chlein Schiahorn wird umrundet, es ist gut an den vielen Lawinwnverbauungen zu erkennen.

Aber auch der Strelapass kommt jetzt ins Blickfeld. Dort gibt es nicht nur eine große Beiz, dort sind auch Arbeiter am Werk, die den Felsenweg wieder herstellen und die Schäden des Felssturzes beseitigen.

Am Strelapass gibt es jetzt mehrere Optionen hinunter zur Schatzalp.Eine ist der Jakobsweg Graubünden, eine andere der anfangs breite Schotterweg. Ich nutze Letzteres, was sich als gute Wahl erweist, denn die Steilheit kann oft gut umgangen werden. Ein Rückblick auf den Wanderweg bestätigt die Wahl.

Bei P 2133 kommen beide Wege zusammen. Nun geht es noch einmal steil runter zur Schatzalp. Um die Erosion des Geländes zu beschränken, sind die meisten Abkürzungen durch Holzbarrieren versperrt. Sieht etwas komisch aus, macht aber Sinn. Vorsicht ist hier ganz gut, denn der Weg ist rutschig.

An der Schatzalp gibt es nicht nur ein Panoramarestaurant sondern auch eine Rodelbahn. Für die Bespaßung ist also gesorgt. Ich nehme die nächste Zahnradbahn hinunter nach Davos und laufe den letzten Rest bis zum Bahnhof zu Fuß. Es fährt auch ein Bus dorthin.

Tour solo

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 41735.gpx aufgezeichneter Track

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Primi59 hat gesagt:
Gesendet am 6. September 2018 um 18:51
das macht gluschtig, schöne Tour, muss ich mir merken fürs nächste Jahr,

Gruss
Priska


Kommentar hinzufügen»