Mederger Flue (2708m) mit Abfahrt durch das NW-Couloir


Publiziert von Alpin_Rise Pro , 23. April 2009 um 09:54.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Schanfigg
Tour Datum:19 April 2009
Ski Schwierigkeit: S
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Litzirüti
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Langwies

Zwischen dem Schanfigg und der Landschaft Davos reiht sich sich ein Skigipfel an den anderen. Mittendrin der felsige Rücken der Mederger Flue. Steht man auf dem aussichtsreichen Gipfel, wählt man zwischen den Abfahrten entlang der Aufstiegsrouten von Frauenkirch bzw. Sunnärüti und dem Nordwest- oder Südwestcouloir. Pulver liegt eher im NW, Sulz eher im SW Couli, solange noch keine Nasschneelawine abgegangen ist.

First Tracks im Aprilpulver!

Mit dem ersten Arosabähnli bis Litzirüti RhB, 15min der Strasse entlang über die Brücke nach Sunnärüti. Auf Fahr- und Wanderwegen, später einem Waldrücken folgend bis Tschuggen. Dort beginnt die Querung nach Tieja dem Chilcheltobel entlang. Die Flanke oberhalb ist bereits durch Nasschneelawinen geräumt, darum weichen wir über Bärgij aus. Mit etwas Höhenverlust in den Aufstieg zur Schwifurgga. Flache Querung hart unter den Felsen der Süd- und Westflanke hindurch, sobald möglich links durch den mässig steilen Gipfelhang zum Vorgipfel P. 2674. Über den Grat mit Ski auf den Hauptgipfel. Die Aufstiegsroute aus dem Schanfigg ist zwar mit vielen Traversen mühsamer als von der Davoser Seite, dafür landschaftlich deutlich attraktiver und man kann die Verhältnisse in den Couloirs studieren.
Die Abfahrt durchs NW Couloir beginnt etwa 100m nördlich des Nebengipfels P. 2674.  Der Führer gibt die Steilheit der Einfahrt bis 45° an, momentan erreicht die Steilheit maximal 40° (S). Nach 200 eindrücklichen Höhenmetern weichen die Felsen zurück und ein wunderbarer 35° Hang öffnet sich. Wir halten dort rechts (nördlich) am Mederger Hauptij vorbei nach Medergen. Dem Bachlauf Richtung Sapün folgend bis P. 1742 und bei P. 1632 über die Brücke des Sapüner Bach. Alternativ kann auch (mühsamer!) bis zur Haarnadelkurve unter P. 1642 abgefahren werden. Durchs Sapün auf der Schlittelpiste hinaus nach Langwies RhB.

Verhältnisse:
ab Beginn gut durchgefroren, einige Tragepassagen, ab 1600 geschlossene Schneedecke. NW-Couloir pulvrig, sehr gut am abscheinigen, nordgerichteten Rand. Darunter auf 200hm mühsamer Deckel von den 10cm Neuschnee, darunter hart. Nacher bis ins Sapün perfekter Sulz. Auf der Schlittelbahn drei, vier Tragepassagen bis Langwies.
Bleibts länger warm, muss bald viel mehr getragen werden. Ohne Neuschnee kaum mehr Pulver im Couli, dafür guter Sulz unterhalb.

Tourengänger: Alpin_Rise, Phur-Ri

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»