Dos d'Ane mit Chäppi und Chris


Publiziert von Mo6451 Pro , 30. Mai 2017 um 18:09. Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Neuenburg
Tour Datum:30 Mai 2017
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-NE 
Zeitbedarf: 4:15
Aufstieg: 673 m
Abstieg: 673 m
Strecke:9,25 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Basel - Neuchâtel; R Neuchâtel - Noiraigue
Zufahrt zum Ankunftspunkt:R Noiraigue - Neuchâtel; cff logo Neuchâtel - Basel
Kartennummer:komoot

chaeppi und chris67 wollten heute über den Eselsrücken hinauf zur Creux du Van. Ich hatte das große Glück mitgehen zu dürfen und konnte somit einen lang gehegten Wunsch von meiner Liste streichen.
Am Morgen um 8 Uhr trafen wir uns in Neuchâtel und fuhren gemeinsam nach Noiraigue.


Vom Bahnhof Noiraigue aus entlang der Bahngleise Richtung Vers chez Joly. Bis dahin führt der Wanderweg über Asphaltstraße.An der Wegkreuzung folgen wir nun der steileren Variante (links) hinauf Richtung Ferme Robert. Der Weg ist hinlänglich bekannt und bedarf keiner weiteren Beschreibung.

Nachdem wir den Wegweiser Chemin de Dos d'Ane passiert haben, biegt am Parkplatz rechts ein unmarkierter Pfad ab, der Einstieg zur Route Dos d'Ane. Nach überqueren der Wiese weisen rote Markierungen in die Felsen.

Es geht gleich zur Sache, es geht steil aufwärts. Das Gelände ist gut gestuft und der Untergrund ist heute trocken. Chäppi und Chris steigen problemlos den Abhang aufwärts. Ich muss ab und zu den Allradantrieb dazu nehmen und bin auch tempomäßig langsamer. Da macht sich doch immer wieder das angeschlagene Herz bemerkbar.

Ungefähr bei P 972 erreichen wir dann den Grat.  Teilweise geht es direkt über den Grat, manchmal sind Abstiege in die Flanken erforderlich. Da ist es schon manchmal recht schmal, aber die Felsen oder die Bäume geben recht guten Halt.

Hinauf bis zur Creux du Van sind es knapp 400 Höhenmeter, die aber nicht kontinuierlich aufwärts führen. Ab und an sind Felsspitzen zu überwinden und dahinter geht es erst einmal wieder abwärts. Ab und an muss ich eine kleine Pause einlegen, weil meine Pumpe etwas Erholung benötigt. Derweil wartet Chris auf mich, während Chäppi hier und da den Weg erkundet.

Aber auch der lange Grat findet mal ein Ende und als wir Gehgelände erreichen, sitzt dort erstmal eine große Schulklasse. An ihnen vorbei steuern wir direkt auf die Gaststätte Le Soliat zu. Das Bier ist aber jetzt verdient. Heute ist hier oben einiges los, kein Wunder bei dem schönen Wetter.

Auf ein Mittagessen verzichten wir, nachdem die Getränkeflaschen geleert sind machen wir uns an den Abstieg über den Sentier de 14 Contours. Das geht so flott, dass wir vor 14 Uhr den Bahnhof Noiraigue erreichen. Hier gönnen wir uns noch ein Asphalt Bier, dass ich zum erstenmal probiere. (Ich bin überhaupt kein Biertrinker).

Mit dem Zug fahren wir noch gemeinsam bis Biel, dort steige ich um in den ICN nach Basel, während Chäppi und Chris weiter gen Zürich fahren.
Dank an die Beiden, die mich auf diese schöne Tour mitgenommen haben und auch die entsprechende Geduld bei meinem langsameren Aufstieg hatten. Das Wetter hat gehalte, für den Nachmittag sind Gewitter angesagt.
Fotos gibt es nur wenige, mir fehlte einfach die Zeit.

Hier der Bericht von Chaeppi: http://www.hikr.org/tour/post121061.html

Tourengänger: chaeppi, Mo6451, Chris67


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 35470.gpx aufgezeichneter Track

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5-

Kommentar hinzufügen»