Berglauf Delemont - Aesch über den Rechtenberg und Kaltbrunnental


Published by dominik , 28 September 2015, 20h03.

Region: World » Switzerland » Solothurn
Date of the hike:28 September 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-JU   CH-SO   CH-BL 
Time: 4:45
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.

Der Herbst ist für mich fast die schönste Jahreszeit. Die Hitze des Sommers ist vorbei, das Licht wird interessant und die Farben der Wälder erstaunen mich stets aufs neue. Abgesehen davon ist meine Wettkampfsaison vorbei und es lassen sich die "etwas spezielleren" Projekte und Ideen durchführen. So auch die Tour von heute: Beim Kartenschmökern bin ich auf den schönen langen Grat von Delemont nach Erschwil gestossen und fand, das würde doch mal einen netten Berglauf geben. Nur, was soll ich in Erschwil??? Mit ein bisschen Phantasie fand ich dann den Weg zum Kaltbrunnental und konnte somit einen weiteren Wunsch abhaken, nämlich mal das ganze Kaltbrunnental zu begehen.

Start war am Bahnhof Delemont, danach quer durch den Ort zur Hauptstrasse Richtung Basel und kurz nach dem Birsdurchbruch auf unmarkiertem (aber in der LK eingezeichnetem) Weg hoch zu Pt 597. Dort beginnt der Singletrail auf dem Grat, nicht immer ganz oben (es hat einige schöne Felsen im Weg), meistens auf der Südseite geht es Richtung Vadry und dann Retemberg/Rechtenberg. Die Bergbeiz war heute leider zu... Der Nordwind schüttelte mich auf dem Grat teilweise recht durch und das stete Auf und Ab zieht die Power aus den Beinen. Dafür gibts immer wieder schöne Blicke bis hin zum Schwarzwald und den Vogesen.

Beim Hof Ober Fringeli gehts runter und dann kurz auf dem Grat des Falschriedberg bis Pt 843 zum Wegweiser, welcher zum Welschgätterli verweist. Steil im Wald hoch zum Grat des Stierenberg und vor bis zum Talabschluss, dort rechts haltend über die Wiese und zum Kreuz auf Pt 875.2. Der folgende Abstieg nach Erschwil ist teilweise krass steil und geht in die Oberschenkel. In Erschwil gibts im Konsum die Möglichkeit, die Vorräte aufzufüllen. 

Von Erschwil führt eine Fahrstrasse über einen kleinen Pass (712m) nach Meltingen. Die ursprünglich geplante Überschreitung des Lingenbergs sparte ich mir aus Zeitgründen - und den Beinen war's irgendwie auch recht. In Meltingen runter zur Kantonsstrasse, jene überqueren und dann nach ein paar hundert Metern links runter zur Kläranlage. Im Prinzip einfach dem Bach folgen, schliesslich führt jener durch das Kaltbrunnental :-) 

Das Kaltbrunnental ist regional bekannt für seine Höhlen und Kletterfelsen und bietet auch für das Auge viel wilde Romantik. Der Weg führt mit kleinen Gegensteigungen aber immer gut ausgebaut über 4km lang durch die Schlucht, welche beim Chessiloch in die Birs mündet, also der Bach natürlich. Von dort dann auf dem breiten Weg nach Grellingen und dann dem Veloweg entlang ziemlich gehirnabstumpfend nach Aesch. Aber Heimweg ist Heimweg und da wird nicht abgekürzt!

Fazit:
Eine wirkliche tolle aber lange Berglauftour. Habe heute Montag zwischen Delemont und Erschwil niemanden angetroffen, im Kaltbrunnental hat's dann ab und zu ein paar Wanderer. Gesamtstrecke 40.5km, ca 1300hm hoch und wieder runter.

Hike partners: dominik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
T2
T1
13 Dec 09
Jurassic Bear Trail · Shepherd
T2
28 Mar 09
Von Delemont nach Erschwil · bulbiferum
T1
16 Sep 12
Mondhörner und etwas Keramik · Henrik

Comments (2)


Post a comment

Bertrand Pro says:
Sent 2 October 2015, 14h17
Sehr gute Idee, sehr schöne Linienführung - habe ich mir gemerkt für diesen Herbst !

dominik says: RE:
Sent 2 October 2015, 14h37
Merci! Nur das mit dem Auslassen des Lingenbergs ärgert mich unterdessen ein bisschen. Aber soll ja nicht heissen, dass ich diesen Lauf nicht noch ein weiteres Mal durchführen kann :-)


Post a comment»