High Noon im Bärental oder "No Fear/Keine Angst"!


Published by mountainrescue , 22 August 2015, 17h48. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Seckauer Tauern
Date of the hike:22 August 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 5:00
Height gain: 1309 m 4294 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Route:12,69 km Bärntalalm-Gaaler Törl-Hochleitenspitz-Gamskogel-Gaaler Törl-Amachkogel-Bärentalalm
Access to start point:Über Trieben-Hohentauern Richtung Judenburg und beim Wirtshaus Bruckenhauser scharf links abbiegen und dem Forstweg folgen bis zum Parkplatz vor der Bärentalalm (ca.6km)
Maps:Amap Digital, F&B WK Blatt WK 212

Langsam aber sicher neigt sich der Sommer seinem Ende entgegen und die Temperaturen bewegen sich nun bereits auf herbstlichem Niveau, denn das Thermometer zeigt beim heutigen Tourstart, im Bärental, frische 6° Celsius, aber schön der Reihe nach.

Endlich hatte ich wieder einmal Zeit mit Luca die Berge unsicher zu machen. Der Herbst, wie schon eingangs erwähnt, kommt nun auf leisen Sohlen und es ist daher auch wieder an der Zeit, für die kommende Schitourensaison, vorzuplanen. Ich schaue mir im Sommer/Herbst immer Touren an, die ich dann in der kommenden Saison gehen/machen möchte. Das Bärental habe ich im Frühjahr schon einige Male besucht und vom *Sonntagskogel - Herrliche Faschingdienstag Verweigerer Tour! war ich schlichtweg begeistert gewesen. Daher wollte ich heute die Gegend Richtung Osten weiter erkunden.Auf Erkundstour im Bärental Der Weg sollte mich über das Gaaler Törl zuerst über den Hochleitenspitz auf die Gamskögerl führen und im Abstieg stand auch noch der Amachkogel am Programm - gesagt - getan!

Der Start zu der Tour erfolgt an einem kleinen Parkplatz kurz vor der Bärentalalm. Dort bleibt das Auto zurück und es geht zuerst über sanft ansteigende Forststraßen in den riesigen Talkessel des Ochsenboden.Über Forststraßen geht es, gut markiert, Richtung Ochsenboden...
Der große Talkessel des Ochsenboden
Unterwegs war ich noch keiner Rindviecher ansichtig geworden, jedoch deuteten Hinterlassenschaften bei erreichen des großen Hochtals auf das Vorhandensein von meinen "Freunden" hin. Nach dem verlassen der Forststraße steigt das Weglein sanft in das Hochtal an und in der Mitte, auf einem leichten Hügel, wurde ich einer großen Schar von cremefarbenen, mächtigen Tieren ansichtig und auch sie hatten uns gesehen. No Fear/Keine Angst...Mein Motto lautet einfach: Hund zu mir und "No Fear/Keine Angst" und damit bin ich bisher immer recht gut gefahren. Langsamen Schrittes näheren wir uns der Ansammlung und sie setzten sich nun auch in Bewegung und kamen zielstrebig auf uns zu. Da sie herunter und wir hinauf mussten, waren wir eindeutig im Nachteil, aber wie gesagt "No Fear". Luca kannte das "Spiel" schon zur Genüge. Ich schaute, dass sie den Ring nicht schließen konnten und ging Stöcke schwingend auf sie los, während Luca eiligen Schrittes den Berg hinauf stürmte. Immer wieder versuchten sie uns einzukreisen, was ich jedoch zu verhindern wusste. Nach einer viertel Stunde gaben sie schließlich w.o. und ich war froh, als sie endlich zurück blieben. Der Weg führte in einer sanften, leicht ansteigenden Kurve auf das Gaaler Törl.Anstieg auf das Gaaler Törl Dort wandten wir uns nach links, um dem steilen Gratverlauf, ziemlich direkt, folgend, über den Hochleitenspitz die Gamskögerl zu ersteigen. Anstieg vom Gaaler Törl auf Hochleitenspitz und Gamskogel
Anstieg auf Hochleitenspitz und Gamskogel
Anstieg Hochleitenspitz und Gamskogel
Gamskogel kommt in Sicht
Nach 1 Stunde und 50 Minuten standen Luca und ich am leicht schräg stehenden Gipfelkreuz. GamskogelEs wehte ein ziemlich kühles Lüfterl, das mich wieder in die Primaloftjacke schlüpfen ließ.

Nach einer ausgiebigen Rast-, Ruhe- und Jausenpause stiegen wir zurück zum Gaaler Törl und von dort in einer halben Stunde auf den Amachkogel. Abstieg zum Gaaler Törl und von dort auf den Amachkogel
Abstieg zum Gaaler Törl und von dort auf den Amachkogel
Amachkogel
Es waren inzwischen noch mehr Wolken aufgezogen und am Gipfel blies ein frischer Wind, der uns bald wieder zurück zum Gaaler Törl aufbrechen ließ. Über dieses ging es zurück ins Tal.Abstieg zurück ins Tal und die Kühe "warten" schon auf uns...☺
Waren die Kühe beim Aufstieg auf den Amachkogel noch ziemlich weit links im Talkessel, setzten sie sich, als wir unseren Abstieg begannen, wieder in unsere Richtung in Marsch und auch dieses Mal wiederholte sich dieses nicht unbedingt lustige Spiel; nur bergab läuft es sich nicht nur für uns wesentlich leichter... Langer Rede - Kurzer Sinn! Wir sind diesmal, wieder einmal, mit heiler Haut davon gekommen und diesmal war es schon ziemlich heftig, denn diese Kühe waren von einer imponierenden Mächtigkeit, wie ich sie noch nie gesehen habe!

Über die Forststraße ging es zurück zum Ausgangspunkt unserer Tour!Über Forststraßen zurück zum Startpunkt


Fazit der Tour: Eine herrliche Gegend (besonders im Frühjahr☺) und ich werde sie sicher in der kommenden Schitourensaison besuchen. Die Zufahrt ist sowieso erst im Frühjahr möglich bzw. wird erst dann geräumt. Sowohl Amach- als auch Gamskogel sind herrliche Frühjahrsschiberge, die allerdings sichere Verhältnisse voraussetzen. Es wird einfach wieder Zeit, dass der Winter kommt! ☺
 
Twonav Anima 3*/CGPSL 7* 
Dauer: 4:56
Zeit in Bewegung: 3:41
Zeit im Stillstand: 1:15
Strecke: 12,69 km
Maximale Höhe: 2372 m
Maximale Höhendifferenz: 948 m
Kumuliertes Steigen: ↑ 1309 m
Gesamt Abstieg: ↓ 1300 m 

Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 26681.kmz Track der Tour

Gallery


Open in a new window · Open in this window

AD+
12 Jan 14
Skitour Gamskogel · Matthias Pilz
AD
AD+
III
3 Jul 11
Gamskögelgrat von Süden · Matthias Pilz
III
19 Aug 06
Gamskögelgrat · Matthias Pilz

Comments (2)


Post a comment

Deleted comment

mountainrescue says: RE:Das Bärental..
Sent 23 August 2015, 08h56
...deswegen fahr/geh ich eh erst wieder im Winter hin! ☺


Post a comment»