Komplette Staufenüberschreitung (1782m) - Staufenbrücke bis Himmelsleiter


Published by Chiemgauer , 25 April 2015, 17h33.

Region: World » Germany » Alpen » Chiemgauer Alpen
Date of the hike:24 April 2015
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Mountain-bike grading: F - Easy
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 13:00
Height gain: 2240 m 7347 ft.
Height loss: 2020 m 6626 ft.
Route:35,8 km; 17,7 km und 30 Hm mit Rad
Access to start point:Über A8 Ausfahrt Traunstein und weiter nach Inzell. Kurz vor Weißbach Raddepot bei der Himmelsleiter. Weiter nach Rachenhall und Richtung Freilassing, bis zur Staufenbrücke. Dort ausreichend (wenige beim Beginn des Steiges, mehrere kurz vor dem Campingplatz) Parkplätze
Maps:Kompass Nr. 14

 

Von den letzten Jahren verwöhnt hält sich der Schnee dieses Jahr doch etwas unangenehmer. Trotzdem wird es an der Zeit Form zu überprüfen und ToDo-Liste abzuarbeiten (bzw. nicht zu groß werden zu lassen). Nur gut das es Touren gibt, die immer sehr schnell schneefrei sind und noch dazu auf meiner Liste stehen, also an die „Arbeit“. Somit mal wieder Staufenüberschreitung, die fast jedes Jahr auf der Liste steht, allerdings heute zum ersten Mal komplett, was dann allerdings nur mit Radunterstützung als Rundtour möglich ist.

 

Von der Staufenbrücke zuerst sehr steil (der Steig ist aber in angenehmer Steigung angelegt) nach oben, bis zum ersten Mal der Kamm erreicht ist. Nun auch mal eben zum ersten Ziel, dem Fuderheustein. Weiter nun in Richtung Steinerner Jager, wobei auf der Nordseite ein wenig Schneekontakt ist, was aber schon fast der einzige zum Hochstaufen sein sollte. Über diesen Abwechslungsreich zum Hochstaufen.

Weiter von hier zum Mittelstaufen, wo dann das kleine Abenteuer der Überschreitung beginnt. Hier hat es dann zum ersten Mal etwas mehr Schnee und es sind kurz unangenehmere Felder auf der Nordseite zu queren. Bei den Temperaturen aber alles bereits guter Trittfirn. „Schlüsselstellen“ (alles was I ist) sind hier gesichert und überwiegend auch schneefrei. Im Aufstieg zum Zwiesel folgt dann die Schlüsselstelle bei diesen Bedingungen, wo sich immer länger ins Jahr ein Schneefeld hält. Heute aber auch kein Problem und der Schnee schon fast zu weich zur Mittagszeit.

Vom Zwiesel dann weiter zum Gamsknogel, wo sich der Schnee auch in Grenzen hält, wo ebenfalls an den „schwierigeren“ Stellen Drahtseil hängt.

Hier beginnt dann der lange Abstieg über den restlichen Teil das Massivs. Zuerst runter zur Kohleralm, ab wo es dann den meisten Schnee der kompletten Runde hat, und weiter ab Waldbeginn den grün markierten Steig folgen, der unter dem Angerstein (Abstecher) zum Gruberhörndl (letzten Meter etwas felsiger) führt. Von dort geht es weiter sehr gut markiert bis zu einer Jagdhütte. Bei dieser scharf links in gerodetes Gelände wo ich den Steig verloren habe. Ist aber auch kein Problem, denn man steuert einfach den schon nahen und sichtbaren höchsten Punkt im Waldrücken an, den Scharnkopf. Dort führen dann die grünen Markierungen in sehr gemütlicher Steigung nach unten (bei Kreuzungen immer etwas aufpassen, aber wenn man den Markierungen folgt kein verlaufen möglich) bis zur Himmelsleiter. Entweder über diese (ich mag es nicht, wegen der winzigen Stufenabstände) oder über Steig und Straße zur Hauptstraße und meinem Raddepot.

Zurück dann über Hauptstraße bis nach Bad Reichenhall und von dort an der Saalach entlang mit zur Staufenbrücke.

 

Absolute 5-Sterne-Runde auf durchgehend markierten (auch wenn nicht alle angeschrieben sind) Steigen, die mit zum schönsten im Chiemgau gehört. Alternativ kann auch von Weißbach nach Bad Reichenhall mit Bus gefahren werden und dort umgestiegen oder man wandert an der Saalach zurück zum Auto. 


Hike partners: Chiemgauer


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing


Geodata
 24975.gpx Aufstieg bis Hochstaufen
 24976.gpx Grat bis Gamsknogel
 24977.gpx Abstieg über Scharnkopf
 24978.gpx Radrückfahrt

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (9)


Post a comment

Erdinger says:
Sent 25 April 2015, 17h55
Servus Hans,
super Tour! Ähnlich hab ich sie mir für dieses Jahr auch schön überlegt.
Lg

Chiemgauer says: RE:
Sent 25 April 2015, 20h12
Servus Alex,
mache die Überschreitung mittlerweile fast jedes Jahr (noch schaffe ich es immer eine etwas andere Variante zu finden) und kann sie nur empfehlen!
Gruß
Hans

scan says:
Sent 25 April 2015, 18h43
Hey,

stolze Leistung, über 2000 HM und 13 Stunden :-) - Respekt.

Der Hochstaufen ist aber auch ein schöner Berg, bin letztes Jahr auf dem Pidinger Klettersteig hoch und über den Steinernen Jager runter, war auch ne Traumtour. Deine Überschreitung hört sich aber noch besser an, vor allem die Himmelsleiter - hab bisher noch nie was davon gehört.

Bei deinen Fotos ist mir aufgefallen, daß sie auch im Schatten recht gut geworden sind, welche Kamera benutzt du - bin auf der Suche nach einer neuen, weil meine immer mehr Macken zeigt.

Schöne Grüße,

scan

Chiemgauer says: RE:
Sent 25 April 2015, 20h17
Danke,
aber 13 Stunden habe ich nicht gebraucht, gebe fast immer in etwas die offiziellen Zeiten an, die angeschrieben sind. Ging dann doch "etwas" schneller ;-)
Ja der Pidinger geht mir noch ab, aber habe es nicht so mit Klettersteigen. Wird aber sicher auch irgendwann mal der vollständigkeitshalber gemacht.
Ich verwende eine Lumix-TZ25, die ich mir aber eigentlich nur wegen 16x optischen Zoom (glaube neue haben noch viel mehr) und sehr gutem Bildstabilisator (der ist echt wichtig, wenn der Puls etwas höher ist) zugelegt habe.
Gruß
Hans

Sent 26 April 2015, 08h03
Hallo Hans,
geniale Tour!! Erkennst du dich auf dem Bild vom Freitag um 15:14 Uhr? ;-)

Aus der AlpenVogel-Perspektive: Staufenüberschreitung

Schöne Grüße
AlpenVogel

Chiemgauer says: RE:
Sent 26 April 2015, 20h27
Sehr schön!
Um die Uhrzeit bin ich sicher nicht mehr auf diesem Bild gewesen.
Hast du einen gelben Schirm?

Sent 28 April 2015, 13h11
Nee,

der Gelbe war ein Bekannter von mir.

Andi82 says:
Sent 30 April 2015, 09h30
Hi Chiemgauer!
Danke für den Bericht!
Genau die selbe Tour hab ich auch geplant. Allerdings möchte ich sie im Laufschritt (wo möglich) bewältigen.
Die Himmelsleiter kannte ich bis jetzt noch gar nicht. Bisher bin ich nur bis zum Gamsknogel gekommen.
Ich hoffe der Schnee ist bald weg, denn auf deinen Bildern sieht es noch etwas sehr heikel aus...
Hast du bei den 35km auch die Radstrecke mitgerechnet? Wohl schon, denn ich hab mir die ganze Runde mit etwa 32km ausgemessen, allerdings mit etwas andeerem Rückweg...
Freu mich schon total auf die Überschreitung :-)
Gruß Andi
(Andi 82 auf Gipfeltreffen)

Chiemgauer says: RE:
Sent 30 April 2015, 19h55
Servus Andi,
17,7 km waren es mit dem Rad und Schnee ist bei diesen Temperaturen nicht wirklich ein großes Problem. Denke an den heikleren Stellen dürfte er bald weg sein.
Viel Spaß bei dem Schweißtreibenden Projekt! ;-)
Gruß
Hans


Post a comment»