Freie Fahrt, fantastisch, fein: Fockenstein!


Published by Erdinger , 14 March 2015, 21h31.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike:14 March 2015
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 3:45
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Access to start point:A8 München Richtung Salzburg - Abfahrt Holzkirchen, in Gmund rechts nach Bad Wiessee - am südlichen Ortsende rechts Richtung Hotel Sonnenbichl. Dort großer Wanderparkplatz. Derzeitiger Kostenpunkt für den gesamten Tag: 4€!
Maps:Kompass Nummer 8

Zugegeben, es gibt bessere Alliterationen, aber der Titel spiegelt die Tour im Grunde ziemlich genau wider: 
Für Skitourengeher ist der Fockenstein im Grunde nicht so wirklich interessant, ist der Zustieg zum eigentlichen Gipfel doch sehr lang und außerdem verläuft er oftmals flach. Daher bietet er auch skifahrerisch nicht so viele Höhepunkte wie beispielsweise der zumeist hoffnungslos überlaufene Hirschberg. 
Und hier punktet der Fockenstein im Vergleich zu seinem höheren Nachbarn ganz klar, nein, er stellt ihn meiner Meinung nach in den Schatten: Startet man einigermaßen zeitig, ist die Tour größtenteils sehr einsam und landschaftlich wunderschön. Bei klarer Sicht bietet sich vom Gipfel eine fantastische Sicht auf die umliegenden Berge und ins Alpenvorland. Und wenn man noch saugemütlich einkehren möchte, sollte man der wunderschön gelegenen Aueralm einen Besuch abstatten. 


Beschreibung Aufstieg: 
Start ist bei der Skipiste neben dem Wanderparkplatz. Diese erklimmt man am rechten Rand bis zur "Mittelstation", dann quert man nach links und steigt am ganz linken Rand bis zum Ende des zweiten Schlepplifts. Das steilste Stück hat man hier schon mal hinter sich, außerdem ist man schon um etliche Schweißtropfen ärmer. 
Nun gehts einigermaßen gemütlich geradeaus weiter durch den Wald, ein paar kleinere Gegenanstiege sind zu bewältigen. 
Am Ende der Waldpiste gelangt man zur unglaublich schön gelegenen Wachselmoosalm. 
Hier geht man weiter und muss nach kurzer Zeit knappe 40 Meter hinunter (die man bei der Rückkehr natürlich auch wieder hinauf muss...) 
An einer Wegkreuzung (hier münden auch die Wanderwege von Bad Wiessee) geht man dann geradeaus weiter durch den Wald. An dessen Ende kurz links, dann gleich wieder rechts einen etwas steileren Hang hinauf und man erreicht die gemütliche Aueralm. 
An dieser rechts vorbei und in sehr geringer Steigung bis zu einer weiteren Verzweigung (Beschilderungen zum Fockenstein und zum Kampen): Als Tourenskigeher geht man links und schon bald erreicht man die ebenfalls schön gelegene Neuhüttenalm. 
Süd-westlich sieht man einen Rücken mit beeindruckenden Wechten, im Norden erblickt man die rassige Skiabfahrt vom Fockenstein. 
Man steigt weiter westlich bis zum Kamm und biegt dort rechts Richtung Fockenstein ab. Hier waren schon einige Stellen ausgeapert, daher musste ich zweimal die Ski abschnallen. 
Bald wendet man sich nach Nordosten und steigt über eine große Wiese bis zu einer Art Sattel. Hier kann man dann entweder links durch den Wald oder rechts am Wald vorbeigehen und recht zügig befindet man sich am Schlussanstieg: hier habe ich die Ski abgeschnallt und bin die letzten 30-40 Höhenmeter steil zum Gipfel hinaufgestiegen. 
Nach einer ausgiebigen Brotzeit bereitete ich mich dann auf die Abfahrt vor. 

Beschreibung Rückweg: 
Man steigt hinab (am "Steinfenster" vorbei) und dann am Wald links herum bis zu einer Beschilderung. Hier dann südlich den steilen Hang in genussvollen Schwüngen hinab bis zur Neuhüttenalm. Nur bei sicheren Verhältnissen hier abfahren, der Hang ist lawinengefährdet! 
Der Rest verläuft dann auf dem Aufstiegsweg. Die Abfahrt am Ende über die Skipiste ist steil aber mir gefällt sie sehr gut! 

Meine Bewertungen: 
Der Aufstieg zieht sich schon ziemlich, ist aber sehr schön und bei rechtzeitigem Aufbrechen recht einsam. Klasse! 
Für den Aufstieg brauchte ich in etwa 2 Stunden und 45 Minuten. 
Für den Rückweg benötigte ich in etwa 45 Minuten. 

Aufstieg mit Ski: WS- 
Schlussanstieg ohne Ski: T3 
Abfahrt Südhang: WS+
Abfahrt Skipiste: WS


Lawinengefahr:
Grundsätzlich gering, den Südhang sollte man aber nur bei sicheren Verhältnissen befahren. Der Aufstiegsweg quert vor der Neuhüttenalm auch noch einen Lawinenstrich. 

Wissenswertes: 
Die sehr gut präparierte Skipiste und die beiden Schlepplifte sind für die Öffentlichkeit mittlerweile nicht mehr geöffnet. Hier trainieren diverse Skiclubs und auch unsere derzeit beste Skifahrerin: Viktoria Rebensburg. 


Fazit: 
Traumhafte Skitour auf einen tollen Berg in den Bayerischen Alpen. Absolute Empfehlung meinerseits! 

Hike partners: Erdinger


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

stkatenoqu says: Warum so bescheiden?
Sent 15 March 2015, 20h52
Hallo Erdinger!

Gartuliere zu Deiner schönen Alliteration! Wenn Du noch vor "Fockenstein" zB "der" einfügst - stört die Alliteration nicht, weil es in der Thesis (Senkung) steht -, hast Du zusätzlich einen tollen katalektischen trochäischen Trimeter!

Viele Grüsse

Gerhard


Erdinger says: RE:Warum so bescheiden?
Sent 15 March 2015, 21h06
:-)
Und "gilt" die Alliteration dann noch? Besser anhören würde es sich in der Tat, aber es ist ja aufgrund des "d" keine reine Alliteration mehr, oder irre ich?

stkatenoqu says: RE:Warum so bescheiden?
Sent 15 March 2015, 21h24
Die Alliteration gilt deswegen noch als rein, weil der Artikel in der Vers-senkung (Thesis) steht, sprich im unbetonten Versteil.

Erdinger says: RE:Warum so bescheiden?
Sent 16 March 2015, 06h31
Ja dann,
weiß ich Bescheid! Diesmal lass ich es so stehen, wie es ist, aber der nächste alliterative Titel kommt bestimmt!
Man dankt für die lyrisch/germanistische Beratung,
bis bald


Post a comment»