Wildspitz 1580m


Published by Bergmuzz , 13 December 2014, 22h45.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:12 December 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Ross- und Zugerberggebiet   CH-SZ   CH-ZG   Chopfberg 
Time: 4:30
Height gain: 1060 m 3477 ft.
Height loss: 1060 m 3477 ft.
Route:Sattel - Chaiserstock - Halsegg - Wildspitz - Obhegkapelle - Sattel 15.6km
Maps:235T Rotkreuz 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo

Einleitung
Da der Wetterbericht mal wieder viel Sonne angekündigt hatte und ich heute nach fast 2 Monaten endlich mal an einem Wochentag keine Termine hatte musste eine Tour unternommen werden. Als Ziel um mich aus zu toben war rasch der Rossberg auserkoren. War ich doch das letzte Mal am 29.07.2008 dort oben. Im Aufbaujahr nach meiner Operation. Zusätzlich wollte ich noch den Chaiserstock erkunden und mir ein Bild machen ob er sich als Skitourenziel eignet. Doch seit dem Fahrplanwechsel am 14.Juni dieses Jahres ist es um einiges komplizierter geworden von Wädenswil einigermassen effizient in die Region Arth-Goldau/Schwyz/Brunnen zu gelangen. Dafür ist die Verbindung nach Sattel um 2 min kürzer geworden.

ÖV Verschlechterung
Da die S13 die nach der vollen Stunde in Wädenswil abfährt aus dem Takt verschoben wurde ging in Biberbrugg der Anschluss an den Voralpen-Express nach Arth-Goldau/Luzern verloren. Man könnte natürlich von Wädenswil über Pfäffikon (SZ) fahren wartet dann aber dort wieder 14min und macht natürlich einen Umweg was zeitlich definitiv keinen Gewinn bringt.

Ebenfalls wurde die Abfahrt der Buslinie 7 von Biberbrugg nach Schwyz von xx:30 auf xx:12 verschoben. Somit besteht auch hier von der S13 her kein sinnvoller Anschluss mehr. In Biberbrugg wartet man nun 22min.

Über Thalwil und Zug fahren ist nur bedingt eine Alternative. Denn auch hier ging der Anschluss auf den schnelleren und besser vertakteten IR von Zürich  nach Luzern Abfahrt in Zürich HB um xx:04 verloren. Ebenfalls wäre das ein riesiger Umweg um nach Schwyz oder Arth-Goldau zu gelangen.
Die schnellste Verbindung von Wädenswil nach Arth-Goldau führt seit dem Fahrplanwechsel über Thalwil und Zug mit zweimaligem Umsteigen und einer Fahrzeitverlängerung von 12min gegenüber früher. Wohlverstanden fährt man dann bis Zug S-Bahn. :-S Das gleiche gilt für Schwyz. Früher 56min heute 1h 18min.

Auch etwas unschön ist der 25/35min Takt der S13 für die Region Einsiedeln, Schindellegi und Samstagern. Sie haben neu nur noch einen stündlichen schlanken Anschluss über Wädenswil nach Zürich. Was dann natürlich auch alle ÖV fahrenden Ausflügler, Wintersportler und Berggänger trifft die von Zürich nach Einsiedeln oder in den Hoch-Ybrig möchten. Vor allem wenn man bedenkt, dass das Skigebiet Hoch-Ybrig 1968 aus einer Initiative vom damaligen Stapi Sigi Widmer aus Zürich entstand und als Winter-Naherholungsgebiet für die geplagten Städter gedacht war. (Die damals ambitiösen Pläne sahen sogar vor die Winterolympiade 1976 dank dem Skigebiet nach Zürich zu holen. Was die Stimmbürger dann aber klar ablehnten.) Da würde man eigentlich denken, dass Stadt und der Kanton Zürich ein etwas höheres Interesse an guten Verbindungen nach Einsiedeln haben müssten.


Route
Nun aber zurück zum Tourenbericht. Mit dem Auto ging es also nach Sattel. Dort startete ich dann. Nach dem kurzen Marsch durchs Dorf ging es auf dem Wanderweg über Änderen nach Xanderstafel. Von dort bin ich dann weglos über die schneebedeckten Weiden zu P.1322 hochgestiegen. Von P.1322 ging es auf der zugeschneiten Forststrasse hinauf zum Chaiserstock und zum Schluss noch etwas Querfeldein zum Gipfelkreuz. Gar nicht so leid hier oben. Die Aussicht ist zwar etwas eingeschränkt durch die Bäume aber trotzdem sieht man in die Ferne. Zurück ging es auf gleichem Weg zu P.1322 und von diesem über die Kuppe P.1341 zur Halsegg. Diese hatte heute natürlich geschlossen und deshalb bin ich auf dem Bergweg weiter über Hinter Gwandelen zur Langmatt hochgestiegen. Vor allem im Loch von Hinter Gwandelen wo es schattig ist liegt doch etwas Schnee. Auf der Langmatt habe ich dann beim Unterstand eine kurze Verpflegungspause eingelegt. Von P.1571 auf der Langmatt ging es dann zuerst wieder hinunter und auf der anderen Seite hoch zum Wildspitz. Aufgrund des doch starken Südwestwindes war es auf dem Kam über die Langmatt zum Wildspitz unangenehm kalt. Ohne Handschuhe, Jacke und Kappe wäre es äusserst schmerzhaft geworden. Auf dem Wildspitz gab es zackig ein Wipfelschuss und danach im Bergrestaurant an der Wärme eine wohlverdiente Pause. Damit ich den windexponierten Kam meiden konnte wählte ich für den Abstieg die Route über die Obhegkapelle und Seileggli nach Sattel zurück. Hier war es dann wesentlich angenehmer und ab etwa 1150m schneefrei und so warm, dass man wieder ohne Jacke gehen konnte.

Fazit
Eine tolle aber mit 15.6km lange Tour. Die stetigen Gegensteigungen auf dem Kam des Rossbergs sollten nicht unterschätzt werden. Es kommen so doch einige Höhenmeter zusammen. Der Chaiserstock lohnt sich auf jeden Fall als Skitour und kommt somit auf meine Winter ToDo-List. Leider war es auf dem Kam mit dem SW-Wind sehr kalt und unangenehm. Ab etwa 1200m bestand eine mehr oder weniger geschlossene Schneedecke.

Bergmuzzä Tourenbericht
http://www.bergmuzzae.ch/wp4/?p=26

Hike partners: Bergmuzz


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»