Wildspitz, Abstieg nach Walchwil


Published by Frangge , 4 February 2014, 19h23.

Region: World » Switzerland » Zug
Date of the hike: 1 February 2014
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: Ross- und Zugerberggebiet   CH-SZ   CH-ZG 
Time: 6:30
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Access to start point:cff logo Arth-Goldau
Access to end point:cff logo Walchwil

Die Kritierien (mir auferlegt) für die Tour zu zweit lauteten: Nicht zu früh aufstehen, d.h. nah und mit ÖV von Zürich erreichbar, eher Zentralschweiz, möglichst noch mit schöner Aussicht. Sehr konservativ, was die Lawinengefahr anging wurde dann der Wildspitz ausgewählt. Kein Geheimtip, trotzdem schön und als Ziel für eine Schneeschuhtour länger schon im Hinterkopf. Gute Wahl für diesen Samstag.

Zur Route für den Aufstieg brauche ich nicht viel zu sagen. Wir sind am Bahnhof Sattel-Ägeri gestartet und der Autobahn auf den Gipfel gefolgt. Die Schneschuhe haben wir mangels der weissen Pracht erst im Waldstück nach dem P972 angeschnallt, dort wurde es etwas rutschig auf dem Weg.

Schon im Aufstieg aber erst recht am Gipfel war einiges los, das Restaurent hat geöffnet und viele Schneeschuhwanderer wollten sich das schöne Wetter nicht entgehen lassen. Wir haben uns allerdings aus dem Rucksack verpflegt, bevor wir weiter zum Gnipen gegangen sind. Dort haben wir uns den Bergsturz von 1806 angeschaut. Imposant, wie das 200 Jahre danach noch aussieht. Der dazugehörige Weg wäre sicher auch einmal eine Wanderung wert.

Im Abstieg hätte sich empfohlen, die Schneeschuhe früher abzuschnallen. Bereits vor der ersten steileren Stufe - in dieser hat es auch ein Seil - wären wir ohne Schneeschuhe besser dran gewesen. Ja nu, ging trotzdem. Danach haben wir uns doch entschieden auf sommerlichem Geläuf weiter abzusteigen, was problemlos möglich war. Hier am Hagegg hatten wir immerhin auch etwas winterliche Stimmung, nachdem der südseitige Aufstieg eher Frühlingsstimmung hat aufkommen lassen.

Der Wanderweg vom Gnipen zum Heumoosegg wird auch im Winter viel begangen, so dass man den Weg nicht verfehlen und die Schneeschuhe wegpacken kann. Kurz nach Stafel war dann auch der Schnee weg. Für den Abstieg nach Walchwil kann man sich einen der vielen Wege aussuchen, man sollte vielleicht vermeiden am Hessetschwändli vorbeizukommen. Schweinezucht riecht sehr unangenehm!

Wir sind die Tour recht gemütlich angegangen uns haben genossen: Das fast schon frühlingshaft warme Wetter, die Aussicht in die Glarner Berge und die Innerschweiz, später die dann doch  winterliche Landschaft und natürlich die Sonne, die sich am Nachmittag dann leider hinter hohen Wolken versteckt hat. Imposant zu sehen waren natürlich die Wolken im Süden.

Hike partners: Frangge


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»