Hindelanger Klettersteig


Published by alpinos , 29 June 2014, 21h10.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:15 June 2014
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Via ferrata grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 5:45

Großartige Gratkraxelei vom Nebelhorn zum Kleinen Daumen

Nachdem wir die Allgäuer Alpen bisher eher vernachlässigt hatten, konnten wir heute eine interessante und abwechslungsreiche Klettersteigtour unternehmen. Der Hindelanger Klettersteig ist inzwischen wohl zu den "traditionellen" Steigen (gebaut 1973-78) zu rechnen. Bei seiner Eröffnung galt einer als einer der schwierigsten seiner Sorte, abgebrühte Steilwand-Ferratisten haben heutzutage vermutlich bloss ein müdes Lächeln für die Schwierigkeiten übrig - eine interessante Entwicklung. Doch noch immer besticht der Steig durch seine Länge und vermag mit schönen Ausblicken aufzuwarten. Dementsprechend ist man selten alleine unterwegs, zumal die nahe gelegende Seilbahn den Zustieg zwar auf ca. 2 min. reduziert.

Wir gesellten uns heute also in die Reihe der Zahlungswilligen und fuhren mit der ersten Bahn um 8:30 Uhr hinauf aufs Nebelhorn (2224 m). Die Zahl der Tourengehen hielt sich wegen des etwas wackligen Wetters in engen Grenzen. Geschwind zum Einstieg gesprintet, Material angelegt und schon begann der Klettersteig-Spaß. Für Routendetails konsultiere man einschlägige Berichte bzw. Führerliteratur. Wir genossen das stetige Auf-und-Ab, die herrliche, teils ziemlich ausgesetze Kletterei und die für einen Klettersteig wirklich sehr spärliche Absicherung. Dort wo es wirklich nötig ist, ist die Absicherung gut und solide, sonst kann man entspannt und ungestört von Metallverbauungen den kompakten Fels genießen. Ob man wirklich ein Klettersteigset braucht, darüber lässt sich wohl ausgiebig streiten, wir fand es jedenfalls überflüssig. Links des Grates bildeten sich Quellwolken und wurden vom kalten Ostwind zu eindrücklichen Fahnen gezogen. Über die Wengenköpfe (2235 m/2207 m) und den Gratkopf (2172 m) erreichten wir schließlich den Großen Daumen (2280 m). Nach kurzer Rast im kalten Wind stiegen wir auf dem schottrigen Weg hinab in die Daumenscharte und in anregender Kraxelei zu guter Letzt hinauf zum Kleinen Daumen (2197 m). Durch die SO-Flanke verkürzten wir den Abstieg zum Engeratsgundsee (1876 m) und wanderten schließlich - den Grat in seiner ganzen Länge nochmals im Vorbeigehen studierend - zurück zum Edmund-Probst-Haus (1930 m), wo wir uns mit monigau trafen, die von ihrer Tour zum *Laufbacher Eck zurück kam.

Eine herrliche Tour, die wir heute in Stille und Geruhsamkeit erleben durften.

Hike partners: alpinos


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4 II AD
T3 II AD
5 Jun 10
Hindelanger Klettersteig · Alloien
T3 II AD
28 Sep 97
Hindelanger Klettersteig · Jackthepot
T3 II PD+
20 Sep 03
Hindelanger Klettersteig · basodino
T3 AD
30 Jul 04
Hindelanger Klettersteig · frmat

Post a comment»