Vom Brünigpass auf das Brienzer Rothorn 2350 m


Published by johnny68 , 21 August 2008, 21h34.

Region: World » Switzerland » Bern » Oberhasli
Date of the hike:18 August 2008
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-OW   CH-LU 
Time: 7:00
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 1500 m 4920 ft.
Route:Brünigpass - Brienzer Rothorn - Schongütsch und zurück
Access to start point:Mit der Zentralbahn nach Brünig-Hasliberg
Accommodation:in Brienz, Meiringen, Hasliberg, Lungern

Die Tour war berggängerisch nicht schwer, aber lang. Sie fand bei bestem Bergwetter statt. Sie führte im Hinweg über einen Teil des Gratwanderwegs von Schönbüel/Gibel über Arnihaggen, Eiseesattel auf das Brienzer Rothorn 2350 m (der höchste Luzerner Gipfel). Mitgenommen wurde auch noch der Nebengipfel des Rothorns, der Schongütsch 2320 m. 
Start der Tour war beim Bahnhof Brünig-Hasliberg der Zentralbahn 1002 m. Der Weg führt zuerst zum Wiler Vorsäss (rund 1400 m). Von hier hat man eine schöne Aussicht auf den Brienzersee und den Brienzergrat. Nach dem Wiler Vorsäss wird der Weg steiler. Er geht die Süd-Westflanke des Wilerhorns hoch und ist zum Teil etwas ausgesetzt. Auf rund 1800 m befindet sich eine Wegverzweigung: der untere Weg führt in direkter Linie dem Südhang des Brienzergrates entlang zum Eiseesattel. Der obere Weg führt nach Gibel, wo man auf den Weg vom Lungern-Schönbüel trifft. Von Gibel bis zum Brienzer Rothorn bin ich den sog. "Panoramaweg" gegangen, der über den Gipfel Arnihaggen 2207 und den Eiseesattel 2025 verläuft. Der Panoramaweg ist teilweise ausgesetzt; diese Stellen sind allerdings alle mit Seilen/Ketten gesichert. Trotzdem ist eine gewisse Trittsicherheit notwendig. 
Während man vom Brünig bis nach Gibel auf keinen Menschen trifft, wimmelt es wegen der Luftseilbahn auf dem Panoramaweg von Wanderern. Dies trifft auch auf das  Brienzer Rothorn zu, wo die Bahnen von beiden Seiten (Brienz und Sörenberg) Massen von Touristen auf den Gipfel bringen, zum Teil in unpassender Ausrüstung. Während meines Gipfelaufenthalts ereignete sich auf dem eigentlich leichten Abstieg vom Rothorn zum Eiseesattel leider ein tödlicher Bergunfall.
Von den Menschenmassen auf dem Brienzer Rothorn bin ich auf den etwas ruhigeren Nebengipfel Schongütsch 2320 m geflüchtet. 
Der Abstieg erfolgte vom Rothorn zum Eiseesattel und dann direkt den Südhangweg über die Alp Chäseren zum Wegverzweigungspunkt  auf rund 1800 m am Wilerhorn. Von dort auf demselben Weg wie beim Aufstieg zurück nach Bahnhof Brünig-Hasliberg.

Hike partners: johnny68


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2
23 Aug 10
Höhenweg Brienzer Rothorn-Brünig · chamuotsch
T6- II
T3
T5 I
21 Sep 10
Brienzer Grat · markom
T5+
17 Sep 08
Brienzergrat Deluxe · Bambula

Post a comment»