Von Rehetobel über den Kaienspitz nach Rheineck


Published by wam55 , 30 March 2014, 23h57.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:29 March 2014
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-AR   CH-SG 
Time: 4:15
Height gain: 350 m 1148 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:Rehetobel - Kaienspitz - Heiden - Schwendi - Wienacht-Tobel - Krähenwald - Buechberg - Steinig Tisch - Buriet - Rheineck
Access to start point:SBB bis St. Gallen, Postauto Richtung Heiden bis Rehetobel Dorf
Access to end point:SBB bis Rheineck

Bei schönstem Wetter steigen wir bei der Haltestelle Rehetobel Dorf aus dem Postauto. Beim Wanderwegweiser nehmen wir die Richtung Kaienspitz und Heiden. Der Weg führt uns ganz kurz noch etwas durchs Dorf, wir kommen am Altersheim vorbei. Dann steigt der Weg recht steil an, und schon bald kann eine tolle Aussicht genossen werden. Voraus grüsst schon bald mal der Kaienspitz, unser erstes Ziel. Im Schatten liegen noch teils kleine Schneefelder, der Aufstieg ist aber auch so problemlos. Nach etwa 40 Minuten sind wir oben auf dem Kaienspitz und geniessen die Aussicht. Zum Alpstein hin grüsst der Säntis, nach Norden sieht man den Bodensee und bis nach Deutschland. 
Der Abstieg erfolgt nun im Schatten auf einem grösseren Schneefeld und ist etwas rutschig, mit guten Schuhen aber kein Problem. Beim Naturfreundehaus Kaien (nur am Wochenende geöffnet) gibts eine kleine Pause. Weiter geht es auf einfachem Weg durch den Wald, bis uns der Wanderwegweiser links abbiegend auf eine steile Passage führt. Hier ist der Weg nass, morastig und teils schneebedeckt. 
Beim Austritt unten aus dem Wald gelangen wir auf einen wunderschönen Grasrücken, der Wanderweg führt direkt auf der Kuppe darüber weg. Eine fantastische Aussicht links zum Bodensee bis Deutschland, rechts die noch schneebedeckten Berge.
Auf dem Weg über die Wiese kommen wir dann runter nach Bänzenrüti. Ab hier geht es wieder auf normalem, später asphaltiertem Wanderweg weiter nach Heiden. Dort folgen wir dem Weg Richtung Wienacht-Tobel. Nach einem kurzen Stück entlang der Hauptstrasse kommen wir in den Wald. Es geht steil runter bis ins Mattenbachtobel und auf der anderen Seite wieder etwas rauf nach Schwendi und Wienacht-Tobel. Beim Bahnhof nehmen wir den Weg oberhalb vom Rebberg zum Krähenwald, manchmal auch als Kreienwald ausgeschildert. 
Es geht nun immer sanft abwärts, bis wir zur Buechstiggass kommen. Ab hier geht es wieder etwas aufwärts, am Schloss Greifenstein vorbei auf den Buechberg. Heute sind hier sehr viele Wanderer unterwegs. Der Buechberg ist ein länglicher Bergrücken, an dessen Ende kommen wir zum Steinig Tisch. Hier gibts nochmals einen Kafi. 
Wir nehmen dann den Abstieg nach Buriet, sind nun ganz allein unterwegs. Vermutlich wäre der Abstieg durch die Rebberge nach Thal schöner gewesen. Unten angekommen, geht es noch etwa 30 Minuten im topfebenen Rheintal bis zum Bahnhof Rheineck.

Den Vorschlag zu dieser Wanderung habe ich von hier, teils habe ich die Tour für mich etwas abgeändert.

Hike partners: wam55


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

bidi35 says: schöne Wanderung...
Sent 31 March 2014, 09h43
...und toll bebildert und betextet!!!

LG Heinz


Post a comment»