Mit den Schneeschuhen über Ful Berg, Gromser Chopf und Montalin


Published by Merida , 18 November 2013, 23h53.

Region: World » Switzerland » Grisons » Schanfigg
Date of the hike:17 November 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Snowshoe grading: WT5 - Alpine snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 7:15
Height gain: 2000 m 6560 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.

Auf der Suche nach einer für diese Jahreszeit und Schneeverhältnisse geeigneten Tour, bin ich hier im HIKR wieder mal fündig geworden. Besten Dank an 360 für die gut dokumentierte Tour.

Nach geraumer Zeit ohne Gipfelerlebnis und Tagen im Nebel, war die Vorfreude natürlich gross, zumal ja auch der erste richtige Schneekontakt zu erwarten war.

Aufstieg zum Grat Ful Berg, Gromser Chopf und Montalin (P 2264):
So marschierten wir um etwa 8:15 Uhr in Trimmis los Richtung Fürtsenalp. Bald schon war der Forstweg mit einer reichlichen Schneeschicht überzogen. Dank der Spur eines geländegängigen Pickups, konnten wir die Schneeschuhe aber noch aufgeschnallt lassen. Ab 1700m, wo auch das Fahrzeug nicht mehr weiterkam, montierten wir die Schneeschuhe und stiegen über die Fürstenalp zum Kreuz bei 2010m und weiter zum Sattel bei Punkt 2264m auf.

Ful Berg (2395m):
Von hier gings weiter mit den Schneeschuhen dem Grat entlang Richtung Ful Berg. Bald einmal erreichten wir jedoch einen Felsaufschwung, bei dem wir unsere Schneeschuhe deponierten, und dem Grat weiter folgten bis zu einem markanten Turm, der links in einer Schneeflanke umgangen werden konnte. Hinter diesem war uns dann der Weiterweg etwas unklar. Vor einer weiteren Traverse in der Flanke nach dem Turm ist unserer Ansicht nach dringend abzuraten, zumindest bei solchen Schneeverhältnissen. Aber auch der Aufstieg auf den Grat, schien auf den ersten Blick, nicht ganz einfach zu sein. Der Schnee erschwerte auch hier den Aufstieg, doch zeigte es sich, dass diese Stelle nach dem ersten Aufschwung einfach erkraxelt werden konnte. Danach ging es genussvoll, teils etwas luftig, fast vollständig dem Grat folgend auf den Gipfel des Ful Bergs, wo wir einmal mehr den prächtigen Ausblick genossen und froh waren der Nebelsuppe entflohen zu sein. Anschliessend gings wieder zurück zu unserem Schneeschuhdepot. Die Kraxelpassage, wegen der wir die Schneeschuhe deponiert hatten, erwies sich im Abstieg als äusserst unangenehm, da die losen Schieferplatten teils feucht, schneebedeckt und morastig waren. Wieder mit den Schneeschuhen ausgerüstet, gings zurück zum Sattel von dem wir aufgestiegen waren.

Gromser Chofp (2258m) - Montalin (2266m):
Wieder im Sattel, beim Punkt 2264m, gings herrlich weiter auf dem Grat zum Gromser Chopf. Der anschliessende Abstieg zur Furgga, zwang uns dann nochmals den Grat zu verlassen, und diese Stelle nordseitig, in einem steilen Schneecouloir, mit den Schneeschuhen zu umgehen. Ab hier geht's dann genüsslich, ohne Schwierigkeiten, auf den Montalin. Der Weg dorthin, wartet jedoch immer wieder mit spektakulären Tiefblicken auf. Auch auf dem breiten Gipfel des Montalin, kann man mit etwas Bewegungsradius herrliche Tiefblicke ins Rheintal erhaschen.

Abstieg nach Calfreisen: 
Nun gings über die Südhänge hinunter Richtung Prapitscha. Hier genossen wir bei den zwei Hütten, in der wärmenden Sonne, unsere Rast und schauten zu wie der Nebel langsam von Chur ins Tal Richtung Langwies floss. Ab hier folgten wir dann dem Forstweg und später dem Wanderweg bis Calfreisen, welches wir fast gänzlich mit unseren Schneeschuhen erreichten. Ab hier, immer noch in der Sonne, gings dann zu Fuss zur Postautostelle 'Abzw. Calfreisen' hinunter und zurück in den Nebel. Über den Bahnhof Chur per Postauto und Bus gelangten wir schliesslich wieder zurück zu unserem Auto in Trimmis.


Fazit:
Eine spannende Tour mit herrlicher Gratwanderung und mit dem Ful Berg einen bei diesen Verhältnissen nicht zu unterschätzenden Gipfel. 

Tourengänger:
Stephan + Stephan

Herzlichen Dank Stephan für die tollen Bilder!

Hike partners: Merida


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»