Bretterspitze (2609 m) - über den einsamen Westgrat


Published by Nic , 7 September 2013, 00h54.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike: 6 September 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 8:00
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 1500 m 4920 ft.
Access to start point:Über Reutte nach Hinterhornbach. Parkplatz im Ort

Obwohl nicht überlaufen, zählt Die Bretterspitze wohl noch zu den etwas  häufiger besuchten Gipfeln in der Hornbachkette. Die beiden Normalwege sind von trittsicheren und schwindelfreien Berggehern ohne größere Probleme zu bewältigen. Ein dritter und wegloser Anstieg erfolgt über den schönen Westgrat. Etwas schwerer als die beiden anderen Wege bietet er dem Begeher einige nette Kletterstellen und vor allem Einsamkeit.

Von Hinterhornbach geht es auf bezeichneten Steig hoch zum Kaufbeurer Haus. Weiter auf dem Normalweg Richtung Bretterspitze und weiter zur Gliegerscharte. Pfadspuren folgend erreicht man den Ansatz der Felsen und steigt einige Bänder nutzend hinauf zur Scharte zwischen Gliegerkar und Bretterspitze. Von hier  über einen Schrofenhang in wenigen Minuten zum Ostgipfel der Gliegerkarspitze. Nach dem Eintrag ins GB von 89 machen wir uns bald wieder an den Abstieg zurück zur Scharte. Den Übergang zum etwas höheren Hauptgipfel lassen wir aus zeitlichen Gründen sein, da entgegen der "eigentlich" schönen Wettervorhersage immer mehr dunkle Wolken aufziehen.

Der Westgrat der Bretterspitze bietet erstaunlich gutem Fels. Wir halten uns immer direkt am Grat und überwinden einige Aufschwünge. Die Schwierigkeit bewegt sich im Bereich I-II. Eine etwas schwierigere Stelle im oberen Bereich lässt sich umgehen. Wir überklettern sie aber direkt. Ich würde diese Stelle mit II+/ III- bewerten. Alles in allem ein genußreicher Anstieg für geübte Berggeher.

Nach kurzer Gipfelpause erfolgt der Abstieg über den Normalweg zurück zum Kaufbeurer Haus und weiter nach Hinterhornbach. Im Abstieg fängt es an zu Regnen und nicht weit entfernt auch zu Gewittern. Wir lassen uns davon aber nicht beirren und freuen uns über unsere schöne Tour.

Fazit: Lohnende Überschreitung in einem der schönsten und einsamsten Gebiete der Allgäuer Alpen

Mit auf Tour: Matthias

Hike partners: Nic


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Sent 7 September 2013, 11h57
Hallo Nico,

die Glückwünsche gebe ich gerne zurück. Habt Ihr gut gemacht.

Die Bretterspitze kommt auf meine Pendenzenliste.

Den Übergang zum HG der Gliegerkarspitze...ist wahrscheinlich ein IIIer, und extrem brüchig, oder? Vielleicht vorsichtshalber das Seil einpacken...

Und das Wetter...konntet Ihr nicht einen Tag früher gehen? Das sieht doch schon sehr ungemütlich aus...

Sportliche Grüße
Ulf

Nic says: RE:
Sent 7 September 2013, 12h36
Servus Ulf, der Übergang zum Hauptgipel geht meiner Einschätzung nach über einen IIer nicht hinaus. Allerdings ziemlich ausgesetzt und etwas brüchig. Für gute Bergsteiger wie dich sicherlich noch ohne Seil machbar. Aber immer gut für den Notfall eins dabei zu haben. Der Wetterbericht meldete eigentlich gutes Wetter. Dem war leider nicht so...VG Nico


Post a comment»