COVID-19: Current situation

Sefinenfurgge (2612 m)


Published by beppu , 1 September 2013, 14h09.

Region: World » Switzerland » Bern » Jungfraugebiet
Date of the hike:31 August 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 7:30
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1165 m 3821 ft.
Route:Griesalp, Obere Dürreberg, Sefinenfurgga, Rotstockhütte, Mürren
Access to start point:PW oder Poschi
Access to end point:Luftseilbahn, PW oder Poschi
Accommodation:Griesalp, Gspaltenhornhütte, Rotstockhütte, Mürren
Maps:Schweiz Mobil

Heute entspricht das Wetter unseren Anforderungen für die Wanderung Griesalp-Mürren. Frühzeitig fahren wir gemeinsam auf die Griesalp. Ab hier starten Hibiskus und ich unsere Tour, während Ursula und Heidi zum Zielpunkt Mürren fahren und von dort zur Rotstockhütte aufbrechen. 
Unser Route führt entlang der Alp-Erschliessungsstrasse, wenig steigend, bis Bürgli. Hier biegt der Weg links ab, aufwärts Richtung Obere Dürreberg. Ein angenehmer Aufstieg auf gutem Weg und immer noch im Schatten. Das Panorama wird laufend schöner, der Weg ein bisschen steiler.
  Ich gehe voraus, da meine Kondition für das Tempo massgebend ist. Ab und zu erhalte ich einen moralischen Dämpfer. Zum Beispiel wie jetzt gerade, wenn wir von zwei Damen überholt werden die zwar kein laufendes Radio dabei haben, die Akustik aber dennoch in diese Richtung geht. (wo die nur die Luft hernehmen??, da bin ich richtig neidisch). Nun jedenfalls kommen wir doch innerhalb akzeptabler Frist auf der Sefinenfurgge an und können beim Picknick trotz einiger Wolken doch ein recht schönes Panorama bewundern. Im Aufstieg hat Hibiskus einige Gemsen entdeckt, im Abstieg sind es Steinböcke.

Bei der Rotstockhütte ist Treffpunkt mit unseren Frauen. Das Timing ist perfekt, fast gleichzeitig treffen wir dort ein. Nach einer Erfrischung machen wir uns auf den Weg nach Mürren. 
Voraus oder rechts das Panorama der drei Berner die sich heute nicht so recht zur Schau stellen wollen, aber immerhin so viel von sich zeigen dass die Schönheit zu erahnen ist.
Während Ursula und Heidi den direkten Weg nach Spilboden-Mürren wählen, machen Hibiskus und ich einen kleinen Umweg über den Grat bei Punkt 2155 ins Schilttal, dem Schiltbach entlang über Gimmela nach Mürren.
Eine gelunge Wanderung bei Angenehmen Temperaturen in wunderschöner Umgebung. 
Herzlichen Dank für die Mitfahrgelegenheit und Chauffierdienste von Ursula.

Hike partners: beppu, Hibiskus


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Deleted comment

beppu says: RE:
Sent 2 September 2013, 19h53
Danke Ruedi, wir haben halt Heimvorteil. Diese Gegend gehört zu den näheren Ausflugszielen.
Liebe Grüsse aus dem Emmental
Werner (und Heidi)

Hibiskus says: RE:
Sent 2 September 2013, 21h30
Lieber Ruedi, die Toscana ist ein wunderbarer Flecken auf dieser Erde. In jungen Jahren war ich Fernfahrer und holte des öftern "edlen Traubensaft". Dürft ruhen ein Gläschen auf uns nehmen - Prost. Herzliche Grüsse Werner und Ursula


Post a comment»