COVID-19: Current situation

Auf ein Bier zur Chamanna Segantini (2731 m)


Published by rkroebl , 21 August 2013, 21h29.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberengadin
Date of the hike:21 August 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 2:45
Height gain: 450 m 1476 ft.
Height loss: 450 m 1476 ft.
Route:Bergstation Sesselbahn Alp Languard - P.2765 - Chamanna Segantini - Bergstation Alp Languard
Access to start point:Sesselbahn von Pontresina nach Alp Languard (CHF 24.00 retour, ohne Vergünstigungen)
Access to end point:Sesselbahn von Pontresina nach Alp Languard (CHF 24.00 retour, ohne Vergünstigungen)
Maps:2521 St. Moritz Bernina

Waschtag. Einkaufen. Mal Mails nachlesen. Alles heute angesagt, während ich Ferien im Engadin mache. Aber irgendwie sind meine Beine halt nicht stillzulegen (obwohl sie nach einigen Höhenmetern in den letzten Tagen) auch nicht mehr ganz frisch sind. Spontan entschliesse ich mich, nachmittags auf ein Bierchen zur Segantini Hütte (Chamanna Segantini)  hoch über Pontresina zu spazieren. Ganz touristig einfach. Also los, ohne Rucksack, nicht mal Tranksame dabei, nur Fotoapparat, Feldstecher und gute Schuhe. Auch keine Karten oder GPS und das will bei mir was heissen!

Die ersten paar hundert Höhenmeter outsource ich an die Sesselbahn von Pontresina auf die Alp Languard. Von dort auf den gut markierten und gut unterhaltenen wrw-Bergwanderweg in Richtung Segantini Hütte, an die ich beste Erinnerungen aus dem dritten Viertel des letzten Jahrhunderts habe. Damals machten sich die Segelflieger einen Spass draus, den Leuten auf der Terrasse der Hütte im Vorbeiflug mit ihren Flügelvortizen die Gläser vom Tisch zu blasen. Ist inzwischen wohl verboten. Früher war alles besser.

Ein langer, kaum ausgesetzter, überlaufener Grüeziweg ist das da hinauf natürlich. Die Italienischen Touristen, von denen es wimmelt, antworten auf "Grüezi" übrigens immer mit "Prego". Leider auch immer wieder Leute auf der Strecke, die sich übernommen haben und wegen Höhenangst und/oder Schwindel blockieren. Vielleicht sollte man die Bergbahn in die Pflicht nehmen und sie dazu bringen, Fotos von den 'Schlüsselstellen' des Wegs gleich an der Bergstation auszustellen oder so. Ich weiss nicht.

Ich wähnte mich schon kurz vor der angepeilten Hütte, etwas unterhalb der Fuorcla da la Chamanna,  als mir rechts oberhalb, vielleicht 40 Meter über dem Weg ein Steinmännchen ins Auge fiel. Da war kein Halten mehr. 90 Grad Rechtskurve und weglos da rauf. Keine Ahnung was das war, oder werden könnte. Undramatisch, das Steinmännchen stand auf einem Absatz zu einem Gipfelchen, das ich sofort erkraxelte (I) und das sich als Vorgipfelchen für noch was rausstellte, das ich dann auch noch bestieg. Das da oben (wie ich jetzt weiss, ist es das Gipfelchen P.2765) war dann ein Rummelplatz für Steinmännchen und -männer jeglicher Proportionen. Ich habe die nicht gezählt, aber es müssen mindestens zwanzig davon sein, da oben. Von dort dann nach Ausblick in alle Richtungen ein kurzer Gang zur nahen, auf gleicher Höhe gelegenen Hütte, Bierchen und gleich wieder auf dem normalen Weg zurück hinunter zur Alp Languard auf den Sessellift.

Tja, ich bevorzuge einsamere Gegenden und lasse mich hier mal nicht aus darüber, was ich da auf dem Weg so alles gesehen und gehört habe....

Aber: Die Fotos zu diesem Bericht werden zeigen, dass es sich doch lohnen kann, den Weg zur Segantini Hütte zu gehen. So alle 30 Jahre mal. ;-)

PS: T2 durchgehend, wenn man auf dem Weg bleibt und nicht ins Gelände abschweift, wie ich heute.

Hike partners: rkroebl


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

dulac says:
Sent 21 August 2013, 23h15
M.E. brauchst Du Dich nicht zu entschuldigen, zur Segantini-Hütte aufgestiegen zu sein ;-) Ich finde ihre Lage superschön, am liebsten als Endpunkt einer Wanderung vom Languard über den Steinbockweg am späten Nachmittag, wenn der Trubel schon vorbei ist.

Gerne hätte ich sie auch mal an einem Vollmondabend besucht. Leider hat sich dafür bisher keine Gelegenheit geboten, oder ich habe nicht rechtzeitig daran gedacht. Gestern hättest zumindest Du dazu Gelegenheit gehabt! Schlechtes Timing?

LG Wolfgang

rkroebl says: RE:
Sent 21 August 2013, 23h32
Klar, sie ist super, ich habe wie erwähnt viele gute Erinnerungen an sie.

Aber heute waren auf dem Weg dahin nicht mal Steinböcke zu sehen, nur laute Touristen, Leute die meinten, sie müssten auf dem Weg mit der Trillerpfeife ihre doofen Tölen trainieren (!) oder alte Weiber (echt) die sich bei 70 Dezibel darüber unterhielten, ob Handys wirklich eine Zukunft haben können.

WENN MAN SO LAUT REDET, BRAUCHT MAN KEIN HANDY, MAN HÖRT DAS IN CATANIA, LOUD AND CLEAR!

;-)

Danke für den Tipp, ich hatte das hier auch gesehen, aber sowas lasse ich in den Ferien gern aus. Habe sonst oft die Verpflichtung bei solchen oder ähnlichen Veranstaltungen (nix gegen sie!) dabei zu sein. Da pausiere ich jetzt lieber.

LG, Ray

passiun_ch says: Segantinihütte
Sent 1 September 2013, 12h10
Für mich zählt der Weg via Segantini, Steinbockweg und Fuorcla Pischa zu den schönsten. Bislang habe ich ihn noch nicht überlaufen erlebt, da ich meist recht früh bin, das Wochenende meide und vorwiegend im Herbst dort bin.
Ach so in 4 Wochen ist es wieder mal so weit :-)
LG Michael

rkroebl says: RE:Segantinihütte
Sent 2 September 2013, 22h09
Wie schön für Dich! Grüsse mein geliebtes Engadin von mir. Vielleicht kann ich auch noch ein paar Tage entwischen hier, im Unterland.

LG, Ray


Post a comment»