COVID-19: Current situation

Wiggis - Rautispitz


Published by Krokus , 25 July 2013, 21h51. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:22 July 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Oberseegruppe 
Time: 10:00
Height gain: 2000 m 6560 ft.
Height loss: 1450 m 4756 ft.
Route:14,5 Km
Access to start point:Netstal, Parkplatz Bushaltestelle Altersheim
Access to end point:ab Obersee mit Alpentaxi nach Bahnhof Näfels oder Bushaltestelle in Netstal Tel Alpentaxi 055 612 10 72
Accommodation:Restaurant Aeschen, Oberseetal, 8752 Näfels; Restaurant Obersee, 8752 Näfels
Maps:1153 Klöntal

Der 22. Juli verspricht sehr heiss zu werden. Weil in der Kühle des frühen Morgens noch kein Bus ins Klöntal fährt, parken wir den Pw bei der Haltestelle des Altersheimes Netstal. Hier, auf 475 m, starten wir um halb sechs unsere Wanderung, vorbei am Schiessstand und auf dem sehr gut unterhaltenen Weg steil durch den Wald hinauf zum Chäsgaden. Hier sind wir bereits froh um den Schatten spendenden Wald. Arnika, Männertreu, gelber Enzian, einige Alpenrosen und viel gelber Fingerhut säumen den Weg nach Aueren Unterstafel und Mittelstafel, dazwischen zeigt sich einmal auch tief unten der Klöntalersee.

Auf der Alp füllen wir unsere Flaschen nach, der Durst ist riesengross. Ab hier führt der Bergpfad unbarmherzig steil hinauf bis Ober Bützi am Fuss der Felsen, dann um eine Felsnase herum und den Hang hinauf auf den Grat des Wiggis. Um 12 Uhr haben wir das Gipfelkreuz erreicht, nach 1800 Meter Aufstieg! Das Wägitaler Matterhorn, für andere die Zindelspitze, lässt majestätisch grüssen, das Glärnischmassiv droht mit schwarzen Wolken. Also nur kurze Gipfelrast und Abstieg gegen die Höchnase. Hier führt ein teils mit Drahtseil gesicherter Weg durch die Ostflanke des Wiggis, sehr gut begehbar, weil trocken und endlich schneefrei. Um ein Uhr lassen wir uns vor dem Gipfelkreuz des Rautispitzes fotografieren. Da wieder die Sonne scheint, geniessen wir eine längere Gipfelrast.

Der Abstieg auf dem Kamm zum Fuss des Gumen  Pt. 2012 führt durch ein unbeschreibliches Meer von Blumen: Männertreu, Anemonen, Braunklee, Alpenklee, Wundklee, Bergastern, wenig Frühlingsenzian, aber grosse Enziane fehlen ganz. Der Weg ab hier  bis hinunter auf 1600 m ist sehr mühsam, nass, rutschig und erfordert höchste Konzentration. Offenbar ist hier ausreichend Regen gefallen, dazu ist der Weg im dichten Kraut oft kaum sichtbar. Von der Grapplialp geht es dann zügig bergab zum Obersee, wo die ausgetrockneten Kehlen ein Bier dem Bad im See vorziehen. Ab hier geniessen wir den vorzüglichen Service von Fischlis Alpentaxi, Tel. 055 612 10 72. Er fährt uns zurück nach Netstal zum Auto. Der Abstieg nach Näfels bei 30 Grad hätte wohl noch einige Schweisstropfen gekostet. 

Hike partners: CampoTencia, Krokus


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 16954.gpx GPS-Track

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»