Vergeletto-Cevio Teil II : Cap. Ribia – Cima di Catögn – Cap. Alzasca


Published by Seeger Pro , 17 July 2013, 23h33.

Region: World » Switzerland » Tessin » Locarnese
Date of the hike:16 July 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Rosso di Ribia   Gruppo Pizzo Cramalina 
Time: 6:00
Height gain: 748 m 2453 ft.
Height loss: 1013 m 3323 ft.
Route:8.82 km: Cap. Ribia 1996m – Pt. 2241 – Fornale di Categn – Bocchetta di Catögn 2165m – Cima di Catögn 2398m – Bocchetta di Cansgei 2036m – Alpe d’Alsasca, Corte di Cima 1917m – Lago d’Alzasca 1855m – Cap. d’Alzasca 1734m
Access to start point:Postauto 3 (Richtung Spruga)ab Locarno – Umsteigen in Russo nach Vergeletto. Hüttenweg über Piei zur Cap. Ribia 3 Std.
Access to end point:Abstieg: Hüttenweg von Cap. Alzasca nach Someo 4 Std. (FART nach Locarno). Oder Fortsetzung in Teil III
Accommodation:Capanna Ribia, Reservation empfehlenswert: Hr. Terribilini 079 621 21 12. Capanna Alzasca, sehr gut bewirtet, Reservation 091 753 25 15
Maps:Bosco Gurin 1291

Gestern   sind wir zur Cap. Ribia 1996m über die Alpe d’Albezzona von Vergeletto her aufgestiegen und hatten die Selbstversorger-Hütte ganz alleine für uns. Gut ausgeschlafen, ein Müesli-Frühstück (mit echter Milch!), Putzen, Abrechnen und bei schönstem Morgenlicht auf dem markierten Wanderweg hinauf zum Pt. 2241.
Hier öffnet sich der weite Kessel der Alpe Categn. Im oberen Teil, dem Fornale di Categn, queren wir auf 2200m bis kurz unterhalb der Bocchetta di Catögn 2165m, wo wir auf 2080m absteigen müssen. Ein schräges von unten rechts nach oben links führendes Grasband ermöglicht uns – um eine markante Felsnase rechts herum – einen nicht schwierigen Aufstieg entlang vagen Wegspuren zum Übergang zwischen Catögn und Molinera hinauf. Nun öffnet sich die nächste Geländekammer. Immer wieder neue Horizonte! Alpe Cansgei.
Nun nach links auf dem nicht schwierigen Ostgrat entlang auf die Cima di Catögn 2398m empor. Die linke Flanke ist sehr abschüssig, die rechte (N) eher begehbar. Mittagessen Menü 1 mit Willisauerringli und einer Nektarine mit fabelhafter Aussicht und 1500m Tiefsicht in das Val Rovana(Val Bosco Gurin).
Zurück bis rund 50m oberhalb der Bocchetta di Catögn. Dort markiert ein Steinmann (ca. auf 2180m) den Beginn eines „Höhenweges“ nach links unter den imposanten Felswänden der Cima di Catögn hindurch bis die Möglichkeit einer möglichst kurzen Traversierung der Geröllhalde besteht (Heute verdanke nsweise mit Schneefeld). So erreichen wir eine „angenehme“ Gras- und Alpenrosen-Rippe, auf welcher wir nicht allzu anstrengend (und im Tälchen links davon) bis zum Seelein auf 1900m hinuntersteigen können. Dort auf dem „Damm“ dieses Feuchtgebietes beginnt in Laufrichtung ein guter Weg für etwa 50 m und weg ist er….
In einem Tälchen entlang eines Bächleins steigen wir direkt auf den markierten Wanderweg hinauf und zur Bocchetta di Cansgei 2036m hinüber. Auf der andern Seite in einer total übertriebenen weit ausholenden Rechtskurve über Alpe d’Alsasca, Corte di Cima 1917m zum malerischen Lago d’Alzasca 1855m hinunter. Ausgedehnte Rast und Füttern der Nasen mit Rossbrämen, Ameisen und anderem Ungeziefer. Welch ein Gaudi!
Es führen effektiv viele Wege zur Cap. d’Alzasca 1734m. Welcher der beste ist überlasse ich Deinem Pfadfinder-Geist. Der Empfang von Peter und Norma – Hüttenwart auf Zeit – ist herzlich, das Essen mundet, die Getränke von angemessenem Preis.
So sind wir im Kreise von ihnen und einer „Gross-Familie“ bestens aufgehoben.
22 00 Uhr Hüttenruhe. 07 00 Uhr Frühstück mit echtem Birchermüesli und Tessiner-Käsespezialitäten. Der Geissenkäse – mmmmh!
Wie es weitergeht vernimmst Du im:
Vergeletto-Cevio Teil III: Cap. Alzasca – Lago di Sacola – Cevio 

Bist Du auch dabei? 

Hike partners: Seeger


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»