COVID-19: Current situation

Plättlispitz, Federispitz und ein rundes Plättli


Published by countryboy , 14 July 2013, 16h55.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:13 July 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Speerkette   CH-SG   Speer-Mattstock   Zürcher Hausberge 
Time: 9:45
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 1300 m 4264 ft.
Route:ca. 16km: Matt - Oberfiderschen - Stelli - Plättlispitz - Federispitz - Federigrat - Oberfederi - Oberbetruns - Furggen - Unterchäseren - Oberchäseren - Hintermatt - Hasebode - Matt
Access to start point:mit dem Auto zur Alp Matt oberhalb Weesen
Maps:Kartenausschnitt Schweizmobil 1:25'000

Howdy!

Seit meiner letztjärigen Wanderung auf den Speer wollte ich a) auch dem Federispitz einen Besuch abstatten und b) wieder in der Alp Oberchäseren einkehren. Da der Plättlispitz ganz gut in eine Rundwanderung mit reinpasst, sollte er auch mit von der Partie sein. Die Schönwetterperiode will schliesslich auch genutzt sein... auf nach Weesen!

Facts zur Wanderung:
- Alp Matt bis Unterfiderschen T1, weiter bis Oberfiderschen T2
- weiter bis Stelli T3-, Plättlispitz T3 (kurze gesicherte Stelle), Federispitz T3-, Federigrat T2
- nördlicher Abstieg vom Federigrat sowie lange Querung bis Oberbetruns: T3
- Oberbetruns bis Furggen T2, Furggen bis Unterchäseren T3- (ausreichend wrw markiert, aber praktisch wegloses, kräftezehrendes Gelände -> Knieverschleiss!)
- Unterchäseren bis Oberchäseren sowie Abstieg bis Hintermatt T2, anschliessend meist T1

Wetter: Sommerliche Konditionen, grösstenteils trocken, keine Schneefelder, konstant sonnig/warm
Zeit: insgesamt 9 3/4 Stunden, davon ca. 7 1/2 reine Wanderzeit; Unterschied besteht aus meinen obligaten Foto-, Gipfel- und Genusspausen
"spez." Ausrüstung: Wanderstöcke, Spikes (nicht eingesetzt)
Flüssigkeitskonsum: 2 Liter mobil (+ 2 Liter bei Oberchäseren)

Wanderbericht:

Als Startpunkt wählte ich die Alp Matt, wie ich es im Federispitz Bericht von xaendi entdeckt hatte. Ein sehr praktischer Ausgangspunkt, wenn man sich ein paar Höhenmeter vom Tal her kommend sparen möchte. Je nach geplanter Route kann das eine schöne Entlastung sein. Zur Route habe ich viele Details im Bildertext erwähnt, weshalb ich mich hier kürzer fassen kann.

Ca. 08:00 Start bei der Alp Matt. Ein paar Verschnauf- und Fotopausen ausgenommen, bin ich bis Plättlispitz relativ zügig aufgestiegen. Dreimal habe ich kleine Kuhherdenumwege gemacht, da Mutterkühe und Kälber gemeinsam weideten. Wäre ich auf dem Plättlispitz nicht zum Lieblingslandeplatz einer Fliegen- und Insektenarmada geworden, hätte ich dort bestimmt eine ausgiebige Brotpause gemacht. Ich beschränkte mich dann aber auf ein Stück Schokolade und einen Gipfelbucheintrag. Die Brotpause habe ich auf den Federispitz verlegt, wo zwar kein Gedränge war, ich den Gipfel aber nicht mehr für mich alleine hatte.

Während der Rückmarsch zum Federigrat und das Begehen des selbigen ein Genuss war, bedurfte es im Abstieg davon dann wieder konzentrierter und gut gewählter Tritte. Schmales, steiles und vor allem rutschiges Weglein. Diese Wegeigenschaften ziehen sich grösstenteils durch bis kurz vor Oberbetruns.

Aufstieg zum Furggen und anschliessender Abstieg nach Unterchäseren. Letzterer hat meinen Beinen und v.a. Knien ordentlich zugesetzt und es kostete ordentlich Überwindung, wie geplant zur Oberchäseren aufzusteigen anstatt den kürzesten Weg zur Alp Matt zurückzugehen. Ich habe mich aber in den Allerwertesten gekniffen und habe mich dann oben angekommen auch fürstlich dafür belohnt! Dazu durfte ich noch die nähere Bekanntschaft von L.W. machen. Auch ist es eine Freude zuzuschauen, wie das Oberchäseren-Original Koni von Tisch zu Tisch rotierend sich mit den vielen immer wiederkehrenden Gästen unterhält.

Abstieg bis Saumchengel auf gleichem Weg, dann nach Hintermatt und anschliessend auf Bergstrasse via Blaggenboden und weiter zu Hasenboden. Kurz darauf wähle ich ein stark rechts abzweigendes Försterweglein, dass immer schmaler wird und letztlich im Wald endet. Ich folge Kuhspuren entlang auf die unter dem Wald liegende kuhterassierte Alpwiese, nach deren Abstieg ich zurück auf die Strasse zur Alp Matt finde. Eintreffen beim Auto ca. 17:45.

Heute hat sich einmal mehr gezeigt, dass ein Auf und Ab mehr Überwindung kostet als ein langer Aufstieg und Abstieg an einem Stück. Die Wanderung, mit der ich für heute geliebäugelt hatte (Rundwanderung Falknis/Mazora ab Luzisteig), wäre aber nach über zwei Monaten Bergpause für heute zuviel gewesen. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.

Berg heil,
countryboy

P.S. Spätestens nach Hälfte der Wanderung wäre ein Neuauftragen des Sonnenschutzes angesagt gewesen. Ein paar leicht gerötete Stellen zeugen davon, dass ich den Sonnenspray leider nicht in den Rucksack gepackt hatte. ;-)


Hike partners: countryboy


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T3
T3
T3+
T3
15 May 13
Federispitz 1865m · Bergmuzz
T3
17 Oct 16
leichte Tour zum Federispitz · Fraroe

Post a comment»