COVID-19: Current situation

Alle Berggänger sind gleich...


Published by Zaza , 14 December 2012, 16h20.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:14 December 2012
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 4:00
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1450 m 4756 ft.
Maps:274S

...aber manche sind gleicher als andere. Zum Beispiel diejenigen, die diese Woche das Glück hatten, am Mittwoch ins Gebirge gehen zu können. Heute war die Ausgangslage nämlich schon deutlich weniger gut - mit der markanten Erwärmung sind die prachtvollen Juraverhältnisse erst mal passé.

Aber ein blauer Freitag ist immer noch besser als wenn man nur das Wochenende frei hat. Also mal sehen, wie sich die Lage im Wallis präsentiert. Die Gegend um Visp, die an sich als sehr trocken gilt, ist ja momentan wieder mal ausserordentlich gut eingeschneit. Und die Wege nach Brischeru (teilweise als Schneeschuhtrails markiert) sind oft gespurt, so dass die mühevolle Spurarbeit etwas relativiert werden sollte.

Der Start erfolgt also wieder mal in Eggen, wo der Wind schon mal kräftig bläst. Entsprechend ist die gute Spur nach Finnu vielerorts eingeblasen, aber im Wald ist sie gut sichtbar. Von Finnu weiter nach Chastler und nach Brischeru, wo der starke Wind nun recht mühsam ist. Dort stosse ich auf eine halb eingeschneite Skispur, der ich zum Mälchgrat folge. Auf dem Grat wird der Blick zu Bietschhorn und ins Baltschiedertal frei. Der steile Hang Richtung Gärsthorn weckt Erinnerungen an eine frühere und anstrengende Tour mit zwei inzwischen von Hikr verschwundenen Mannen (Klick) - heute wäre die Begehung des Hanges zweifellos nicht zu verantworten.

Von P. 2602 (Kreuz, Steinmann) gehe ich wieder retour bis zum Boden unter dem Mälchgrat (P. 2238) und von dort direkt durch den teilweise steilen Graben zur Brücke bei P. 1817. Diese Route ist momentan weniger zu empfehlen, weil der Bachlauf noch nicht so gut eingeschneit ist und man teilweise in die steilen Tallehnen ausweichen muss.

Von P. 1817 ist Sättle rasch erreicht und von dort ist es bei dem recht guten Schnee kaum eine Stund' bis Mund. Dieses schöne Dorf ist übrigens nur noch wenige Tage eine eigenständige Gemeinde, denn ab 2013 werden Mund und Birgisch zu Teilen der Gemeinde Naters.

Hike partners: Zaza


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (7)


Post a comment

360 Pro says: Gleich - gleicher - am gleichsten
Sent 14 December 2012, 16h48
>...aber manche sind gleicher als andere. Zum Beispiel diejenigen, die diese Woche das Glück hatten, am Mittwoch ins Gebirge gehen zu können.

Nun denn "unser" dieswöchiger Mittwoch war tatsächlich vom feinsten! Aber ich kann Dich trösten, statistisch gesehen wird wettertechnisch auch "Dein" Frei-tag wieder gleich wie alle anderen Wochentage :-)

Gruss 360

PS: Wer war denn damals der zweite jetzt Verschwundene im Bunde?

Zaza says:
Sent 14 December 2012, 17h31
Ha, wer glaubt schon an Statistik? Statistisch gesehen ist jeder vierte Mensch ein Chinese und auf Hikr ist kein Einziger aktiv ;-)

Fenek und Omega3 waren damals dabei. Und der Abholdienst in Finnu wurde von Nadirazur sicher gestellt.

LG, zaza

bidi35 says:
Sent 14 December 2012, 18h15
Hej... 1600m obsi, 1450 nidsi... in 4 Stunden...warst du mit dem Schneemobil unterwegs????

Zaza says: RE:
Sent 14 December 2012, 19h10
3 rauf und 1 runter...und wegen des grantigen Windes fiel die Gipfelrast ultrakurz aus...

LG, zaza

bidi35 says: RE:
Sent 14 December 2012, 19h13
gratuliere. LG Bidi

schalb says: auf meinen "fast-Hausberg"
Sent 15 December 2012, 16h31
brauche ich mehr als doppelt solange,
auch wenn weniger Schnee liegt.

www.hikr.org/tour/post58534.html

Wieviel hattest du über der Waldgrenze zu spuren ?
LG. Volkher

Zaza says: RE:auf meinen "fast-Hausberg"
Sent 15 December 2012, 21h24
Oberhalb der Waldgrenze war die Spur stellenweise verblasen, aber meist doch noch zu erahnen und darum nützlich. Ohne Spur hätte ich mich wohl mit dem Besuch in Brischeru begnügt...

LG, zaza


Post a comment»