COVID-19: Current situation

Piz Plazèr 3104m und Piz Sesvenna 3204,0m


Published by Sputnik Pro , 10 October 2012, 12h42.

Region: World » Switzerland » Grisons » Basse Engadine
Date of the hike: 6 October 2012
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD-
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Sesvenna-Gruppe   CH-GR 
Time: 2 days
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Route:Zirka 20km (total)
Access to start point:Von Chur, Landquart oder Pontresina mit der Bah nach Scuol / Tarasp. Weiter mit dem Bus nach S-charl.
Access to end point:Analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Accommodation:Keine unterwegs. Hotels und Pensionen in S-charl.
Maps:LKS 1:25000 S-Charl (Nr.1219)

PIZ SESVENNA - DIE SCHÖNE ÜBERSCHREITUNG VON WEST NACH OST.

Endlich sollte es wieder einigermassen schönes Wetter an einem Wochenende geben und ich hatte zwei Tage Zeit für eine Tour. Dazu sollte ich noch meine SBB-Flexipass-Sonderaktion-Tageskarten ausnützen und so fiel meine Tourenwahl auf den 5 Stunden Fahrzeit entfernt liegende Piz Sesvenna im Unterengadin. Da eine Besteigung in einem Tag mit der langen Reisezeit schlecht möglich ist war mein Plan beim wunderschönen Lai da Sesvenna zu biwakieren. Am Samstag wollte ich die Überschreitung vom Piz Plazèr über den Piz Sesvenna zum Muntpitschen machen und sonntags Piz Rims und Piz Cristanas besuchen. Wegen spätem Start und der im Oktober frühen Dämmerung konnte ich am ersten Tag jedoch nur die ersten beiden Gipfel Piz Plazèr und Piz Sesvenna überschreiten. Über nach kam dann das schlechte Wetter früher als diverse Meteopages es vorhergesagt hatten weshalb ich direkt vom Biwakplatz wieder abstieg. Die Gratüberschreitung vom Piz Sesvenna war aber eine schöne Kraxeltour in einer ursprünglichen Umgebung wo manchmal nun auch Bären wieder durch die Wälder streifen.

Die Route:

Von S-charl zum Lai da Sesvenna (T2)

Von S-charl (1810m) wandert man auf einem Fahrsträsschen durch einen schönen Bergwald ins Val Sesvenna. Auf der Alp Sesvenna (2098m) die auf einer grossen Weidefläche liegt endet das Strässchen und man gelangt hinter der Alphütte zu einem Wegweiser. Man folgt nun dem Bergweg weiter ins Val Sesvenna in Richtung Fuorcla Sesvenna. Dabei macht das Tal einen Knick um die Felsen Cornet herum wo das Weglein etwas steiler ist. Oberhalb der letzten Bergföhren gelangt man so ins Hochtal Marangun und der Bergweg wird deutlich flacher. Im Talabschliss geht es nun vom P.2410m wieder zunehmend steiler bergauf zur Zunge eines mächtigen Blockgletschers unter der man einen Bach traversiert. Zuletzt steigt das Weglein in einer engen Zickzacklinie man über eine steile Schuttrinne 100 Meter direkt zum Lai da Sesvenna auf.

Piz Plazèr über Nordostgrat (T4; Fels I)

Vom Lai da Sesvenna (2654m) steuert man direkt den schuttigen Nordostgrat an wobei man aufsteigend über einen Kilometer etwas mühsame Geröllhänge zu queren hat. Hat man die ersten sanften Gratbuckel erreicht wird das Geröll stets fester und der Grat beginnt sich aufzusteilen. Der steile felsige Aufschwung auf 2880m könnte man östlich in der Flanke umgehen. Er ist auch direkt ohne grössere Schwierigkeiten in leichter Kletterei zu erreichen wobei man stets auf dem Grat bleiben sollte denn schon wenige Meter daneben sind die Felsen extrem brüchig. Der weitere Gratverlauf bist zum Gipfel besteht aus sehr grobem Geröll das meist fest ist. Nur unmittelbar vor dem Gipfel hat es einige kleine Felsstufen an denen aber kaum geklettert werden muss. Auf dem 3104m hohen Piz Plazèr hat es einen grossen Steinmann befindet in dem sich das Gipfelbuch in einer Aluminiumgamelle befindet.

Überschreitung Piz Sesvenna (WS- / T5; Fels II)

Vom Piz Plazèr steigt man über einen breiten Schuttgrat nach Süosten in Sattel P.2989m ab wo der eigentliche Westgrat zum Piz Sesvenna beginnt. Bis zum steilen Grataufschwung auf 3060m ist der Grat über Geröll bis auf eine Stelle mit zwei Gendarmen einfaches Gehgelände. Die Gendarme befinden sich schon wenig oberhalb P.2989m und müssen in der abschüssigen Südflanke umgangen werden. er steile Grataufschwung besteht aus Felsen und sehr groben Blöcken. Er wird am einfachsten möglicht über die Gratkante oder knapp südlich davon erklettert. Bei lediglich zei senkrechten Aufschwüngen weicht man etwas weiter in die Südflanke aus. Auf jeden Fall sollte man bei Umgehungen in der Flanke immer möglichst bald wieder zum Grat aufsteigen. Wenn sich der Steilaufschwung des Grates zurücklegt sieht man das Gipfelkreuz vor dem nochmal ein senkrechter Fels im Weg steht. Der Fels kann einfach nordseitig umgangen werden und der 3204,0m hohe Aussichtsberg ist bestiegen. Der Abstieg über den Ostgrat zum Sattel P.3081m ist rot-weiss markiert. Trotz der Markierungen ist der Abstieg schwieriger als ein Bergweg und stellenweise muss man die Route etwas suchen da nicht überall Markierungen zu sehen sind wenn man vom Gipfel her kommt. Im unteren Gratstück muss stellenweise in die Nordflanke ausgewichen werden. Die Kletterschwierigeiten (II-) sind aber am Ostgrat geringer als am Steilaufschwung des Westgrates (II). Unterhalb vom Sattel P.3081m betritt man den Vadret da Sesvenna der einige Randspalten am oberen Ende aufweist, sonst aber spaltenfrei ist. Bevor der Gletscher am unteren Ende steil wird verlässt man ihn auf 2820m und steigt parallel zu ihm bis unter die Gletscherzunge über haltloses Geröll ab. Man folgt nun etwa den Bachläufen und gelangt so wieder zurück zum Lai da Sesvenna.

Genaue Route: TAG 1 (6.10.): S-charl - Pradè - P.1972m - Ils Arls - Alp Sesvenna - P.2172m - P.2245m - Marangun - P.2358m - P.2410m - Lai da Sesvenna - Piz Plazèr - P.2989m - Piz Sesvenna - P.3081m - Vadret da Sesvenna - Lai da Sesvenna. TAG 2 (7.10.): Lai da Sesvenna - P.2410m - P.2358m - Marangun - P.2245m - P.2172m - Alp Sesvenna - Ils Arls - P.1972m - Pradè - S-charl.

Tour im Alleingang.

Hike partners: Sputnik


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (11)


Post a comment

Sent 10 October 2012, 14h06
Hi Andi!
Respekt! Wir haben`s ja auch gerne ruhig und einsam. Aber ganz alleine....würd ich mich dann vieles doch nicht trauen. Wie ist das da ganz alleine im Zelt? (Ohne Bärchen?:-)) Es war doch niemand dabei? Ich nehme mal an, Du hast lange Strecken gar niemanden getroffen? Und sogar alleine auf dem Gletscher...Stark! Gegen nette, ruhige Bergkameraden, die man mal trifft, hab ich dann auch wieder nichts, im Gegenteil. Nur das Geplärre der Massen mögen wir halt gar nicht:-)


VG Uschi

Sputnik Pro says:
Sent 11 October 2012, 10h33
Hallo Uschi,

Bis zum See habe ich doch einige Wanderer am ersten Tag getroffen. Jäger sah ich an beiden Tagen, sogar zwei beim Sattel zwischen Piz Plazèr und Piz Sesvenna.

Abund zu ist's halt wieder schön eine Solotour zu machen denn so ist eine Tour noch viel eindrücklicher. Der Gletsche gehört zu den harmlosen Sorte da es nahezu keine Spalten hat ausser gerade beim Abstieg unter dem Sattel

Grüsse aus der Schweiz!

Andi

Linard03 Pro says:
Sent 10 October 2012, 19h22
schöne Tour in einer mir sehr vertrauten Region! Der Piz Sesvenna steht bei mir noch immer auf der Pendenzenliste ...
LG, Richard

Sputnik Pro says: Piz Sesvenna
Sent 11 October 2012, 10h34
Hallo Richard,

Freu dich auf den Berg, die Aussicht ist super und die Kraxelei am Ostgrat einfach. Viel Spass :-)

LG, Andi

ADI says:
Sent 16 October 2012, 10h32
Wunderschöne Tour in einer mir leider VÖLLIG unbekannten Ecke......läßt sich aber ändern, man muß halt mal hinfahren!

VLG aus München, Gunter

Sputnik Pro says: Piz Pisoc
Sent 16 October 2012, 11h06
Hallo Adi,

Ausser vor vielen Jahren im Nationalpark als ich den Piz Quattervals bestieg, war ich bisher auch noch nie auf einem 3000er im Engadin südlich des Inns. Ich werde sicher noch einige Male dort Touren machen, vor allem der Piz Pisoc scheint spannend zu sein. Die Engadiner Gipfel solltest du dir wirklich nicht entgehen lassen :-)

LG aus Basel,

Andi

Zaza says: RE:Piz Pisoc
Sent 16 October 2012, 19h35
Pisoc würde mich im Winter sehr reizen, da muss man sich nicht mit der Schuttrinne herumplagen...wärst du mal dabei?

LG, zaza

Sputnik Pro says: Piz Pisoc im Winter
Sent 17 October 2012, 07h16
Hi Zaza, auf jeden Fall. Melde dich einfach bei mir wenn du genaueres planst während einer Priode mit geringer Lawinengefahr.

LG, Andi

ADI says: RE:Piz Pisoc
Sent 17 October 2012, 21h03
Hallo, Andi!

Für der Piz Quattervals(den plan ich schon seit ca. 5 Jahren) braucht man glaub' ich ein Permit oder so ähnlich.
Auf jedenfall darf man den bez. Weg nicht verlassen, wenn ich mich nicht irre.
Piz Pisoc ist sicher auch recht spannend.
Den könnten wir doch das nächste Jahr mal zusammen angehen, wenn Du Lust hast, was meinst Du?

VLG aus München, Gunter

Sputnik Pro says: Piz Pisoc
Sent 18 October 2012, 09h03
Hallo Gunter,

Den Piz Quattervals darfst du legal ohne Permit auf dem blau-weiss Markierten Weg von der Cluozzahütte her besteigen. Es ist der einzige Aufstieg der ohne Sondergenehmigung erlaubt ist.

Wenn ich bis im Frühsommer noch nicht auf dem Pisoc war können wir gerne den Gipfel zusammen besteigen. Sonst wären auch der Piz Ela, Piz Vadret in Graubünden oder die Kuchenspitze im Verwall schöne aber gar nicht so einfache 3000er. Natürlich könntest du natürlich auch bei einer Winterbesteigung des Piz Pisoc zusammen mit Zaza gerne mitkommen.

Viele Grüsse,

Andi

ADI says: RE:Piz Pisoc
Sent 18 October 2012, 10h06
Hallo, Andi!

Eine SKT zum Pisoc bei passenden Verhältnissen wäre doch was, oder?
Zusammen mit Zaza, dann lerne ich Zaza auch mal kennen.
Ich bin sofort dabei, hab auch immer kurzfristig Zeit, da können wir uns noch abstimmen.
Wäre toll, wenn da was zusammengehen würde!

Einstweilen beste Grüße aus "Monaco", Gunter


Post a comment»