Haxentest an der Neuenalpspitz


Published by WoPo1961 Pro , 26 September 2012, 13h10.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike: 6 September 2012
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-SG 
Time: 1 days 5:30
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Route:Gubel - Scharten - Risi - Gupf - Fuggboden - Hinterwinden - Windenpass - P1726m - Alpli - Gmeinenwishöchi - Neuenalpspitz - Schlafstein - Risi - Scharten - Gubel

Tach zusammen! Nach 2,5 Wochen Toggenburg sind wir zurück ins noch flachere Flachlandhausen, zumindest kommt mir dies so vor. Hatte ich in den letzten 18 Tagen das Churfirstenpanorama vor Augen, sehe ich nun beim Blick aus dem Fenster flache Straßen, flache Gegend, flaches Gras; alles ist flacher als flach. Nur gut, das ich weiß, das wir in gut 5 Wochen wieder Schweizerluft einatmen können. Freu mich schon auf den Hikr-Treff 2012!!!

Nach 6 Wochen Sofapoolposition, Kuchen-, Keks- und Bierchentraining war meine Matterhornbergform erfolgreich "bekämpft" worden und dementsprechend "gut" vorbereitet, trafen wir in Alt St Johann ein. Schon beim Gedanken, vielleicht den berühmten Toggenburger Klangweg zu "Begehen", kamen erste Schweisstropfen und eigentlich wäre ein langsames Wiedereinsteigen ins Bergwandern wie eben dieser Klangweg "vanünfftich". Aber wer "vernünftig" nicht vernünftig schreiben kann, der kann auch nicht mit Vernunft wieder beginnen. Ich hatte mir als erstes Ziel die Neuenalpspitze rausgepickt. Was ein echter WoPohaxen ist, der muss eine nette T3-Wanderung abhaben können, dachte ich mir so. Die Ziele waren gesteckt und gesteckte Ziele werden gemacht. Basta, fertig, aus!
Unsere Ferienwohnung liegt einige Meter unterhalb von Scharten und den Weg über Risi hinauf zum Windenpass kannten wir mittlerweile auswendig. Bis dahin tat mein Haxen das, was von ihm erwartet wird: gehen, ohne Schmerzen! Toller Haxen, dachte ich noch, als ich beim Anstieg vom Windenpass hinauf zum Punkt 1726m das erste Mal einen falschen Schritt tat und der Haxen Faxen machte. Durfte mir aber nix anmerken lassen, hatte ich doch im Vorhinein der "weltbesten Begleiterin" ihre Bedenken solch eine Tour vielleicht nicht als erste Tour anzugehen, erfolgreich aus- bzw wegreden können. Der Hauch eines Gedankens meinerseits, vielleicht doch nicht die optimalste erste Tour ausgesucht zu haben, konnte von mir schnell und konsequent wieder verdrängt werden.
Wolkig war es, man hätte hier und dort auch von Nebel sprechen können. Nicht gut, für gewisse Gefühlswelten und so hörte ich denn des öfteren mit nicht überhörbarer Ironie, wie toll heute doch die Aussicht wäre und das die Tourenauswahl einfach optimal nach der aktuellen Wetterlage ausgesucht wurde.
Doof an der Wetterlage war, das alles nass und rutschig war. Gift für den Faxenhaxen, denn unkontrolliertes, leichtes  Rutschen mochte er garnicht. Bis zum Gipfel der Neuenalpspitz hatte ich es dann 3 mal geschafft, den Fuss nicht kontrolliert zu setzen. Positiv ausgedrückt, es hätte schlimmer kommen können, wobei leichte negative Tendenzen leider nicht weg zu diskutieren waren...
..... spätestens als die "weltbeste Begleiterin" mir abends einen Salbenverband um den angeschwollenen Knöchel legen mußte. Meinen Einwand Flachlandhausenköppe kennen keinen Schmerz und alles wäre gut, wurde mit strafenden Blicken beantwortet und für den darauffolgenden Tag eine "Klangwegtherapie" verschrieben.

 


Hike partners: WoPo1961, webeBe


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Henrik says: Flachland hat auch Vorteile
Sent 26 September 2012, 14h30
> flache Straßen, flache Gegend, flaches Gras; alles ist flacher als flach.

Es ist heller als im Gebirge oder man erkennt ggf. irgendwelche "Feinde"...

Hauptsache, Du bist nicht flach geworden!

Danke für die qualitativ bereichernden Ausführungen.

GLG

silberquäki

WoPo1961 Pro says: RE:Flachland hat auch Vorteile
Sent 27 September 2012, 11h42
Stimmt, Feinde erkennt man morgens schon, wenn sie gegen Abend einzutreffen gedenken. Dies ist definitiv ein Vorteil, kann man gegebenenfalls noch etwalige "Vorbereitungen treffen", um ein Eintreffen feindlicher Subjekte zu verhindern.
Heller? Hm, beim aktuellen Blick aus dem Fenster, kann ich es mir nicht vorstellen, das es bei euch viiieeel dunkler ist... und regnen tut es hier auch momentan. Aber vielleicht fahre ich ja schon in 4 Wochen wieder ins "gelobte Land" :-)... ein nicht geringer Trost!!
Ach ja, ne, ich bin nicht flach geworden... aber mein Bauch etwas.. Dank des schönen Wetters und der vielen Touren, die wir machen durften, dort bei euch in der schönen Schweiz.
Schönen Tag noch, wünscht
WoPO

Willem says: Schön gemacht...
Sent 26 September 2012, 14h34
...diese Wanderung und Willkommen zurück im Flachland. Ich habe wirklich mit Dir zu tun dass Du in 5 Wochen schon wieder zurück in die Schweiz fahren musst! :-)

Ich habe auch schon gesehen dass Ihr schwierigere Touren gemacht habt mit marmotta. Sind Deine Schmerzen also vorbei?

LG Willem

WoPo1961 Pro says: RE:Schön gemacht...
Sent 27 September 2012, 11h49
Puh, Kommentare beantworten, Berichte schreiben, tolle Berichte lesen und kommentieren, tolle Bilder anschauen und ebenfalls kommentieren... ach ja, und zwischendurch auch noch das täglich Brot verdienen.. puh, puh, weiß garnicht, WIE ich das momentan alles schaffen soll.
Hallo Willem, danke schön für deinen Kommentar! Um deine Frage zu beantworten: ein klares Jein.. bezüglich meiner Schmerzen. In den Bergen konnte ich tagsüber zwar herumtouren, mußte abends aber täglich einen Salbenverband um`s Füßchen legen. Nachts konnte er sich erholen, um für die näxte Tour fit zu werden. Same procedere than every day.. Aber ich hasse es, über zickige Füße zu schreiben! Also wird er erstmal ignoriert und ich versuche gleich mal zu joggen.. Schaun wir mal, wer der Stärkere ist :-)
Grüße aus dem verregneten Flachlandhausen
WoPo

CarpeDiem says: In der...
Sent 27 September 2012, 21h37
...obigen Antwort hast du meine Frage betr. Haxenschmerzen gleich beantwortet. Gefällt mir nicht!!!
Wäre eigentlich schön, auch mal im Nebel zu wandern. Die Wanderzeit würde dann merklich kürzer weil weniger Fotopausen.
Und was, du bist in 4 Wochen schon wieder im Urlaub ? Flachlandhäusler sollte man sein mit so viel Ferien ;-)
In der Zwischenzeit, schau gut zu Deinem Fuss.
LG, CarpeDiem

WoPo1961 Pro says: RE:In der...
Sent 28 September 2012, 01h11
Moin Carpediem,
ich geb dir Recht, im Nebel zu wandern hat auch seine Reize. Aaaber!! Nebelwandern kann ich auch in Flachlandhausen, da muss ich keine 750km Rtg Süden fahren. Vor allen Dingen bei dieser Tour auf die Neuenalpspitz hat man tolle Ausblicke und im Frühsommer prächtigste Blumen um sich herum. Naja, für ne Haxentesttour war es ok, das nur Nebel um uns herum war. Bezüglich dem Thema Haxen haben wir übrigens etwas gemeinsam: gefällt mir auch nicht!!
Flachlandhäusler haben deshalb soo viel Urlaub, WEIL sie in Flachlandhausen leben!! Denn wer dort lebt, der braucht viel Urlaub, damit er nicht sooo häufig in Flachlandhausen leben muss. Ihr lieben Schweizer braucht ja eigentlich nicht viel Urlaub, denn ihr lebt ja quasi im Urlaubsland, da ist jeder Tag ein Urlaubstag. Boah, habt IHR es gut, 365 Tage Urlaub im Jahr!!!
Ich muss nun ins Bett, noch ne Runde gut auf meinen Fuss schauen :-)
Lieben Dank für den Kommentar
WoPo


Post a comment»