So läng wie breit...


Published by lorenzo , 4 April 2012, 10h32.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 1 April 2012
Mountaineering grading: AD
Ski grading: ED
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS   CH-BE 
Time: 2 days
Height gain: 2000 m 6560 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.
Access to start point:cff logo Blatten (Lötschen) Post
Access to end point:dito
Accommodation:Hotel Fafleralp
Maps:LK 1268 Lötschental/1248 Mürren; R. Schnegg, D. Anker, Skitouren Berner Alpen Ost, SAC 2004

Das Communiqué war knapp, aber die Linie unwiderstehlich, nur fehlte mir die Zeit. Ich konnte es drehen und wenden, wie ich wollte - erster Autozug durch den Lötschberg, Umweg über Martigny - die Aufgabe, einen solchen Berner Gipfel von Bern via Wallis in einem Tag zu erreichen, war auch bei einem Zweier Weissen nicht zu lösen. Wie so oft half nur geduldiges Warten, diesmal auf zwei freie schöne Tage. Nach einer weiteren Meldung, die letzte Bedenken relativierte, war es dann endlich soweit.

31.3.: Anfahrt mit öV nach Blatten und auf der Strasse (Langlaufloipe) nach Fafleralalp. Unterkunft und vorzügliche Bewirtung im Hotel Fafleralp, 1h.

1.4.: Wecker um 3.15 und Start um 4.15 (die Tür zum Skiraum klemmte...). Auf der Langlaufloipe über die Faflermatte zur Brücke 1780 und E vom Innre Talbach bis ca. 2300m (Abfahrtspuren). Nach NE durch eine sich öffnende Rinne steil (ca. 35 Grad) hinauf zu P. 2640, W der Moräne und an P. 2788 vor zum Plateau auf 2900m und nach NE zum Beginn des SW-Couloirs. An geeigneter Stelle über den Bergschrund auf ca. 3100m und mit Ski ev. noch bis 3150m. Zu Fuss durch das Couloir hoch (bis 45 Grad) in den Sattel auf ca. 3500m unter dem Kleinen Breithorn. Nach N ca. 80m in Mixedgelände (gut 50 Grad) hinauf zu einer kurzen Felsrinne, die gut gestuft (II+) zum Gipfelfirnfeld führt. Auf diesem (rund 40 Grad) zum W-Grat (Skidepot) und über diesen in wenigen Schritten auf den Gipfel, 6-8h, ZS.

Abfahrt um 10.45: wie Aufstieg, dazwischen Abklettern von der Felsrinne bis zum Sattel ca. 3500m, 2-3h, AS-.

Verhältnisse: im Aufstieg bis zum SW-Couloir hart und griffig (Harscheisen), dann bis zum Gipfel Trittfirn (Eisgeräte und Steigeisen). Abfahrt: Gipfelflanke griffiger Presspulver, SW-Couloir (gegen Mittag noch im Schatten) gefrorener Riffelsulz, der die Schwünge schön abfederte, ab Inner Talgletscher schöner Sulz, zwischen Fafleralp und Blatten bis zuletzt faul.

Material: zusätzlich 2 Eisgeräte, Steigeisen, Helm und ev. Gletscherausrüstung.

Hike partners: lorenzo


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

nprace says:
Sent 4 April 2012, 10h40
Gatuliere Lorenzo zu dieser vollgezogenen Aktion!
3 Besuche in so kurzer Zeit ist wahrscheinlich eher selten an deisem Berg im Winter aber die Route hat jedes Aspekt eines grossen Klassikers. mit 6-8 Std haben wir auch gerechnet...nun gings anders aus....
Schöne gemacht.
Gruss
Nic

lorenzo says: RE:
Sent 4 April 2012, 11h01
Dir auch vielen Dank für den informativen Bericht und die tollen Fotos! Und lasst euch nächstes Mal nicht von der Schlüsselstelle abschrecken, sie sieht, wie beschrieben, schwerer aus, als sie ist.

Grüsse

lorenzo

danski says: RE:
Sent 4 April 2012, 12h44
Auch von meiner Seite noch herzliche Gratulation! Du hast unseren Traum zu Ende geführt! :) Die Abkletterei bei schwierigem Schnee hat uns vor der Überwindung der Schlüsselstelle abgeschreckt... Wir kommen wieder! :)
Gruess
Dani

lorenzo says: RE:
Sent 4 April 2012, 15h31
Auch Dir herzlichen Dank! Bei Trittschnee wahr wohl auch das Abklettern um Einiges einfacher. Viel Glück und Erfolg beim nächsten Versuch!

Grüsse

lorenzo


Post a comment»