COVID-19: Current situation

Rundtour Anenhütte (2358 m)


Published by Ole Pro , 9 October 2016, 16h11.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:30 September 2016
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 5:30
Height gain: 650 m 2132 ft.
Height loss: 650 m 2132 ft.
Route:Hotel Fafleralp 1787 - Gugginalp 1933 m - Guggisee 2008 m - Anenhütte 2358 m - Anusee 2364 m - Gletschererlebnisweg - Grundsee 1850 m - Parkplatz Fafleralp 1766 m
Access to start point:Bus vom Bahnhof Goppenstein zur Fafleralp.
Accommodation:Hotel Fafleralp, 1787 m Anenhütte, 2358 m
Maps:LKS Blatt 264 T Jungfrau

Vortag siehe *Lötschenpass (2690) - Hockenhorn (3293 m) - Fafleralp (1787 m)

Das Lötschental gehört zum Oberwallis und ist das größte nördliche Seitental der Rhone. Das 30 km lange Tal wird vom Fluss Lonza durchflossen, welcher vom Langgletscher gespeist wird. Im Talabschluss liegt hoch über dem Langgletscher, umgeben von imposanten Alpengipfeln, die Anenhütte (2358 m).

Nach einer Übernachtung im Hotel Fafleralp (1787 m) startete ich bei noch frischen Temperaturen meine Rundtour zur Anenhütte. Von der Fafleralp folgte ich dem Wegweiser in Richtung Guggisee. Der aussichtsreiche Pfad, der etwas oberhalb des Talgrunds verläuft, führte mich in ca. 2,5 Stunden über die Guggistaffel und den Guggisee zur Anenhütte (2358 m). Kurz vor der Hütte ließ sich dann auch die Sonne blicken, so dass einem tollen Wandertag nichts mehr im Wege stand. Wenige Minuten oberhalb der Hütte befindet sich der Anusee (2364 m), der sich auch hervorragend als aussichtsreicher Rastplatz eignet.

In der sehr schönen und modernen Hütte (sie wurde 2008 komplett neu gebaut) gab es dann eine Ovomaltine und ein Stück Kuchen bevor ich meinen Abstieg über den 2013 neu gebauten Gletschererlebnisweg begann. 
Der neue Pfad ist auf Karten noch nicht eingetragen. Er verläuft von der Anenhütte zunächst in Richtung Nordosten und ist blau-weiß markiert. Nach ca. 15 Minuten führt er vor den Felsen nach rechts in Richtung des Gletschers hinunter. Danach steigt man entlang der Seitenmoräne (Richtung SW) über glattgeschliffene Felsen, zum Teil mit Seilsicherungen am Gletschertor vorbei, bis man beim P. 1999 auf den rot weiß markierten Wanderweg trifft (Normalweg über den Grundsee zur Hütte).
Auf diesem gelangte ich dann in leichterem aber sehr schönen Wandergelände zurück zum Parkplatz Fafleralp (1766 m). Von dort ging es dann mit dem Postbus, Zug und Seilbahn zur Belalp.

Nächster Tag siehe: *Sparrhorn (3021 m)

Hike partners: Ole


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

DanyWalker says: Klettersteig
Sent 17 June 2017, 18h40
Sali Ole
Magst Du Dich erinnern, auf dem Gletschererlebnisweg einen Klettersteig gesichtet zu haben? Und wenn ja, ist der Einstieg vor oder nach dem Gletschertor?
Gruss Dani

Ole Pro says: RE:Klettersteig
Sent 17 June 2017, 20h03
Hallo Dani,
ist mir damals nicht aufgefallen.
Siehe aber hier: http://www.1815.ch/news/wallis/aktuell/rock-metal-climbing-fuer-kletterbegeisterte-20130805085728/

Gruss Ole

DanyWalker says: RE:Klettersteig
Sent 17 June 2017, 20h43
Danke für den Link. Hilft ein wenig weiter :)
Gruss Dani


Post a comment»