Pischahorn und Gatschieferspitz


Published by Alpin_Rise , 29 March 2012, 14h32.

Region: World » Switzerland » Grisons » Davos
Date of the hike: 4 July 2012
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Flüela-Gruppe   CH-GR 
Height gain: 1300 m 4264 ft.
Height loss: 2150 m 7052 ft.
Access to start point:cff logo Davos Tschuggen
Access to end point:cff logo Davos Klosters

Dachte im Pijama an morn,
Gehn ich doch aufs Pischahorn...

Und gaht nix schi(e)fer

Noch auf den Spitz!

Mit dem Mittwochstouristen 360 im Zug nach Landquart, dort trennen sich unsere Wege, ich bleibe aber auf seinen Spuren:
Über den von den Touren 360s und den Admins besten bekannten Südgrat aufs Pischahorn, zweieinhalb Stunden brauchts vom Tschuggenschon mit den müden Beinen heute.
Oben denn das werweissen zwischen türmenden Quellwolken über den Abstieg... und den Grund für diesen Bericht, ein Hikr-Ersteintrag für den Gatschieferspitz, die Position in der Hikr-Map ist auch korrigiert!

In 50 min vom Pischahorn hinüber: Der Verbindungsgrat ist bis P. 2709 sehr gut rot-weiss markiert, dann bis P. 2619 leicht (T3). Der erste Felsaufschwung im Ostgrat kann bequem links (südlich) auf Gemsspuren umgangen werden, darauf wird der Grat spannend, kann aber mit kleinen Umgehungen begangen werden; und mit einem kleinen Balancier-Reitergrat in herrlichem Fels kurz vor dem Vorgipfel des Gatschieferspitz ist für Spiel, Spass und Spannung gesorgt ;-) Je nach Routenwahl bis T5 II, bei grosszügiger Umgehung in der Südflanke etwa T4.
Auf dem Gipfel wieder ein liebliches Buch vom gleichen, buchstäblich-kreativen Klosterser Ersteller wie auf dem Pischahorn, doch praktisch keine Einträge - und nur vom Sommerhalbjahr!

Die ersten Tropfen gemahnen zum Abstieg, statt dem Grat über das reizvoll benamste Hochliecht - die Schneefelder und der "nahe" Schutz im Wald locken - direkt, etwas nordöstlich ausholend in die Nordostflanke, dann westlich 2472 auf die Alp Gatschiefer P. 1891 (Material- und Vorraum offen!) hinunter, bis 2000m hauptsächlich rutschend. Nun nehm ich den vormals rot-weiss markierten, nicht mehr unterhaltenen Alpweg, der in einen wildromatischen Dschungel führt und derart zugewuchert ist... bei der Waldinsel des Nollen nach Westen abschwenkend und über Kuhpfade zum Duuchelboden, Rüti, Mälcheti nach Klosters Äuja, wo ich mir den Ortsbus nach Klosters Platz gönne.



Hike partners: Alpin_Rise


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4 I
AD
T4 I
29 Mar 17
PISCHAHORN m. 2985 · sermer
T3

Post a comment»