COVID-19: Current situation

Bützi- und Stockflue - fast ein Sommermärchen im Advent


Published by alpstein , 11 December 2011, 18h48.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:11 December 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ 
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 300 m 984 ft.
Access to start point:über Zürich-Nord- und Westring - Knonauer Amt - Brunnen-Talstation Urmibergbahn, Parkplatz gebührenpflichtig
Accommodation:Einkehr in Obertimpel; Urmibergbahn z.Zt. am Wochenende in Betrieb
Maps:map.geo.admin.ch

 Ein perfekter Tag am Vierwaldstättersee
 

Kompliment den Wetterfröschen. Dass der Raum Brunnen heute die Nahtstelle zwischen trübem und schönem Wetter sein wird, haben die Karten vorhergesagt und diese Prognose ist präzise so eingetroffen. Nach den Schneefällen dieser Woche standen die Zeichen eigentlich auf Schneeschuhtour. Der gestrige Blick in die Webcams der Ostschweiz ließ aber keine richtige Lust auf Winter aufkommen und so sind wir am Vierwaldstättersee gelandet. Nach starker Bewölkung und Nebel, sowie zeitweiligem Regen unterwegs sind wir schon am Morgen von Sonnenschein in Brunnen empfangen worden.
 

Die Tour über die Felszacken ist ja schon oft beschrieben worden. Wir waren mittlerweile auch schon zum vierten Mal dort und doch waren die Verhältnisse noch nie so gut, wie heute am 3. Advent. Milde Temperaturen, die uns bald dazu nötigten die Jacke im Rucksack zu verstauen. Das fehlende Laub an den Bäumen und Sträuchern eröffnete neue Ausblicke, die einem sonst verborgen bleiben. Absolut trockene Verhältnisse auf der gesamten Aufstiegsroute bis zur Stockflue, es war wieder eine herrliche Genusskraxelei.
 

Auf dem Weg bis zur Stockflue haben wir lediglich drei einheimische Bergtourer getroffen, mit denen sich nette Unterhaltungen ergeben haben. Auch ein freundlicher, älterer Local soll nicht unerwähnt bleiben, der uns ein Stück weit begleitete und uns eine Querverbindung (sh. manuellen Eintrag in Karte) von Dörfli zum Einstieg in den weiss-blau-weiss markierten Steig bei P. 622 zeigte, der über ein „Lädeli“ und an einem „Gädeli“ vorbei erreicht wird, was wir als „Holztürchen“ in einem Weidezaun und „Holzschuppen“ verstanden haben. Jedenfalls führte uns die empfohlene Richtung zielgenau auf den von ihm erwähnten, blauen Wegweiser zu.
 

Erst beim Schlussaufstieg zum Gottertli (1396 m) bekamen wir auch noch so gut 20 cm Schnee unter die Füße. Die Bänke am Aussichtsplatz hatten wir für uns allein. Auch wenn die tollen Verhältnisse zum längeren Verweilen eingeladen hätten, mussten wir wieder absteigen. In Obertimpel gab es dann endlich auch kühle Getränke. Die Wirtin schwärmte vom "Sommer ohne Ende". Den „Abstieg“ haben wir knieschonend mit der Bahn angetreten.
 

Fazit: Es war eine absolute Genusstour. Das Wetter und die Verhältnisse hätten nicht besser sein können. Auf solche Erlebnisse verzichten zu müssen wäre ein erheblicher Verlust an Lebensqualität.

Route: Talstation Urmibergbahn - Dörfli - Chräjen -  Bütziflue - Stockflue - P. 1198 - Gottertli - P. 1198 - Obertimpel 1135 m


Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»