COVID-19: Current situation

Jura-Höhenwanderung: Untergrenchenberg-Wandflue-Stallflue


Published by morphine , 29 November 2011, 22h48.

Region: World » Switzerland » Solothurn
Date of the hike: 2 November 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SO 
Time: 3:00
Height gain: 200 m 656 ft.
Height loss: 200 m 656 ft.
Route:Untergrenchenberg-Ängloch-Wandflue-Küferegg-Häxewägli-Stallflue

Heimreise mit lohnendem Abstecher

Auf dem Weg zurück nach Hause entschied ich mich spontan zu einem Abstecher in den Jura. Die Auffahrt von Grenchen bis auf über 1300 m mit anschließender Höhenwanderung Richtung Hasenmatt sollte bei dem klaren Herbstwetter und Nebelmeer auf ca. 700 m nochmal ein echtes Highlight werden.


Nebelmeer mit Wellenbergen

Nach meinem Start vom Parkplatz in Untergrenchenberg verfolgte ich zunächst den etwas eintönigen Wanderweg am nördlichen Waldrand Richtung Osten. Dann führte der Weg über offenes Grasgelände und kurze Zeit später rechts hinauf zu einer niedrigen Natursteinmauer (Ängloch).

Hier hatte ich zum ersten mal einen Tiefblick auf die beginnenden Felsen der Wandflue. Jetzt verfolgte ich immer den schmalen Gratweg entlang der Mauer bis auf den Gipfel der Wandflue.

Unter mir brandete das eindrucksvolle Nebelmeer mit erstaunlichen Wellenbergen an den Jura Südfuß. Nebelmeer mit echter Dünung sozusagen.


Weiterweg zur Stallflue

Bei meinem Weiterweg zur Stallflue verfolgte ich zunächst weiter den Gratweg entlang der Mauer. Später im Wald stieg ich vom Grat ab in die nördliche Flanke. Dort führte der Wanderweg (Planetenweg -Pluto-) nun zunächst erstmal im Wald weiter bergab, um später wieder den Grat zu gewinnen. Danach ging es wieder im Wald bergauf zum Küferegg und zum Schluss über offendes Gelände vorbei an hohen Zäunen auf den breiten Gipfel der Stallflue zum großen Gipfelkreuz.

Hier machte ich einen ausgedehnte Pause und genoss das atemberaubende Panorama vom Säntis bis zum Mont-Blanc.


Rückweg in Richtung "Sonnenuntergangs-Wolkensandwich"

Während meines Rückwegs schoben sich von Westen am Nachmittag hohe Wolkenfelder heran. Das gleißende Nebelmeer war bald mit Schatten bedeckt. Doch ganz weit hinten war schon wieder eine wolkenfreie Zone im Anmarsch. Als ich wieder den Gipfel der Wandflue erreichte schien die nun tiefstehende Sonne genau durch diesen Streifen hindurch und es ergab sich ein wahrlich spektakuläres "Sonnenuntergangs-Wolkensandwich". Unten das Nebelmeer, oben Wolken am Himmel und dazwischen der strahlende Stern als Füllung.

Später leuchtete noch der Mond weit oben über dem Alpenbogen in der Abenddämmerung und rundete diese landschaftlich ungemeine eindrucksvolle Tour ab.

Bei einbrechender Dunkelheit erreichte ich mein Auto und war froh, dass ich am Morgen nicht auf direktem Weg einfach durch den Nebel wieder nach Deutschland zurückgefahren bin.




Hike partners: morphine


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T2
5 Aug 13
Biwaktour Stallfluh, Tag 1 · TomClancy
T3
WT2
T2
T2

Comments (2)


Post a comment

wam55 says: Tolle Bilder
Sent 29 November 2011, 23h02
Wunderschöne Bilder aus einem Teil der Schweiz, den ich gar nicht kenne. Muss ich wohl demnächst mal ändern!
Vielen Dank für die tollen Bilder!

Henrik says: ....der Jura mal in einem
Sent 29 November 2011, 23h24
ziemlich andern Licht ...sehr gutes Auge für Stimmungen und wohl auch das Technische trug dazu bei: Bravo!

Gruess

Henrik


Post a comment»