COVID-19: Current situation

Auf den Spuren von Sputnik über den Stotzigberggrat


Published by lorenzo , 29 October 2011, 14h16.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike:28 October 2011
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-OW   CH-UR 
Time: 6:45
Height gain: 1495 m 4904 ft.
Access to start point:cff logo Engelberg; Bus Talstation Fürenalp oder CTB/MTB bein Bahnhof für Fr. 28.-; Fürenalpbahn
Access to end point:dito
Maps:LK 1191

Nachdem ich fasziniert Sputniks beide Berichte zu Stotzig- und Chänglischberg studiert hatte, beschloss ich, selber einen Versuch zu wagen. Neben der alpinistischen Herausforderung würde der Stotzigberggrat auch ein einmaliges Panorama auf die, mir grösstenteils noch unbekannten Berge rund um Engelberg bieten. Beide Erwartungen wurden mehr als erfüllt, und es bleibt nur zu befürchten, dass sich die Ueberschreitung dank den Berichten von Sputnik, TeamMoomin und Dominik zu einem regionalen Alpinwanderklassiker entwickeln wird... 

Aufstieg: von der Bergstation Fürenalp auf dem weiss-blau markierten Alpinwanderweg über die SSE-Flanke auf den Wissberg (2627,2m), 1h 30min-2h 15min, T3. Abstieg entlang dem NE-Grat in eine Lücke und auf dem zunächst flachen SSE-Grat zu einem Aufschwung: zwei ca. 5m hohe Felsstufen (II) werden direkt, eine weitere ca. 10m hohe Stufe rechts der Felsen durch eine Grasrinne erklettert. Auf dem letzten, wieder flacheren Gratdrittel auf den Stotzigberg (2739m). Ohne grössere Schwierigkeiten über den Verbindungsgrat zum N-Gipfel (2630m). Abstieg über dessen N-Grat bis vor einen letzten Turm (hier flüchtete sich eine an Gamsblindheit erkrankte Gemse auf einen W davon stehenden Felskopf, von dem sie nicht mehr abklettern konnte). Der Turm könnte mit vermutlich heiklem Abstieg ev. überklettert werden, ich zog es jedoch vor, ihn mit Eisgerät und Steigeisen durch ein erstes Grascouloir ab- und ein zweites, V-förmig daran anschliessendes aufsteigend zu umgehen (ca. 50 Grad). Wieder auf dem Grat einfach an den Fuss des ominösen ca. 20m hohen Grasaufschwungs am Beginn des Chänglischberg S-Grats und nach einer kurzen Querung auf schiefrigen Felsen mit besagter Eisausrüstung über diesen hinauf (felsdurchsetztes Gras, ca. 60 Grad, T6) und auf dem Grat zur Kuppe. Dem Grat entlang, einen 1. Turm E umgehend hinunter zu einer Lücke, über eine ca. 3m hohe Stufe (II) hinauf, und schliesslich einen 2. Turm E umgehend an den Fuss des Gipfelturms (Rucksackdepot). Ueber den von Sputnik vorbildlich geputzten S-Grat (immer noch brüchig...) auf den Chänglischberg (2645m), ca. 1h 45min-2h 30min, T6, II.

Abstieg: auf Sputniks Spur (Steinmänner) zur Rotbandleiter, wo ich bei gutem Natelempfang über 1414 (Rega) und 117 (Polizei) schliesslich den Wildhüter von Engelberg erreichte und ihm die blockierte Gemse meldete. Ueber die Leiter (Vorsicht Steinschlag!) hinunter und auf Kies und Schneefelder bequem durch den Tiergarten abrutschend nach Mänteli. Auf Pfadspuren entlang den Flühen unterhalb Fulenwasser (Abstiegsmöglichkeit über Grasrampe?) bis ca. 1900m, dann auf Geröll und Gras hinunter ins Dagenstal (ca. 1580m; die Seilbahn Undrischt Stafel-Stalden wird nur privat für den Alpbetrieb genutzt und steht für TouristInnen leider nicht zur Verfügung) und auf dem weiss-rot markierten Bergweg zurück hinauf zur Fürenalp, L, T4, 3-3h 30min. Ganze Tour 6h 15min-8h 15min, WS.

Material: Helm, altes Eisgerät, Steigeisen, ev. Klettergurt für Rotbandleiter.

Bemerkung: der Stotzigberggrat und v.a. der S-Grat zum Chänglischberg sind streckenweise sehr exponiert, weshalb Vertrautheit mit solchem Gelände, Erfahrung im Umgang mit Pickel und Steigeisen sowie entsprechende Vorsicht bei ihrer Begehung  unerlässlich sind.

Hike partners: lorenzo


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T6- II
T5 II
T5 II
25 Aug 10
Wissberg 2627m · Bergmuzz
T5 II
T5 II
10 Aug 12
Engel- und Wissberg. · D!nu

Comments (9)


Post a comment

Sputnik Pro says: Coole Aktion!
Sent 29 October 2011, 19h10
Hi Lorenzo.

Gratuliere dir zu vollständigen Überschreitung. Der Steilgrasaufschwung zum Vorgipfel des Chänglischberges erscheint bei deiner Begehung tocken gewesen zu sein und von oben her gesehen ist er ja gar nicht mehr so abweisend ;-)

Schön dass sich meine Touren als deine Vorlage dienten.

Viele Grüsse,

Andrej

lorenzo says: RE:Coole Aktion!
Sent 30 October 2011, 08h00
Hallo Andrej

nochmals vielen Dank für Deine inspirierenden Berichte! Ja, der Steilgrasaufschwung war relativ trocken und gab Eisgerät und Steigeisen guten Grip. Paradoxerweise war das Ausrutschrisiko auf dem trockenen, von der später geschmolzenen Schneedecke nach unten gekämmten Gras im oberen Dagenstal (ca. 40 Grad) viel grösser (siehe Diskussionbeitrag Gras. Gras?

Herzliche Grüsse

lorenzo

dominik says:
Sent 29 October 2011, 22h56
Saubere Arbeit. Gratulation!

Gruss
Dominik

lorenzo says: RE:
Sent 30 October 2011, 08h34
Danke gleichfalls: da habt ihr ja gleichzeitig eine ganz tolle Tour ausgeheckt!

Grüsse

lorenzo

Bombo says:
Sent 30 October 2011, 00h07
Super, dass Du den Wildhüter informiert hast - das sollten sich andere zu Herzen nehmen! Scheint momentan echt wieder ein grösseres Problem zu sein diese Gamsblindheit - wir hatten ja kürzlich am Ruchälplistock das gleiche Erlebnis...

Gruess
Bombo

lorenzo says: RE:
Sent 30 October 2011, 08h32
Ja, der Wildhüter bestätigte, dass die Gamsblindheit im Tal z.Z. problematisch sei. Z.T. würden sich die Tiere wieder davon erholen, z.T. stürzten sie aber auch ab oder müssten geschossen werden. Eine Meldung sei aber in jedem Fall sinnvoll.

Zu Deinen Bemerkungen im Bericht zum Ruchälplistock: leider sind auch gesunde Gemsen - anders als Steinböcke - sehr schreckhaft und nehmen nahende Personen anscheinend oft sogar "gegen den Wind" (akustisch, visuell, Geruch, Erschütterungen?) wahr, können aber im Unterschied zu den kranken bzw. blinden Tieren problemlos fliehen. Viel mehr als Schweigen und sich möglichst geräuschlos fortbewegen kann man also nicht, sollte sich andererseits dabei nicht auch noch selber in Gefahr bringen.

Grüsse

lorenzo

TeamMoomin says: Tol
Sent 30 October 2011, 11h13
hast du den ganzen Grat am Stück gemacht und so die Tour kompletiert, gratuliere!
Vielleicht werde ich Ihn auch mal noch komplett machen, reize würde es mich auf jedenfall und der Grasaufschwung sieht von oben mit Material durchaus machbar aus.
Schöne Tour!

Grüsse

Oli

lorenzo says: RE:Tol
Sent 31 October 2011, 13h28
Danke! Ja, Aufschwung und ganzer Grat sind mit dem Eismaterial gut zu bewältigen, wahrscheinlich ohne Schnee noch etwas einfacher. So oder so lohnt sich eine Wiederholung!

Grüsse

lorenzo

dominik says:
Sent 21 September 2013, 10h35
Sali Lorenzo

Unterdessen ist es zwei Jahre her und es wurde keine weitere Besteigung auf hikr verzeichnet. Scheint also nichts zu werden mit dem Engelberger Alpinwanderklassiker :-)

Gruess
Dominik


Post a comment»