Wissberg 2627m


Published by Bergmuzz Pro , 20 May 2013, 22h36.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike:25 August 2010
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-OW   CH-UR 
Time: 8:00
Height gain: 1050 m 3444 ft.
Height loss: 1760 m 5773 ft.
Route:Fürenalp - Wissberg - Rotband - Fullenwasser - Vorder Schafberg - Dagestal - Engelberg
Maps:245T Stans 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo

Eine langer Bergmuzzä Tag bis zum Eindunkeln

So nun zu unserem Nachmittagsprogramm an diesem Tag. Da wir nach dem Verdauen auf der Fürenalp wieder fit waren und vom Klettersteig am Morgen durch die Fürenwand noch nicht genug hatten. Entschieden wir uns noch den Wissberg zu besteigen mit der Option auch noch den Hahnen anzuhängen (Was sich dann aber als Fehler herausstellen sollte). Der Aufstieg auf den Wissberg ist rasch erklärt. Einfach von der Fürenalp die Wiese hinauf den blau-weiss markierten Pfosten folgen und leicht nach rechts haltend. Dann etwa 2450m wieder nach links immer auf den Spuren die sich dann aber in der Wiese teilweise verlaufen. Am felsigen Gipfelaufbau werden dann wieder weiss-blau-weisse Markierungen sichtbar. Diesen dann in schöner Kraxelei bis auf den Gipfel des Wissbergs folgen. Die Aussicht vom Gipfel ist einfach traumhaft vor allem bei diesem Wetter. Nach dem Wipfelschuss und Zwipf müssen wir aber zügig weiter, denn unser Programm ist noch lang.

Der Abstieg vom Wissberg erfolgt über den kurzen NO-Grat hinunter in die Schulter zwischen Stozigbergrat und Wissberg. Von dieser Schulter führt die Route nach unten traversierend durch den oberen Teil des Tiergarten bis zur Rotbandleiter. Teilweise findet man Spuren im W-Hang. Ich habe die Route auf folgenden Fotos markiert Foto1 und Foto2. Grundsätzlich aber einfach direkt auf die Rotbandleiter zu halten. Diese ist übrigens vom Wissberg aus bereits zu erkennen. Dort angekommen überwinden wir die Felswand über die spannende Leiter und ein paar Stahlseile bis hinauf auf das Rot Band Plateau. Von dort dann querfeldein Avwärts bis nach Fullenwasser teilweise auch mit Kletterei im II Grad. Ab Fulenwasser traversieren über Hinter Schafberg bis nach Vorder Schafberg.

 Eigentlich hätten wir hier irgendwo den Aufstieg auf den Hahnen finden müssen. Aber Spuren sind hier Mangelware und wir finden die Abzweigung zum Hahnen einfach nicht. Wildwechsel gab es viel aber nichts was den Zustieg zum Hahnen erahnen liess. Nach etlicher Sucherei und einer gefühlten Ewigkeit gaben wir dann das Vorhaben Hahnen auf und machten uns an die Suche nach einem Abstieg. Was aber auch nicht so einfach war wenn man rundum von Felswänden umgeben ist. Langsam bekam ich etwas ein mulmiges Gefühl. Ein Ausweg war bisher nicht in Sicht und langsam fing es an zu dämmern. Ich musste mir immer wieder überlegen, was wir machen würden wenn wir hier nicht mehr nach unten finden. Zurück war aufgrund der Zeit nicht mehr Möglich und hier oben ohne Ausrüstung Übernachten… na ja. Aber nach einer weiteren Ewigkeit Suchen im hohen Gras und Querfeldeintaktik haben wir dann die Route zurück unterhalb des Chli Hahnen gefunden. Dort durch die Bachrunse hinunter auf den Wanderweg Richtung Dagenstal und weiter absteigend bis zum Parkplatz der Fürenalpbahn. Mittlerweile war es endgültig dunkel aber auf diesem breiten Weg ging es auch ohne Licht.

Fazit: Eine tolle Tour die aber sehr gute Navigation und ein genaues Kartenstudium erfordert. Die Rotbandleiter ist ein cooles Highlight. Leider prägt die Abstiegssuche am Schluss etwas negativ mein Erlebnis von heute.

Bergmuzzä Tourenbericht
http://www.bergmuzzae.ch/wp4/?p=4199


Hike partners: Bergmuzz, Robi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2 D-
25 Aug 10
Fürenwand Klettersteig 1850m · Bergmuzz

Post a comment»