COVID-19: Current situation

Gross Bielenhorn (3210 m) via SE-Grat


Published by alpinos , 28 September 2011, 08h18.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:24 September 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: 5c (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 9:30
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Route:Hotel Furkablick - Sidelenhütte - Untere Bielenlücke - SE-Grat - Gross Bielenhorn - u.z.
Access to start point:PKW bis Hotel Furkablick, hier Parkmöglichkeiten.

Klettervergnügen in bestem Urner Granit

Schon lange hatten wir dieses Projekt geplant, einige Male schon mussten wir die geplante Tour verschieben. Dieses Wochenende standen die Zeichen jedoch gut und einem grossartigem Klettervergnügen in bombenfester Granit, einer plaisirmässige Absicherung und einem alpinen Panorama stand nichts mehr im Wege.



Zustieg
Nach einer entspannten Wanderung auf das Kleine Furkahorn am Vorabend und einer erholsamen Nacht starteten wir um 6 Uhr vom Hotel Furkablick (2427m) in die sternenklare Nacht. Der Weg zur Siedelenhütte ist auch bei Dunkelheit kaum zu verfehlen; die wunderschöne Morgenstimmung machte den stellenweise etwas monotonen Weg jedoch zu einem Erlebnis. An der Siedelenhütte (2708 m; ca. 1 h Gehtzeit) vorbei folgten wir dem zunächst gut ausgeprägten Weg zur Unteren Bielenlücke (2893 m). Pfadspuren und Steinmännchen erleichtern im Folgenden die Wegfindung. Der Morgen war noch herrlich klar und wir freuten uns über die Aussicht auf das Weisshorn und die Mischabelgruppe, sollte es doch im Laufe des Tages dunstiger und wolkiger werden.

Von der Unteren Bielenlücke aus traversierten wir auf der östichen Seite an den Kamelen vorbei über Blockgelände zum SE-Grat des Gross Bielenhorn. Besonders auf der Nordseite waren die Felsen noch von tückischen Reif überzogen, der Grat lag aber bereits in der Sonne. Steinmännchen weisen den Weg zum Einstieg, den wir dank des Stonehenge-Männchen von Pasci eindeutig identifizieren konnten. Der Fels war schön warm, als wir kurz nach halb neun mit dem Klettern begannen.

Kletterei
Über Platten, garniert mit einigen Rillen führen nun sechs (oder fünf, wenn man die 4. und 5. SL zusammen nimmt) relativ homogene Seillängen zum Beginn einer Traverse. Diese ist recht ausgesetzt und verfügt über kein fixes Sicherungsmaterial, es können aber Schlingen angebracht werden. Nach der Querung folgt die Schlüssellänge (5c), die mit einem recht athletischen Start aufwartet, der technisch geklettert jedoch entschäft werden kann. Zum Ausstieg hin wird es wieder einfacher, bis man dann auf einem kleinen Plateau bei der Abseilstelle ankommt. Nach 20 m abseilen quert man durch etwas Blockgelände, bevor man von einer Scharte aus den Gipfelgrat erreicht.

Dieser muss selbst abgesichert werden, was in den meisten Fällen gut machbar ist. Die ideale Wegfindung ist nicht immer auf den ersten Blick offensichtlich, tendentiell kann möglichst nahe am Grat geklettert werden. Um 12:40 Uhr erreichten wir nach ca. 3h20min reiner Kletterzeit (exclusive ca. 30 min Pause vor dem Gipfelgrat) erreichten wir den Gipfel des Gross Bielenhorns (3210 m), der leider schon ein wenig den mittäglichen Quellwolken zum Opfer gefallen war.

Abstieg
Nach kurzer Pause seilten wir vom Gipfel ab und erreichten in wenigen Minuten die Scharte vor dem Gipfelgrat. Hier vermuteten wir irrtümlicherweise die zweite Abseilstelle und verbrachten etwa eine halbe Stunde mit Suchen, bevor wir den Telefon-Joker zogen und Bombo uns den entscheidenen Tipp gab - 1000 Dank! Von der Scharte sind es etwa nur 25 m weiter den Grat entlang bis zu einer markanten Lücke zwischen zwei Felszacken. Hier glänzte schon die massiv eingerichtete Abseilstelle. Zunächst durch die eindrückliche Schlucht, dann durch die Wand seilten wir entspannt auf die Schutthalde ab. Steinmännchen wiesen uns den Weg zurück zum Einstieg und wieder zurück zu den Kamelen. Über die Untere Bielenlücke und die Sidelenhütte wanderten wir wieder zurück zum Hotel Furkablick, das wir nach insgesamt 11h (ca. 9h reine Tourenzeit) um 17 Uhr wieder erreichten.



Eine wirklich interessante Klettertour, die keine Wünsche offen lässt. Der Fels ist prima, die Routenfindung dank der plaisir-mässigen Absicherung kein Problem und die Kulisse ist einmalig. Garniert wurde die heutige Tour durch einen einmaligen Sonnenaufgang und eine  grandiose Wolkenstimmung.

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 7703.gpx GrBielenhorn

Gallery


Open in a new window · Open in this window

5a
6 Aug 13
Gross Bielenhorn · MunggaLoch
T6 5c
T5 5c
6 Sep 14
Gross Bielenhorn (3210m) · leuti
D+ 5c
T5 V-
16 Sep 11
Gross Bielenhorn (3210m) · Pasci

Comments (4)


Post a comment

monigau says: Eine wirklich tolle Tour...
Sent 28 September 2011, 20h29
... habt Ihr da gemacht und viele eindrucksvolle Fotos!

Liebe Grüße!
Monika

Bombo says:
Sent 28 September 2011, 21h55
gern geschehen! :-)

gruss aus dem wallis :-)

bombo

MaeNi says:
Sent 29 September 2011, 11h54
Schöne Eindrücke habt Ihr da wieder mitgebracht!

LG
M&N

alpinos says:
Sent 30 September 2011, 07h18
Vielen Dank allerseits. Die Morgenstimmung war wirklcih grandios, da weiss man dann wieder, warum man sich zu so früher Stunde aus den Betten schält....

Liebe Grüße,

A&R


Post a comment»