Piz Ot - mit Aufstieg ab Spinas


Published by dulac Pro , 18 September 2011, 20h44.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberengadin
Date of the hike:17 September 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 7:00
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1500 m 4920 ft.
Route:Spinas - Valletta da Bever - Margunin - Funtauna fraida - Piz Ot - Fuorcla Valletta - Bergstation Las Trais Fluors - Talstation Marguns - Alpe Saluver - Celerina
Access to start point:cff logo Spinas
Access to end point:cff logo Celerina
Maps:SLK 1.50.000 Zusammensetzung Oberengadin

Auf der Suche nach einem für diesen Samstag wetterbegünstigten Ziel bin ich auf das Oberengadin gekommen. Der  Piz Languard wäre eine Möglichkeit gewesen, doch diesmal wollte ich ein noch unbekanntes Ziel ansteuern.

Bei Studium der Karte fiel mir der Piz Ot ins Auge. Es sollte  demnach einen Aufstieg von der Bahnstation Spinas geben, direkt am Ostportal des Albula-Tunnels.

Tourberichte gab es jede Menge, doch durchweg von der anderen Seite, und zumeist in Verbindung mit einer Seilbahn-Auffahrt. Dennoch vermittelten sie einen guten Eindruck davon, was ich weiter oben erwarten durfte.

Morgens auf der Fahrt zum Bahnhof in St. Margrethen erst einmal Starkregen. Ob das heute noch was werden würde?

Ab Chur dann jedoch freundlich. Danach einmal wieder eine schöne Fahrt über die Albulastrecke. Die Rhätische Bahn versteckt mittlerweile ihr Licht nicht mehr unter dem Scheffel und erläutert  ihren Reisenden nunmehr durch zweisprachige Ansagen, mit welchem Juwel sie gerade unterwegs sind. Recht so!

Spinas direkt am jenseitigen Portal des Albulatunnels gelegen, ist eine jener "Haltestellen auf Verlangen", für die man bei der Rhätischen Bahn im Zug einen Knopf drücken muß, so wie sonst im Bus.

An diesem Tag war ich allerdings nicht der einzige, der dort aussteigen wollte, doch offensichtlich der einzige mit Ziel Piz Ot.

Nach dem frühzeitigen Aufstehen am Morgen verlangte mein Körper jedoch erstmal nach einem "Kick".

Die schöngelegene Gaststätte "Spinas" vor Ort lud geradezu dafür ein.

Nach dem Kaffee konnte es also losgehen, zunächst allerdings nur mit Suchen, wo ist der Einstieg. Wegweiser gab es wohl, doch keinen mit "Piz Ot". Nach dieser Suche ohne echtes Ergebnis dann einfach auf einem Weg, der nach der Karte in die richtige Richtung führen sollte, einem Steig, im 90-Grad-Winkel zur Bahnstrecke beginnend und danach zügig bergauf.

Zunächst durch Nadelwald, etwas weiter oben dann in offenem Gelände, aber jetzt in Begleitung eines munter plätschernden Bergbachs.

Nach etwa 1,5 Stunden war ein Kamm erreicht mit Blick ins Inntal und die gegenüberliegenden Berge. Hier stand auch ein Wegweiser. Die Örtlichkeit hieß also Margunin und war auf meiner 50.000-er Karte so nicht vermerkt. Es später zu Hause, beim Betrachten der Fotos, bemerkte ich, daß Margunin auf einem der Wegweiser in Spinas gestanden hatte. Nur konnte ich zuvor nichts damit anfangen.

Erst hier ein anderer Wanderer, der allerdings von Muntatsch heraufgekommen war. Weiter oben kamen mir dann noch zwei Mountainbiker entgegen. Das war es schon auf diesem außerordentlich schön zu gehenden Wegabschnitt bis zum Abzweig zum Piz Ot.

Dieser befindet sich auf ungefähr auf 2.800 m unterhalb der Fuorcla Valletta in der Nähe der "kalten Quelle" Funtauna Fraida.

Ab hier ist Schluß mit lieblichen Wiesenmatten, es wird steinig, Blockgelände zumeist. Im obersten Teil des Aufstiegs sind an mehreren Stellen Sicherungen angebracht, überwiegend Ketten aber auch einige Geländer.

Je mehr ich mich dem Gipfel näherte desto mehr dunkle Wolken waren mittlerweile aufgezogen. Als Krönung dann ein kräftiger "Gipfel-Schauer", also nichts mit Rundumsicht  und Gipfel-Fotos.

Drum besser gleich wieder abgestiegen und Mittagsrast und Brotzeit auf später verschoben.

Beim Abstieg dann zeigte sich quasi als Trostpflaster für das verpatzte Gipfelerlebnis ein eindrucksvoller Regenbogen.

Einige Zeit später beinahe um mich zu ärgern klarte es über dem Gipfel wieder kurzzeitig auf. Mittlerweile gab es auch keinen Regen mehr, also der richtige Zeitpunkt für die aufgeschobene Mittagsrast.

Danach ging es wieder an der Funtauna Fraida vorbei, zurück zur  Abzweigung vom Aufstieg, jetzt aber über vielleicht 50 bis 100 Höhenmeter weiter, hinauf zur Fuorcla Valletta.

Die Wetterverhältnisse entsprachen ohnehin nicht mehr einer "Genußwanderung" . Daher wählte ich ab der Fuorcla Valletta die kürzeste Variante für den Abstieg. Von der Bergstation der von Marguns heraufkommenden Bergbahn bei Las Trais Fluors deshalb nicht den Wanderweg, sondern direkt über das Trassée der Bergbahn. Dann an der Alp Saluver vorbei auf kürzestem Weg hinunter zum Bahnhof in Celerina.

Mittlerweile blitzte und donnerte es kräftig ringsherum, begleitet von heftigem Regen. Kein sehr angenehmes Gefühl, bei diesen Verhältnissen noch unterwegs zu sein. Das änderte sich erst als ich den Bahnhof von Celerina kurz vor 6 Uhr wohlbehalten erreichte, passend zur Abfahrt meines Zuges 10 Minuten später.

Höhepunkt leider verpasst - muß gelegentlich nachgeholt werden - doch der Aufstieg von Spinas ist wirklich lohnend! 


P.S. Die Bewertung T4 bezieht sich ausschließlich auf den Aufstieg zum Piz Ot ab der Funtauna Fraida, der Rest ist überwiegend T2, kurzzeitig vielleicht auch maximal T3.






Hike partners: dulac


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4-
T4-
T4+
22 Sep 10
Piz Ot 3246 m · chamuotsch
T3
21 Aug 11
Piz Ot mt 3246 · turistalpi
T3

Post a comment»