COVID-19: Current situation

Leidhorn (2839m) über die Seetällifurgga


Published by Merida , 18 September 2011, 14h27. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Grisons » Prättigau
Date of the hike: 6 August 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 5:30
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 1570 m 5150 ft.
Access to start point:Bis Klosters/Monbiel mit Auto/ÖV möglich Ab Monbiel Fahrbewilligung nötig bis Alp Sardasca Es gibt aber auch ein Bergtaxi
Access to end point:Siehe Ausgangspunkt. Alp Garfiun ist zwischen Monbiel und Alp Sardasca

Wie schon diverse Male dieses Jahr, hat das Wetter unsere geplante SAC-Wochenendtour im Prättigau über den Haufen geworfen. So nutzten Barna10  und meine Wenigkeit das samstägliche Schönwetterloch um wenigstens einen Teil der geplanten Tour zu machen.
Vielen Dank Barna10 für die Tour-Organisation!

Alp Sardasca - Seetalhütte (T3)
Zügig wandern wir von der Alp Sardasca auf dem markierten Wanderweg zur Seetalhütte, bei besten Wetterbedingungen. Durch die nächtlichen Niederschläge ist allerdings alles noch sehr feucht.

Seetalhütte - Seetällifurgga - Leidhorn - Seetällifurgga (T5)
Bei der Seetalhütte überqueren wir den Fluss und steigen weglos unter der Führung von Barna10 zur Seetällifurgga hoch. Dieser Grasaufstieg ist im unteren Teil sehr steil und wegen der nächtlichen Niederschläge noch ziemlich rutschig, und deshalb mit T5 bewertet. Weiter oben wirds dann felsiger, trockener und griffiger. So gehts weiter mit leichten Kraxeleinlagen über Geröll- und Wiesenfelder zur Seetällifurgga hoch. Von dort erreicht man in etwa 20min über Geröllfelder den Gipfel des Leidhorn (T4).
Einen Gipfelsteinmann gibt es zwar, jedoch kein Gipfelbuch. Die ganze Umgebung hier oben gleicht einer Mondlanschaft, rundherum Geröll- und Steinfelder. Verstärkt wird der Mondeindruck durch die Tatsache, dass wir auf dem ganzen Weg zum Gipfel (ab der Seetalhütte) keine Menschenseele getroffen.

Seetällifurgga - Fergenfurgga - Fergenhütte - Alp Garfiun (T4)
Von der Seetällifurgga geht's zuerst weiter weglos und recht steil abwärts durch eine Mulde und wieder hoch zur Fergenfurgga, darum das T4. Im Verlauf zur Fergenfurgga taucht, neben zuerst verblassten und später frischen Wandermarkierungen, auch ein altes Fluzeugwrack auf, welches über eine grössere Fläche in kleinste Bruchstücke zersplittert ist. Bei diesem Wrack kommt man wieder auf einen gut markierten und unterhaltenen Wanderweg der einen zuerst zur hoch zur Fergenfurgga und dann über die Ferggenhütte zur Alp Garfin runter bringt.

Hike partners: Barna10, Merida


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD+
28 Jan 08
Leidhorn 2839m · bulbiferum
T5+ F
13 Aug 11
Leidhorn · Dok
T3
D-
26 Mar 16
3 Tage im Silvrettagebiet · tricky
AD+

Post a comment»