COVID-19: Current situation

Schillerkopf, Versuch Gratüberschreitung zum Alpilakopf: Kalkgebrösel und Legföhren


Published by KraxelDani , 7 June 2011, 22h32. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Rätikon
Date of the hike: 4 June 2011
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 8:00
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Access to start point:PW zum Wanderparkplatz Dunza
Maps:1:25'000, swisstopo: 1136 Drei Schwestern

Gratwandern: ohne Vorinformationen ist ein Erfolg nicht garantiert...
Und: Legföhren hätten wir lieber nur zur Vorspeise anstatt als Hauptgang!

Ein erstes gemeinsames Abenteuer mit heluka und KraxelDani.

Auf der Karte hat KraxelDani diesen Grat entdeckt, und ihn dort als machbar taxiert. Die Tour könnte noch um einiges verlängert werden. Nur sah dann die Realität anders aus: Ausgesetzter Gratbereich, teilweise instabiler Fels, und alles weniger steile ist mit Legföhren bewachsen. Die Wetterentwicklung war eine weitere Unbekannte, stellte sich aber harmloser als das Gelände heraus.

Weiter erwähnenswert:
  • schönes Gipfelkreuz auf der Mondspitze
  • eindrückliches Kessiloch (grosse Doline)
  • schönes Panorama: Zimba, sowie Alpstein und Schesaplana "von hinten"
  • anspruchsvolle Kraxelei, hat uns viel Zeit gekostet
  • stellenweise muss jeder Griff / Tritt auf Festigkeit geprüft werden
  • keine Kenntnis der optimalen Route, häufiges Suchen
  • helukas Kaffeekultur

Routenbeschreibung (siehe auch Kartenausschnitt):
  • Parkplatz Dunza - Mondspitze: T2/T3
    Markierter Bergwanderweg.
  • Mondspitze - Schillersattel - Schillerkopf: T3
    Markierter Bergwanderweg. Geologisch besonders interessant das Kessiloch. Gipfelschlussaufstieg mit einigen Ketten.
  • Schillerkopf - P. 1894 - Grat - P. 1987 - P. 1743 - Parfienz Sattel: T5/T6
    Den legföhrenbesetzten Abstieg zum Sattel 1894 müM. kann man sich sparen, da der Wanderweg nahe daran vorbei führt. Dort rüber in den Kessel (westlich P. 1962) um die schwierigsten Gratzacken zu umgehen. Von 250 Meter vor bis 250 Meter nach Punkt 1987 wieder in Gratnähe, häufig durch Legföhren, mit einigen ostseitige Umgehungen bis man einen schwer zu überwindenden Abgrund erreicht. Für den Abstieg wieder etwas zurück nach Osten bis man durch eine grasige Runse absteigen kann. Weiter nach Osten zum Parfienz Sattel.
  • Rückweg zum Parkplatz: T2
    Markierter Bergwanderweg

Tour zu zweit.
Unterwegs von 8:00 bis 16:00 Uhr.


Allgemeine Hinweise zu KraxelDanis T5/T6-Touren:
Eine Nachahmung dieser Touren erfolgt auf eigenes Risiko. Gerne darf man mich vorher (oder auch nachher) kontaktieren. Abschnitte ohne Markierungen / Pfadspuren können auch mit Beschreibung schwierig auffindbar sein. Grundsätzlich bin ich ohne Kletterausrüstung unterwegs und somit eher bei trockenen Verhältnissen.

Ich freue mich auf jeden Fall auf ein Echo!
Sende mir eine Nachricht über hikr.org oder per Mail.

Hike partners: KraxelDani, heluka


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»