COVID-19: Current situation

Piz Tgietschen: kurzer Bericht zum langen Aufstieg...


Published by lorenzo , 11 March 2011, 00h30.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike: 9 March 2011
Ski grading: D+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-UR 
Time: 9:30
Access to start point:cff logo Bristen Talstation Golzernbahn; Pw
Access to end point:dito
Accommodation:Gasthaus Alpenblick, Bristen
Maps:LK 256 S Disentis/1212 Amsteg

Müssig, hier den Oberalpstock vorzustellen, und eigentlich überflüssig, noch einen Bericht darüber zu schreiben. Ich konnte trotzdem nicht widerstehen - weil's so schön war...! Aber keine Angst, ich werde mich kurz fassen. Die Rezepturen zum kleinen ABC für den einzigartigen Skigipfel zwischen Maderanertal und Surselva stammen von Alex, Bombo und Chris, die Ingredienzien von mir. Grazia Fitg!

Während ich die Haarnadeln von Amsteg nach Bristen hinaufkurvte, übernahm Sven um 5 Uhr auf DRS3 das Mikrophon und kündigte "Alles chunt guet" von Adrian Stern an: ein ermutigendes Zeichen und Balsam für meine nagenden Zweifel...

Aufstieg: 5.30 von der Talstation Golzernbahn (832m) 5min talaufwärts zu einem Wegweiser Richtung Etzlihütte. Auf dem Bergweg (Fussspuren) mit aufgeschnallten Ski hinauf zur Strasse ins Etzlital und mit Ski (Spuren) bis Chrüzsteinrüti (ca. 1177m). Auf einer Abzweigung zur Häusergruppe, nach E hoch zum Wald und entlang dem eingezeichneten Pfad (Schneeschuh-, dann Skispuren) über Rüteli (1506m) zur Oberalp (1895m), die nördlich passiert wird. Richtung E hinauf zum Bächenfirn, auf diesem (35 Grad, Spur, Abfahrtsspuren) bis ca. 50m unter das Couloir und zu Fuss durch dieses hinauf (gut 40 Grad, Spur) in die Lücke ca. 3015m. Zu Fuss wenige Meter schräg nach SE hinunter auf den oberen Staldenfirn und wieder mit Ski nach SE zum Uebergang auf den oberen Brunnifirn westlich P. 3163, der heute ohne Bergschrund problemlos passiert werden konnte. Auf einer ausgetretenen Spur nach SSW zum östlichsten Ausläufer des felsigen Gipfelaufbaus (ca. 3190m), um diesen herum und über die SE-Flanke auf den Hauptgipfel (3328m), 6-7h, S-.

Abfahrt: über die SE-Flanke zurück zum Felssporn und kurzer Wiederaufstieg (verblasene Spuren) zum N-Gipfel (3295m). Abfahrt über die griffige NE-Flanke (bis 50 Grad) und am E-Rand des Staldenfirns hinunter zum Schwarzstöckli (2572m). Da der W-Rand und vermutlich auch die Gemsplanggen pistenmässig heruntergefahren waren, blieb ich im völlig unverspurten Graben östlich vom Schwarzstöckli und und fuhr durch diesen (bis 40 Grad) und süwestlich am Alt Stäfeli vorbei zur Ligegg (1834m). Wieder pistenmässig nach N auf den eingezeichneten Pfad und diesem entlang nach NE über Milchplanggen (1678m) zum östlichen Rücken des Chästals. Einfahrt bzw. Abrutschen von E in das Couloir (ruppig, bis 45 Grad, Seil am W-Rand vorhanden) und durch dieses mit abnehmender Steilheit zuerst mittig, dann am östlichen Rand auf die Alp Stössi. Nach W auf die Strasse und auf dieser mit Ski bis ca. 950m, und nach kurzer Tragpassage bis zur Brücke 873m wieder mit Ski zurück zum Ausgangspunkt, 2-3h, S+.

Verhältnisse: Schnee grundsätzlich verblasen (Windharsch oder hart), an sonnenarmen Hängen und im Wald noch Pulver (z.T. mit Suncrust), sonnseits auf der Strasse Sulz. Gletscher gut eingeschneit.

Material: Leichtpickel und -steigeisen sowie 20m Reepschnur dabei gehabt, aber nicht benötigt.

Hike partners: lorenzo


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»