COVID-19: Current situation

Oberalpstock mit Abfahrt über den Staldenfirn


Published by xaendi , 24 February 2014, 08h35.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:23 February 2014
Ski grading: D-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-UR 
Time: 6:00
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 2700 m 8856 ft.
Route:Skilift Piz Ault - Lücke Piz Ault - Brunnifirn - Oberalpstock - Staldenfirn - Ligegg - Stössi - Talstation Golzern
Access to start point:cff logo Disentis/Mustér
Access to end point:cff logo Golzern, Talstation Seilbahn

Als ich im Juni 2012 mit El Chasqui auf der Gross Windgälle war, schauten wir zum Oberalpstock hinüber und er erzählte mir, dass die Abfahrt über den Staldenfirn eine tolle, lange Skiabfahrt wäre. In der Zwischenzeit hatte ich den Oberalpstock jedoch schon wieder ein bisschen vergessen. Auf der Suche nach einer eintägigen Skitour stiess ich aber letzte Woche auf diesen Bericht bei Gipfelbuch.ch - da war der Entscheid schnell gefasst: Wenn nicht jetzt, wann dann?
Tourenpartner waren auch schnell gefunden: Kollegen Matthias und Felix von der Uni liessen sich schnell für die Tour begeistern.

Mit dem Zug fahren wir von St.Gallen nach Disentis, wo wir um 08.11 Uhr eintreffen. Der Ortsbus bringt uns zur Talstation der Bergbahnen, wo wir das Skitouren-Ticket lösen. Das ist leider nicht ganz billig: Man zahlt CHF 50.- und kriegt bei der obersten Sektion wieder CHF 10.- zurück. Mit der Luftseilbahn, zwei Sesselliften und einem Skilift geht es hoch bis auf ca. 2800m, etwas unterhalb des Piz Ault. Hier realisieren wir: An einem solchen Prachtstag wie heute sind wir natürlich nicht die einzigen mit Tourenziel Oberalpstock. Schlussendlich sind es schätzungsweise 120 Personen, die heute (von verschiedenen Seiten) auf den Gipfel (oder die Staldenfirnabfahrt) hinzielen.

Vom Ende des Skilifts geht es bis unter den Piz Ault und südöstlich davon vorbei, bis man zu einer kurzen Eisenleiter kommt, über die man an den Grat gelangt. Leider hat es vor uns Gruppen mit unerfahrenen Personen, die für Stau sorgen. Von der Lücke traversiert man auf der Nordseite des Grates nach Westen und fährt anschliessend auf den Brunnifirn bis auf ca. 2700m ab. Hier fellen wir wieder an und steigen gegen den Oberalpstock entgegen. Weit oben ist eine Gruppe tüchtig am Spuren. Wir werden sie kurz vor dem Gipfel noch aufholen. Vielen Dank nochmals für die anstrengende Spurarbeit! Es liegt einiges an Neuschnee am Oberalpstock. Die letzten ca. 150 Höhenmeter Aufstieg sind denn aus meiner Sicht lawinentechnisch heute auch nicht ganz problemlos. Bis auf eine kurze Tragestelle können wir bis zum Gipfel mit den Ski aufsteigen.

Kurz nach dem Mittag stehen wir auf dem Gipfel des Oberalpstocks und geniessen die tolle Weitsicht, die heute vom Piz Bernina über die Tessiner Alpen, den Walliser und Berner Oberländer Riesen bis zum Mont Blanc reicht. Weil der Andrang am Gipfel ziemlich gross ist, schnallen wir schon bald einmal die Skis an und geniessen die ersten Meter Pulverabfahrt in Richtung Brunnifirn. Nun montieren wir noch einmal die Felle und steigen wieder hoch zur Einfahrt in den Staldenfirn.

Was nun folgt, ist eine der tollsten Skiabfahrten - und die längste notabene - die ich je erleben durfte. Obwohl schon einige dutzend Skifahrer abgefahren sind, finden wir überall wieder unverfahrene Hänge. Von der Einfahrt auf 3170m bis ganz unten auf 1200m kurven wir durch weichen Pulver, der manchmal bis zu den Knie reicht. Herz, was willst du mehr?

Für die Routenfindung empfiehlt es sich, einen Blick in den Tourenführer und auf die Karte zu werfen. Heute führen einige Spuren von der Ligegg direkt ins Staldental. Möglich, dass sich dort auch eine geeignete Abfahrtslinie befindet. Wir gehen auf Nummer sicher und wählen die im Führer erwähnte, steile Rinne (39° auf 500Hm).

Auf der Alpstrasse geht es vom Stössi weiter bis zur Talstation der Golzernbahn. Nur für die letzten 500m müssen wir die Skis aufbuckeln, sonst hat's meist noch genügend Schnee auf der Strasse. Wir erreichen die Busstation gerade richtig: Fünf Minuten später fährt das Postauto los und bringt uns zurück in den Frühling im Urner Reusstal.

Danke Matthias und Felix für die Begleitung.

Hike partners: xaendi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

El Chasqui says: Gratulation !
Sent 24 February 2014, 10h13
Was für ein Tag und was für Verhältnisse! Besser könnte es wohl nicht mehr sein, super!

Nicole says: WOW noch mehr Grinser!
Sent 24 February 2014, 20h07
...da wäre ich also auch gerne dabei gewesen!

Super geniale Tour - GRATULATION!

Dolmar says:
Sent 24 February 2014, 22h14
Gratuliere,
und schließe mich Nicole an

ccalame says: Zu zweit auf dem Oberalp
Sent 1 May 2014, 07h09
Deine super Tourbeschreibung hat uns bewogen, am 26. April, dem letzten Saisontag der Disentiser Bahnen, die gleiche Tour zu machen. Aufstieg bis zur Leiter im undurchsichtigen Nebel (5m) war etwas schwierig zu finden, aber die Abfahrt über den Staldenfirm war etwas vom Schönsten, das ich mit dem Snowboard je gefahren bin. An der Waldgrenze war dann halt auch fertig Schnee - aber es hat sich gelohnt. Vielen Dank! Ach ja, und wir waren da oben nur zu zweit!


Post a comment»