Mattjischhorn 2461m


Published by Pfaelzer , 9 March 2011, 00h00. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Grisons » Schanfigg
Date of the hike: 5 March 2011
Ski grading: PD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 6:00
Height gain: 1080 m 3542 ft.
Height loss: 1550 m 5084 ft.
Access to start point:cff logo Langwies
Access to end point:cff logo Jenaz

Ich würde ja so gerne öfters Skitouren machen. Zweimal im letzten Jahr hat dies auch geklappt, wobei das erste Mal ein organisiertes Schnupperwochenende war. 
Oft scheitert es daran, dass wir nicht immer gemeinsam Wochenenden frei haben (ich eigentlich immer seit kurzem, Silvia leider nicht), jedoch liegt unser grösstes Manko an den fehlenden Tiefschnee-Fahrkünsten.

So freute es mich umso mehr, als mich Freitag Abend die Anfrage von Berglurch zwecks einer gemeinsamen Skitour erreichte.
Im Zug von Zürich nach Chur noch verfehlt, trafen wir uns eben dort am Bahnhof und bestiegen gemeinsam die schon volle Bahn Richtung Arosa mit dem Ziel Langwies.
In Chur noch im Nebel, durchbrachen wir diesen auf etwa 900m, einem genialen Tag stand somit nichts mehr im Weg.
Doch.
Am Bahnhof Langwies gab (und gibt) es keine Toilette und wir hätten in dem Moment beide ein Königreich dafür gegeben.
Glücklicherweise hatte im Ort selbst, den wir nach einer knappen Viertelstunde erreichten, das Hotel Restaurant "Bahnhof" schon geöffnet und so liess sich das immer grösser werdende Problem elegant beseitigen, eine Ovi spendete auch noch zusätzliche Kraft für den bevorstehenden Aufstieg.
Dieser führt vom Ort ausgeschildert in nördlicher Richtung, bis P. 1492 mussten wir die Ski noch schultern. Dort hätte es für Nicht-ÖV-Nutzer auch ein paar Parkplätze.

Jetzt zum ersten Mal seit einem Jahr (und insgesamt sowieso erst zum dritten Mal) mit angefellten Skiern berghoch, bis zur Skihütte Pirigen 1773m noch sanft ansteigend einem breiten Weg entlang.
Unterwegs grandiose Tiefblicke auf die Brücke bei Langwies.

Ich merkte schon relativ früh, dass meine Kondition, bzw. das Nichtvorhandensein derselben mich heute stark fordern würde. Zweimal Grippe, schon länger nicht mehr regelmässig Sport, die mangelnde Technik usw. Alles Erklärungen aber keine Entschuldigungen.

 Ab sofort wird sich das wieder ändern.

Das Tempo von Klaus kann man als Normalsterblicher sowieso nicht mithalten, jedoch bewegte ich mich heute schon sehr früh weit unter meinem normalen Leistungsniveau und irgendwann wurde mir auch ziemlich übel.
Klaus war schnell weit voraus, ich mit regelmässigem Schneckentempo hinterher, irgendwann kam er mir sogar entgegengefahren um mich nach erneutem Anfellen gleich wieder stehen zu lassen.
Höchststrafe!
Dieser Schlingel...  :-)
Nein, im Ernst, es hat natürlich viel Spass gemacht und irgendwann erreichte auch ich den Gipfel. Man gewinnt diesen von P. 2323 Wit Furgga über den sanften Südgrat.

Oben machten wir erst einmal gemütlich Pause (einer hatte schon eine längere Pause hinter sich, ich verrate aber nicht wer) und beratschlagten dann das weitere Vorgehen.
Mir reichte der Anstieg für heute, den geplanten Glattwang wollte ich mir nicht mehr antun, wäre ich doch noch mehr Ballast gewesen als vorher.

Jedoch wollte ich nicht dass Klaus wegen mir auf den Glattwang verzichtet und so beschlossen wir, dass wir gemeinsam bis zum Berghaus Arflina abfahren und er den Anstieg bewältigt, während ich in der Hütte warten würde. Er würde sich dann melden und wir würden uns dann irgendwo in der Abfahrt Richtung Fideris wieder treffen. 

Soweit die Theorie.

In der Praxis bedeutete dies, dass jetzt die Abfahrt folgen sollte, der für mich schlimmste Teil wegen meiner fehlenden Künste.
Selbst dieser in Bezug auf Steilheit lächerliche Tiefschneehang liess mich einige Male stürzen, wobei ja die Stürze überhaupt nicht schlimm sind.
Schlimm und anstrengend und zeitraubend ist das von der Position "auf dem Rücken liegender Maikäfer" im tiefen weichen Schnee wieder auf die Beine bzw. auf die Ski zu kommen.

Klaus tat dann irgendwann das einzig Sinnvolle, er fuhr voraus, erstens um sich das Drama zu ersparen und zweitens um mir die Wartezeit in der Skihütte zu verkürzen.

Ich schaffte es dann natürlich irgendwie und sehr vorsichtig nach unten, nicht ohne mich über meine mangelnden Künste zu ärgern.

Ich glaube so ein Tiefschneekurs wäre doch angebracht.

Ich holte mir in der Hütte eine Rivella, liess mich in der Sonne nieder und schaute auf das Handy. Oh nein, kein Empfang. Klaus würde mich nicht erreichen.

Die einzige Lösung war, dass ich mich sofort auf die 12Km lange Abfahrt den Schlittelweg hinunter machte, in der Hoffnung irgendwann wieder Empfang zu haben.
Klaus wollte vom Glattwang herunter irgendwo auf diesen Weg stossen, spätestens am Ende des fahrbaren Weges würden wir uns also treffen.

Nach etwa der Hälfte der Strecke kam dann der Anruf von Berglurch er sei jetzt oben und er würde in zehn Minuten abfahren. Perfekt! Ich fuhr gemütlich weiter und musste unten kurz vor Fideris nur wenige Minuten auf ihn warten.
Mit den Skiern auf den Schultern auf dem Weg zum Bahnhof Fideris kürzten wir über eine Weide ab und zack lagen wir beide fast synchron auf dem Hintern. Und das in dem feuchten matschigen Geläuf...genau so sahen wir dann auch aus.

Aber wir erreichten rechtzeitig den Bahnhof Fideris.

Der Zug würde in zwei Minuten kommen, wir drückten natürlich den Knopf "Halt verlangen"
Und der Zug kam - und fuhr einfach durch.

Nachdem die Verstörtheit ein wenig von uns gewichen war konnten wir dem Fahrplan entnehmen, dass dieser Bahnhof nur zu ganz bestimmten Zeiten den "Halt" gewährt, vor allem morgens und abends.
Also den Zug eine Stunde später im nächsten Bahnhof, in Jenaz. Wir spazierten gemütlich hin, nicht ohne uns vorher an einem Brunnen vom grössten Dreck der seit unserem Ausrutscher an uns haftete zu befreien.
Bis Sargans fuhren wir zusammen, dort stieg Klaus dann um in den Zug Richtung Konstanz.

Das war mal wieder ein richtig geiler Tag, nicht zuletzt wegen unserem ähnlichen Humor.
Merci Klaus dass du über meine nicht von der Hand zu weisenden Unzulänglichkeiten hinweg gesehen hast, ich hoffe wir werden wieder mal was zusammen machen.

Ich würde mich sehr freuen.


Blöderweise konnte ich nur ein paar Bilder im Aufstieg machen, dann war der Akku leer. Ist mir noch nie passiert.

Hike partners: Berglurch, Pfaelzer


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Seeger Pro says: Danke
Sent 9 March 2011, 00h13
Ciao Pfaelzer
Kannst mal Klaus fragen, weshalb ich mich Deinem Dankeschön anschliesse:
> Merci Klaus dass du über meine nicht von der Hand zu weisenden Unzulänglichkeiten hinweg gesehen hast, ich hoffe wir werden wieder mal was zusammen machen.
Cari saluti
Andreas (Palau)


MunggaLoch says: Fideris...
Sent 9 March 2011, 08h06
Das mit dem Zug in Fideris ist mir ja auch passiert. Und musste "übel" einstecken, ich hätte mich nicht ausreichend vorbereitet ;-)
Aber sonst scheints ne tolle Tour gewesen zu sein...
Grüsse,
Mungg

Henrik says: Das handbabe ich immer so..
Sent 9 March 2011, 09h07
> so liess sich das immer grösser werdende Problem elegant beseitigen

und genehmige mir was Trinkbares.

Manchmal arten menschliche Aktivitäten aus und werden dementsprechend kafkaesk...

> "auf dem Rücken liegender (Mai)käfer"

und erkennen dann die Notwendigkeit einer semi-professionellen Verbesserung durch was und wen auch immer!

Aber, sei's geschrieben: du hast Haltung und Freude bewahren können und dein Bericht ist eine Fundgrube des Narrativen - Herzlichen Dank

silberquäki


Linard03 Pro says: fehlende Fahrkünste ...
Sent 9 March 2011, 19h08
ich weiss, wovon Du sprichst ... - selbst habe ich dasselbe auf meiner ersten (Schnupper-)Skitour erlebt: die Abfahrt war ein einziger "Murks".

Deshalb habe ich vor 2 Wochen einen Tiefschnee-Kurs besucht - ich kann es nur weiterempfehlen! Zwar werde ich mich noch lange nicht als "Tiefschnee-Meister" bezeichnen können; zumindest aber habe ich einige Kniffe mitbekommen ;-))

LG, Linard


Post a comment»