Tippel Tappel am Zuestoll


Published by ossi , 14 May 2007, 12h51.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:13 May 2007
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: VII- (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Time: 12:00
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Route:Schrina-Palisnideri-Zuestoll-Palisnideri-Schrina
Access to start point:Parkplatz auf Schrina
Accommodation:idealer Ausgangspunkt ist die Alp Tschingla.
Maps:1134

Die Zuestoll Südwand ist eine ungeheuerlich eindrückliche Wand. Darunter zu stehen, hochzugucken und zu staunen...das raubt dem Betrachter den Atem. Die Südwand bietet eine Vielzahl langer und anspruchsvoller Touren mit durchaus ernstem Charakter. Wir haben die leichteste Route durch die Wand gewählt und dabei die Einsicht gewonnen: Eine 6b+ Rotpunktbegehung im Klettergarten garantiert noch lange nicht einen sauberen 5c+ Vorstieg an dieser Mauer! Ich war froh, dass wir nicht schwerer geklettert sind.

Tippel Tappel: Eine Route durch den westlichen Teil der Südwand, nach Führer eher seltener begangen. Sie bietet einige Stehprobleme und weist häufig Querungen auf schmalsten Grasbändern auf. Solide Felsstellen und brüchige Passagen liegen häufig nebeneinader, vorsichtiges Antreten ist gefragt. Für die Route brauchten wir 6,5 Stunden.

Absicherung: An den Ständen befinden sich gute Muniringe. Manchmal findet man daneben noch einen Bohrhaken, manchmal auch nur einen rostigen Normalhaken. Die Schlüsselstellen sind mit Bohrhaken ausreichend abgesichert. Sobald das Gelände etwas einfacher wird, findet man auf längeren Abschnitten nur noch alte Normalhaken oder überhaupt nichts (auf der ersten Seillänge z.b. folgt auf den letzten 15m gar nichts). Die teilweise 10m langen Grastraversen sind auch selten abgesichert.......Pendelsturz lässt grüssen. Durch die fehlenden Bohrhaken und die häufig versteckten geschlagenen Haken ist das Finden der Route nicht immer einfach. Nehmt also unbedingt ein Topo mit. Auch das Mitnehmen von Klemmgeräten lohnt sich auf jeden Fall. wir haben v.a. kleine Keile und zweimal einen friend benutzt. Auch Schlingen können platziert werden.

Klettergefühl: Ich war sehr beeindruckt von dieser Wand. Das Klettern stand weniger im Vordergrund als das ganze drumherum: Weg suchen, Absicherung gewährleisten, Natur bestaunen. Wie oben erwähnt, in diesem Ambiente waren auch die Sechserstellen sehr herausfordernd und haben mir vollauf gereicht.

Wanderung: Wir sind auf Schrina gestartet und über den Tännlibachweg (T4, sehr lohnend) zur Palisnideri gewandert, wo wir ein Depot angelegt haben. Anschliessend ging es im Stil des Schnüerliweges T5-mässig und sehr luftig unter die Zuestoll-Südwand. Vom Gipfel sind wir auf dem alten Wanderweg den Nordrücken hinuntergewandert und zurück zur Palisnideri gelangt. Von der Palisnideri dann zurück nach Schrina, wo wir den Brunnentrog geleert haben;)


Hike partners: ossi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD D-
VII+
T5 VII-
8 Apr 11
Neue Süd am Zuestoll · ossi
D-
25 Mar 10
Zuestoll (2235m) · ossi
T3
25 Oct 09
Zuestoll · GingerAle

Comments (2)


Post a comment

Alpin_Rise says: Gratuliere!
Sent 14 May 2007, 16h35
Super Tour und eindrückliche Fotos!
Die Wand wärs schon mal, vielleicht nächstes Mal...


ossi says: RE:Gratuliere!
Sent 15 May 2007, 21h14
Natürlich wird das was mit der Wand. Die Route "neue Süd" hab ich extra nicht gemacht. Hoffentlich hängt da aber mehr Material drin, schnauf, schnauf......


Post a comment»