Wannenspitz (1970 m) und Fadeuer (2058 m) - Super-Silvester-Sonnentour


Published by alpstein Pro , 31 December 2010, 19h35.

Region: World » Switzerland » Grisons » Prättigau
Date of the hike:31 December 2010
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 4:15
Height gain: 800 m 2624 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Route:Furna/Post - Hüschi - Schluocht - Scäri - Nüsass - Scära - Wannenspitz - Fadeuer - Obersäss - Hinterberg - Furna/Post (ca. 12 km)
Access to start point:über Landquart Richtung Klosters bis Abzweigung Jenaz/Furna - Furna/Post
Access to end point:cff logo Furna
Accommodation:im Prättigau
Maps:geo.admin.ch und Karte von örtl. Hompage

Silvestertour im heimeligen Furna
 
Das Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu. Wenn das Jahr 2011 so wird, wie dieses Tourenjahr geendet hat, dann dürfen wir uns freuen. Als Ziel unser letzten Tour hatten wir uns das Prättigau auserkoren. Dieses Mal aber nicht das Touren-Mekka St. Antönien, sondern Gipfel südlich des Tales. Der Ausgangspunkt Furna sagt wohl den wenigsten was. Der Ort liegt auf einer Sonnenterrasse auf ca. 1350 m. Man hat nach der Ankunft gleich das Gefühl, sich in einer Ruheoase zu befinden. Wer Action, Hektik sucht, der ist hier oben sicher fehl am Platz.
 
Den PKW haben wir an der Haltestelle Furna/Post (1366 m) geparkt und sind nicht, wie erst geplant, bis Hinterberg gefahren. Nach ungefähr 250 m Fußmarsch auf der Straße folgten wir dem Wegweiser nach Scära. Die Schneeschuhe montiert, ging es zum warm-up gleich mal in einer Schneeschuhspur eine rechte Steigung hoch. Die Sonne heizte zusätzlich ein und die Jacken wanderten in den Rucksack, wo sie, außer bei der Gipfelrast, auch den ganzen Tag nicht mehr hervorgeholt werden mussten.
 
Die Hänge wurden dann flacher. Immer dem Wegweiser nach Scära folgend ging es über sanft geneigte Hänge im offenen Gelände bergan.  Über Schluocht und Scäri erreichten wir eine Anhöhe, wo sich erstmals ein Blick zum Calanda-Massiv bot. Gegen Norden zu war das Nebelmeer über dem Rheintal zu sehen, wo wir in der Früh hergekommen sind. Die Armen dort unten konnten einem heute wirklich leid tun.
 
Beim P. 1713 neben Scära traf unsere Spur mit einer Aufstiegsroute von Hinterberg zusammen. Hier hat man die steile Nordwestflanke der Wannenspitz (1970 m) vor Augen. Zwischen einzeln stehenden Bäumen hindurch ging es dann etwas steiler hinauf auf den Nordostrücken und über diesen zum Gipfel. 12 Uhr mittags war es genau, also die richtige Zeit, um unserer kiwinicole am anderen Ende der Welt Neujahrsgrüße zukommen zu lassen.
 
Ein Local war am Gipfel, der uns die Gipfel rundherum benannte. Wir kamen angesichts des großartigen Panoramas vom Alpstein über den Ringelspitz, Medelser Berge bis zur Silvretta und dem ganzen Rätikon aus dem Staunen nicht heraus. Für die obligatorische Brotzeit war es aber noch zu früh. Die haben wir uns für den Gipfel des Fadeuer (2058 m) aufgespart.
 
Der letzte Abschnitt dorthin hat uns dann auch nichts geschenkt. In zwei steileren Passagen brachen wir teilweise bis zu den Oberschenkeln ein. Die Direttissima von Westen auf den Fadeuer war so nicht zu schaffen. Irgendwie mühten wir uns (WT3) dann mehr seitlich durch den Hang auf den Nordrücken, der zum Glück teilweise abgeblasen war und erreichten so den Gipfel. Bei einer Brotzeit haben wir das Gipfelpanorama und die fast unheimliche Ruhe ausgiebig genossen. Da andere Gipfelstürmer bei unserer Ankunft zu Tale fuhren, hatten wir den Gipfel für uns.
 
Da uns der Abstieg über die Aufstiegsroute doch etwas zu weit erschien, sind wir dann auf direktem Weg über Obersäss und Untersäss nach Hinterberg (1409 m) abgestiegen. Für die 650 Hm haben wir lediglich ca. 45 Minuten gebraucht. Nach 20 weiteren Minuten strammem Fußmarsch waren wir 5 Stunden nach dem Start am Ausgangspunkt in Furna/Post angekommen.
 
Fazit: Die Tour hat, nicht nur wegen der äußeren Bedingungen wegen, Spaß gemacht. Sie ist auf jeden Fall eine Wiederholung wert. Die Verbindung Wannenspitz zum Fadeuer war bei den angetroffenen Verhältnissen und unserer möglichst direkten Routenwahl WT3 würdig. Umgeht man die Steilpassagen nordseitig hat man es leichter. Furna scheint ein Geheimtipp zu sein. Mehr als 15 andere Tourengeher haben wir den ganzen Tag nicht gesichtet. Die Schneelage ist bis in den Ort runter gut.

Es gilt die Wildschutzzonen zu beachten.

Hike partners: alpstein, Esther58


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Seeger Pro says: Du warst wenige Minuten...
Sent 31 December 2010, 20h26
vor mir mit Aufschalten :-))
Ciao Hanspeter und Esther
War ein super Tag!
Wünsche Euch Alles Gute zum Neuen Jahr.
Cari saluti
Andreas
P.S.: Wann sehen wir uns nächstes Mal?

alpstein Pro says: Tour.
Sent 1 January 2011, 10h31
Hallo Andreas,

danke, ich hoffe Du bist auch gut in das Neue Jahr gekommen.

Eine gemeinsame Tour unter der Woche können wir ja mal ins Auge fassen. Bleiben wir in Kontakt.

Beste Grüße
Hanspeter

Felix Pro says: so wie es hier endet, das alte Jahr ...
Sent 1 January 2011, 21h48
soll doch möglichst viel im neuen dazukommen - in diesem Sinn:
auf gute, erlebnisreiche, glückliche Touren im 2011!

lg Felix

alpstein Pro says: RE:so wie es hier endet, das alte Jahr ...
Sent 1 January 2011, 22h22
danke Felix.

Dir/Euch wünsche ich auch schöne und erlebnisreiche Touren in 2011.

Nach Deiner gelungenen Schuhprobe scheint weiteren Bergabenteuern ja nichts mehr im Wege zu stehen.

Beste Grüße
Hanspeter


Post a comment»