Tafelrunde zwischen Neuchâtel und Vaud


Published by Zaza , 14 November 2010, 19h44.

Region: World » Switzerland » Neuchâtel
Date of the hike:14 November 2010
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD   CH-NE 
Time: 1 days

Die im Folgenden umschriebene Aktion ist in erster Linie Henrik gewidmet, auf dass er vom Pfade des "Zugfahren und Tafelns" wieder auf den rechten Weg des "Wandern und Tafelns" zurück finde ;-)  Wer sich hingegen für Alpinismus von echtem Schrot und Korn interessiert, der klickt besser weiter.

Da wir wissen, was uns am Mittag für Tafelfreuden erwarten, verbringen wir den Vormittag mit einer ausgedehnten Wanderung im Hinterland von Neuchâtel. Die am Sonntag etwas kargen Busfahrpläne zwingen uns zu einiger Hampelei, aber irgendwie geht es trotzdem auf. Wir starten in Bôle und folgen zunächst dem unteren, spektakuläreren Teil der Gorge de l'Areuse. Vor dem Elektrizitätswerk folgen wir der Fahrstrasse aus der Schlucht hinaus Richtung Boudry und queren dann allmählich schräg abwärts auf Wanderwegen nach Gorgier. Vom Bahnhof nehmen wir den Bus nach Onnens.

Das Café au bon vin ist eine höchst originelle Adresse. Der Gastgeber, Michel Kunz, ist ein Orginal, ein älterer Herr, der den kleinen Laden im Alleingang schmeisst. Das Menu ist weitgehend fix - zunächst als Vorspeise nicht weniger als 12 verschiedene Salate, danach leckere Rösti mit einer Wahl aus 6 verschiedenen Hauptspeisen. Unser Favorit sind nach wie vor die Morcheln an Rahmsauce! Onnens ist ein Winzerdorf - wer gerne Wein hat, kann gleich die Produkte aus dem Dorf probieren. Dessert oder Käse haben danach meist keinen Platz mehr, aber nach dem Kaffee spielt der Hausherr oft noch ein paar Schelllackplatten aus seiner Sammlung auf dem Grammophon vor oder demonstriert gar das Pianola (mechanisches Piano). Und vor dem Abgang werden die Gäste jeweils durch die kleine Galerie im Keller gelotst. Ein Besuch in Onnens ist sehr zu empfehlen, denn wer weiss, wie lange es dieses einzigartige Restaurant noch gibt.

Der volle Bauch verlangt nach einem Verdauungsspaziergang, so gehen wir dem See entlang bis nach Grandson mit seinem imposanten Schloss und der hübschen Altstadt und danach weiter nach Yverdon (Onnens - Yverdon ca. 2 h).

Hike partners: Zaza, stretta


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Henrik says: ...das gibts wahrscheinlich nur
Sent 14 November 2010, 19h48
auf hikr....eine solche Umsorge, einen

> wieder auf den rechten Weg (zu bringen)

Zaza hat natürlich absolut recht und motiviert mich einmal mehr.

Herzlich und Dangerscheen

silberquäki

Felix says: herrlich anregend ...
Sent 15 November 2010, 19h15
... Schlucht und Beiz!
Werde ich mir beides merken;

lg Felix

Sent 15 November 2010, 22h36
Weniger steil geht also auch.

Zaza says: RE:
Sent 16 November 2010, 07h49
klar, dann muss für einmal der Magen schwer arbeiten, dafür haben die Kniegelenke Ruhetag ;-)

nadirazur says: RE: Die Erfahrung zeigt ...
Sent 16 November 2010, 12h11
... dass Magengelenke definitiv viel belastbarer sind als Kniegelenke, und sich von den Belastungen auch meist viel besser erholen als letztere ... leider verlagern sich die Konsequenzen der Erholung dann aber auch wieder wortwörtlich auf die Kniegelenke, woraus ich schliesse, dass sich die Schonung der Kniegelenke eigentlich nicht lohnt, da sie so oder so chronisch überlastet werden ...

Fliegen ist dagegen die definitiv beste Variante, da man ohne auf das Tafeln zu verzichten die Kniegelenke schont :))

Zaza says: RE: Die Erfahrung zeigt ...
Sent 16 November 2010, 21h09
Beim Fliegen verbrennt man aber zuwenige Kalorien, um ausgiebig Platz zum Tafeln zu haben. Es sei denn, man wäre einer der wenigen Gleitschirmler, welche das Gerät selber auf die Berge schleppen.

Persönlich halte ich es mit Emil Zatopek: "Fisch schwimmt, Vogel fliegt, Mensch läuft" ;-)


Post a comment»