Areuse - Eiszapfenschlucht


Published by laponia41 , 1 December 2010, 08h47.

Region: World » Switzerland » Neuchâtel
Date of the hike:30 November 2010
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-NE 
Time: 3:30
Height gain: 400 m 1312 ft.
Height loss: 50 m 164 ft.
Route:10 km
Access to start point:cff logo Boudry
Access to end point:cff logo Noiraigue

Seit meiner letzten Winterwanderung durch die Gorge de l'Areuse sind einige Jährchen vergangen. Irgendwo lagern wahrscheinlich noch einige Dias. In Erinnerung geblieben ist mir ein kapitaler Sturz auf von Schnee bedecktem Eis. Das sollte mir heute nicht passieren!

In der vergangenen Nacht war es bitter kalt. Nach vorübergehendem Tauwetter war mit vereisten Wegstellen zu rechnen. Vom Bahnhof Boudry bis hinunter zur Usine de Chanet (Kraftwerk Pt. 459) waren die Strassen geräumt. Hinter der Usine beginnt der Schluchtweg. Ein Trampelpfad im Schnee zeigte an, dass übers Wochenende einige Wanderer unterwegs waren. Heute war ich aber der erste, weil es in der dünnen Neuschneedecke keine frischen Spuren hatte. Beim Pont des Clées plauderte ich kurz mit einem Fotografen und stieg dann den Felsenweg hoch zu der Brücke, die sich ca. 20 Meter über der Areuse an schmaler Stelle über die Schlucht spannt. Und hier hatte ich ein Problem. Erstaunlich viel Wasser floss über den Weg. In der Nacht hatte sich eine kompakte Eisschicht gebildet, teilweise knollig, aber durchwegs mit Wasser überzogen. Zwar hatte es ein Geländer, bei einem Sturz könnte man aber leicht unten durchrutschen. Umkehren? Nein! Mit beiden Händen packte ich das Geländer und schob mich die paar Meter hinüber zur schneebedeckten Brücke. Diese heikle Stelle bewerte ich bei solchen Verhältnissen mindestens mit T3.

Die zweite Schlüsselstelle kam nach kurzem Abstieg unten an der Areuse, wo der Weg um eine Felsnase herum biegt. Auch hier blankes Eis. Unter dem überhängenden Fels fand sich aber ein schmales griffiges Band, das ich gebückt begehen konnte. Mit dem Rucksack putzte ich gleich auch noch die hinderlichen Eiszapfen herunter.

Nun waren nur noch spärlich alte Spuren vorhanden. Genau genommen waren es viele, aber von Gemsen, die ich weiter oben beobachten konnte. Wegen der zu grossen Distanz und dem falschen Objektiv sind die Fotos alle misslungen.

Zum Thema Eiszapfen: so viele habe ich in meinem Leben noch nie gesehen. Die Konstellation Tauwetter mit nach folgender grosser Kälte muss die Entstehung dieser gigantischen Dekoration gefördert haben. Eines ist aber klar: beim nächsten Tauwetter ist das Begehen der Schlucht nicht zu empfehlen. Da wird es hageln von Eisstücken und Steinen.

Über den Pont de Vert, die Usine de Garot und die schöne Fussgängerbrücke erreichte ich problemlos das Hôtel de la Truite unterhalb von Champs de Moulin und zog gleich weiter zur Usine des Moyats, wo dann der zweite spannende Teil der Gorge de l'Areuse beginnt. Auch hier spurte ich, der Schnee war aber durchwegs griffig, vereiste Stellen hatte es keine. Natürlich fotografierte ich zum x-ten mal die malerische Steinbrücke. Vielleicht ist die aktuelle Version mit Schnee wenigstens eine Première bei Hikr. Ein solches Sujet hebt die Laune bei Wanderern, Fotografen und Wanderwegmarkierungen gleichermassen an.

Kurz nach der Usine Plan de l'Eau erreichte ich das Bahngeleise und kam bald beim Bahnhof Noiraigue an, ein bisschen durchfroren nach der Wanderung durch den langen Kühlschrank. Leider wollte sich die Sonne heute nicht zeigen, aber für das Fotografieren in einer Schlucht ist das nicht nachteilig.

Hike partners: laponia41


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T1
30 Sep 12
Gorges de l'Areuse · Pasci
T2 PD+
T2
27 Apr 14
Areuseschlucht und Blauer Weg · poudrieres
T2
T2
3 Oct 10
Gorges de l'Areuse · gurgeh

Comments (5)


Post a comment

Henrik says: Nochmals ein Poetiker
Sent 1 December 2010, 10h13
in Schrift und Bild! Sehr treffend...Danke

Ciao

silberquäki

laponia41 says: RE:Nochmals ein Poetiker
Sent 1 December 2010, 10h35
Im Beruf schrieb ich unzählige Protokolle, entwarf Reglemente, Verordnungen, Weisungen und dergleichen. Hikr-Poet sein macht aber viel mehr Spass!

Ciao
Peter

Felix says: die fehlt mir wirklich, diese Schlucht,
Sent 1 December 2010, 12h37
wenn ich deinen Winterbericht anschaue:
auch ohne Sonne eine eindrückliche Szenerie - Danke Peter.

lg Felix

Baeremanni says: Super Idee.....
Sent 2 December 2010, 10h35
die Winterwanderung durch die "Areuse". Und wie von Dir gewohnt treffend beschrieben und fotografiert.
Herzlichen Dank und liebe Grüsse

Baeremanni


laponia41 says: RE:Super Idee.....
Sent 2 December 2010, 11h11
Danke für die lobenden Worte. Ich vergesse natürlich nicht, dass ich im Februar 2009 durch deine Visitenkarte auf hikr.org gestossen bin.

LG Peter


Post a comment»