Walserkamm West: Vom Tällispitz zum Hochgerach


Published by sven86 , 28 November 2021, 19h22.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Date of the hike:20 November 2021
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 7:00
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Access to start point:kostenlose P. an der Kirche in Thüringerberg

Bei sehr konditionsstarken Gehern gehört es hier zum guten Ton, den ganzen Walserkamm im Rahmen einer Monstertour zu begehen. Für Normalsterbliche bietet sich aber auch eine Zerlegung an. So konnte ich nach dem Mittelteil 2012 und dem Ostteil 2018 nun auch den westlichen Abschnitt begehen und so den Walserkamm komplettieren, wenn man einmal von den eher weniger bedeutsamen Zwischenerhebungen rund um die Gerenspitze und den westlichen Trabanten des Hochgerachs absieht. 

Auch hier geht es - ganz typisch für den Walserkamm - oft ordentlich luftig zu, die schmalen erdigen Tritte verlangen einen sicheren Tritt und zuweilen beherzten Zupacken. Trockenheit ist hier ohnehin conditio sine qua non. Das gilt jedenfalls für den Südgrat der Tällispitze und die Überschreitung der Kuhspitze ins Alpilner Niederjöchli - der weitere Übergang über den Hüttenkopf zum Hochgerach ist demgegenüber dann doch deutlich leichter. 

Teil 1: Tällispitze via S-Grat (T4-)
Als Alternative zum unspektakulären T2er-Normalweg der Tällispitze wähle ich heute die Variante über dessen Südgrat, also über den Igelkopf.
Nach Start an der Kirche in Thüringerberg geht es - auch das ist typisch für die Südhänge des Walserkammes - erstmal auf ausholenden Asphaltwegschleifen hinauf. Zwischenziel ist die Tschöppahütte, was bald ebenso wie die weitere Route zum Tällispitz teilweise auch ausgeschildert ist. An der Tschöppahütte ist die weitere Route zunächst nicht ganz klar, letztlich geht es aber irgendwie direkt den waldigen Kamm hinauf, wo sich bald eine gute Trittspur herausbildet. Das Ganze wird bald deutlich schmaler und kurzzeitig auch schon recht ausgesetzt und schrofig (T4-). Der Igelkopf - der als Gipfel kaum wahrnehmbar ist - wird dabei überschritten und schon bald wird auf den letzten Metern der Tällispitz-Normalweg erreicht. Hier ist heute doch ordentlich Betrieb, und auch die weitere Überschreitung wird von der einen oder anderen Partie begangen.

Teil 2: Überschreitung der Kuhspitze ins Alpilner Niederjöchli (T4)
Weiter also nach Westen in Richtung der Kuhspitze. Der Abstieg in das Tschöppner Niederjöchli ist zuletzt schon ordentlich steil, das gilt ebenso für den Wiederaufstieg zum Gipfel der Kuhspitze (jeweils T4-). Die anspruchsvollste Passage der Unternehmung zeigt sich beim Abstieg ins Alpilner Niederjöchli, hier geht es entlang eines Felsriegels auf anhaltend ausgesetzten Tritten im klaren T4er-Gelände zur Sache. Im Vergleich zu den anspruchsvollsten Passagen des mittleren und östlichen Walserkammes (bei Umgehung der Schlüsselstelle östlich der Mutabella), die ich jeweils mit T4+ bewerte, dürfte das hier aber wohl eine Nuance leichter sein.

Teil 3: Weiter über den Hüttenkopf zum Hochgerach (T3)
Die weitere Route ist nun deutlich einfacher, so liess sich heute der Aufstieg zum Hüttenkopf auf dem deutlich breiteren Kamm auch bei Schneelage unproblematisch angehen. Das gilt ebenso für den Weiterweg zum Hochgerach - erst zuletzt wird es wieder etwas schrofig und leicht ausgesetzt (bis T3). Der Hochgerach ist dank seines einfachen Normalweges wiederum gut besucht, hier lohnt auch der schnelle Abstecher zum vorgelagerten Laternser Kreuz.

Teil 4: Abstieg vom Hochgerach (T2)
Der Abstieg auf dem Südkamm verzweigt sich bald - zurück nach Thüringerberg geht es links ab ins Almgelände, wo der Steig erstaunlich schlecht zu erkennen ist. Bald wieder auf Schotter- und später Asphaltwegen geht es erneut in großen Serpentinen zurück zum Startpunkt. Heute bieten sich die gemähten Wiesen für Abkürzungen an, das geht aber vermutlich nur im Frühjahr und Herbst.

Hike partners: sven86


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»