COVID-19: Current situation

Großer Daumen Nordwestgrat und Überschreitung Laufbichlkirche


Published by quacamozza , 17 June 2020, 20h56.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:12 June 2020
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 6:45
Height gain: 1900 m 6232 ft.
Maps:AV-Karte BY 4

Im Allgäu ist schon seit mehreren Wochen der Teufel los. Um 6.30 Uhr wird auf dem Hintersteiner Parkplatz die letzte freie Lücke besetzt. Das Chaos, was sich danach abspielt, kann man kaum mehr in Worte fassen. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis sich der erste Bus, der bis zum kalendarischen Sommeranfang leider erst um 08.15 Uhr abfährt, in Bewegung setzen kann. So ist es denn für mich eine ambitionierte Unternehmung mit nicht allzu langem Zeitfenster. Trotzdem ist mir die geplante einstündige Gipfelpause auf dem Großen Daumen vergönnt.



Schwierigkeit:

Bis zum Türle leichte Bergwege, Auf dem Falken T 3-4, Weiterweg zum Kleinen Daumen T 3, zur Daumenscharte T 4 und I, Abstieg zur Oberen Haseneckalpe T 4 (noch anspruchsvolle Altschneefelder), Nordwestgrat Großer Daumen T 5 und III, Laufbichlkirche Nordgrat T 6, Abstieg Südgrat T 5, unten schwierige Orientierung


Zeitbedarf:

Giebelhaus-Engeratsgundhof: 15 min
Engeratsgundhof-Käseralpe: 20 min
Käseralpe-Engeratsgundsee: 50 min
Engeratsgundsee-Auf dem Falken: 20 min
Auf dem Falken-Kleiner Daumen: 20 min
Kleiner Daumen-Obere Haseneckalpe: 40 min
Obere Haseneckalpe-Falken: 25 min
Falken-Großer Daumen: 1 Std
Großer Daumen-Laufbichlsattel: 40 min
Laufbichlsattel-Laufbichlkirche: 14 min
Laufbichlkirche-Langenfeldhütte: 50 min
Langenfeldhütte-Engeratsgundhof: 40 min
Engeratsgundhof-Giebelhaus: 12 min



Ein pickepackevoller Bus in Corona-Zeiten? Für die Firma Wechs offensichtlich kein Problem. Und für die Wanderer genauso wenig. Eigentlich hätte dieser Bus gar nicht abfahren dürfen. Statt bei diesem Massenandrang flexibel zu fahren bürokratische Einhaltung des Fahrplans, keine Adressen- und Handyabfrage und permanenter Körperkontakt zu anderen Passagieren bis zum Giebelhaus. Wenn man mal überlegt, was es für Folgen hätte, wenn in diesem Gefährt das Coronavirus ausbricht...eine Nachverfolgung wäre unmöglich. Und das Hintersteiner Tal mit hoher Wahrscheinlichkeit gelockdownt.

Eine Karawane von Leuten setzt sich Richtung Obertal in Bewegung. Im schweißtreibenden Südhang hinauf zur Käserhütte verläuft es sich zunächst, bis man sich mit weiteren Wandergruppen, die von der Schwarzenberghütte kommen, vereinigt. Auf der im Winter anspruchsvollen Ski- und Schneeschuhroute geht es hoch zum Engeratsgundsee. Dort fasziniert der Blick auf den Hauptkamm und die Hornbachkette. Auf dem nun alpiner werdenden Weg ins Türle und kurz darauf weglos über den unschwierigen Falken. Weiter weglos hinauf zum Kreuz auf dem Ostgipfel des Kleinen Daumen. Unmittelbar vor mir war heute 83_Stefan da.

Seilversichert wird der Hauptgipfel überschritten. Nach der Daumenscharte geht's hinunter zur Oberen Haseneckalpe mit einigen ausgedehnten Altschneefeldern, die Trittsicherheit erfordern. So langsam machen mir die Hitze und der schwere Rucksack mit der kompletten Fotoausrüstung zu schaffen. Am Falken gönne ich mir einige Minuten Pause. Auf dem Grat mache ich dann wieder Zeit gut. Beim dritten Mal sind mir die Schlüsselstellen fast alle geläufig. Das 2-Meter-Wandl gehe ich dieses Mal rechts an (III-, weiter links ist es eine III), dann die Plattenrampe ebenfalls rechts (II). Die Türme vor dem Gipfel umgehe ich teilweise rechts, hin und wieder klettere ich aber auch an der linken (östlichen) Seite hoch (III). Die Gipfelwand beginnt mit dem markanten Riss (III-), dann geht's je nach Wahl in II er oder III er Gelände über steile Rinnen/Wandl hoch auf das Gipfeldach des Großen Daumens. 13.30 Uhr, eine halbe Stunde früher als geplant. Jetzt wird's gemütlicher. Nette Unterhaltung mit einem spanischen Pärchen, Gipfel bestimmen, Beine ausstrecken und den schönen Frühsommertag richtig genießen.

Über die große Wiese verläuft der Weiterweg zunächst Richtung Nebelhorn, zweigt aber noch vor dem ersten Gratturm links hinunter zum Laufbichlsee ab, wobei im Frühsommer eine weit ausladende Wechte am Grat umgangen werden muss. In leichtem Auf und Ab vor die Laufbichlkirche und nun den Wanderweg verlassen, um in den Laufbichlsattel zu gelangen. Ab hier wird man meistens allein unterwegs sein. Für die nächsten, teils gut 60 Grad steilen Höhenmeter empfehle ich, den Pickel einzusetzen. Über den scharfen Grat zum Hauptgipfel der Laufbichlkirche. Auch hier trage ich mich quasi direkt nach weiterem hikr-Vorbesuch ein, unter anderem der "Legende Nik".

Am besten ist es nun, entweder aus der Lücke zwischen nördlichem Vor- und Hauptgipfel über einen steilen Grashang zum Laufbichlsattel zurückzukehren oder über den *Ostgrat Richtung Käserhütte abzusteigen.

Ich entscheide mich heute für den Abstieg über den Südgrat hinunter zur Langenfeldhütte mit schönem Hochvogelblick. Von dort hinab ins Obertal ist die Orientierung schwierig, da die in der Karte eingezeichneten Wege in dieser Form nicht mehr existieren. Zum Schluss Einkehr in der Alpe Engeratsgund (Engeratsgundhof) und nachher in einem weniger vollen Bus zurück nach Hinterstein.

Ein Kraxelgrat, ein Steilgrasberg - eine perfekte Kombination.






Hike partners: quacamozza


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (5)


Post a comment

83_Stefan says:
Sent 18 June 2020, 08h04
Hallo Ulf, da haben wir uns knapp verpasst. Ich bin sehr früh mit dem Radl in Hinterstein gestartet - ich hielt das ist in Corona-Zeiten für die bessere Alternative als den übervollen Bus. Landschaftlich natürlich traumhaft, die vielen Leute fahren nicht umsonst dort hin. Beste Grüße!

quacamozza says: RE:
Sent 18 June 2020, 20h29
Hallo Stefan,

hätte Dich gerne in meiner Lieblingsregion kennengelernt.

Hast Du natürlich genau richtig gemacht, mit dem Radl reinzufahren. Bei mir ging's an dem Tag leider nur so.

Und Gratulation zu Deinen schönen Höfats-Bildern. Da bekomme ich gleich auf die nächste Runde Lust.

Grüße zurück
Ulf

McGrozy says:
Sent 19 June 2020, 18h50
Hi Ulf,

liest sich nach einer sehr geilen Tour. Hoffe das ich demnächst wieder starten kann.

Gruß Stefan

quacamozza says: RE:
Sent 19 June 2020, 21h00
Hi Stefan,

ja, ist eine coole Tagesrunde. Freu mich, wenn's bald wieder gemeinsam losgeht :-)

Grüßle
Ulf

McGrozy says: RE:
Sent 20 June 2020, 00h45
glaub ich sofort und ist auf bereits auf meiner Liste.

Hoffentlich - denk wird nicht mehr ganz so lang dauern ;)


Post a comment»