COVID-19: Current situation

Sazmartinshorn (2826m)


Published by Rambo96 , 13 October 2019, 18h14. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:12 October 2019
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG 
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Route:9.4 km
Access to start point:Sankt Martin
Access to end point:Sankt Martin

Wir starteten zu dritt um 6:30 in Sankt Martin. Von da liefen wir auf einem nicht markierten Weg hoch bis zur Alp Säs s. Danach liefen wir zwischen dem Ochsental und dem Gütschtal weglos die kleine Gratkuppe zum Südostgrat hoch. Nach einer kleinen Pause folgten wir alles dem Grat entlang, zuerst ca. 40m runter dann wieder hoch, Richtung Sazmartinshorn. Kurz vor dem Gipfel muss man über den Vorgipfel steigen. Bis auf ein par Kletterstellen ist der Grat bis zum Vorgipfel Gehgelände. Der Aufstieg auf den Vorgipfel ist mit ein par Kletterzügen schnell geschaft, jedoch sieht der Abstieg in die Scharte nicht so witzig aus. Da der Abstieg in die Scharte im Schnee lag, zogen wir die Steigeisen an. Wir kletterten alles ziemlich ausgesetzt dem Grat entlang in die Scharte ab. Danach ging es einfacher in wenigen Minuten zum Gipfel. Die Ankunft auf dem Gipfel war um ca 12:15. Nach einem kleinen Rast stiegen wir dem Grat entlang Richtung Marchtalsattel ab. Der Abstieg war nicht schwierig, es gab lediglich ein par sehr einfach Kletterstellen. Die Steinböcke vor uns, die wir beim sonnen störten, verzogen sich nur ungern. Beim Marchtalsattel trennte ich mich von meinen Kollegen und überstieg alleine das Egg horn. Zum Glück wichen die Steinböcke auf die Gratfelsen aus, die ich auf der linken Seite traversierte. Nach dem Traversieren stieg ich wieder zum Grat hoch und kletterte, zuerst in der Felswand eher auf der linken Seite, danach wieder auf dem Grat, zum Egghorn hoch.
Auf dem Egghorn wollte ich mich ins Gipfelbuch eintragen. Da die Gamelle ein par Löcher hat, war das Gipfelbuch leider völlig durchnässt. Der Abstieg über den Südwestgrat ging auch wieder gut, ich folgte immer dem Grat. Zuerst kletterte ich etwas ab danach konnte ich den ganzen Grat auf der Wiese runter laufen. Das Gras war an manchen Stellen sehr rutschig, da der Schnee noch nicht lange weg war.
Unten bei der Chanzle (2276m) traf ich dann wieder auf meine zwei Kollegen. Wir stiegen zusammen ab Richtung Bachbörter. Direkt oberhalb der Büsche traversierten wir über den Tellerbach, danach ging es über die Alpw eide zur Alp Säss. Von da folgten wir dann wieder dem Pfad Richtung Sankt Martin., wo wir um 16:15 ankamen.

Fazit: Die Tour wäre mit T5 zu bewerten, jedoch war der Abstieg vom Vorgipfel in die scharte ziemlich ausgesetzt.. Es war eine sehr schöne und einsame Tour mit gut griffigem Gestein. Das Wetter war super. Für meinen Geschmack hat der Zustieg zu viel Wiese. Die Grate waren aber sehr schön.

Hike partners: ChrisZH, Rambo96, Fiber


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»