COVID-19: Current situation

Farnere: Unterwegs im UNESCO Biosphärenreservat Entlebuch und in ziemlich viel Gülle


Published by johnny68 , 7 June 2019, 18h26.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike: 7 June 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Entlebucherflühe - Fürstein   CH-LU 
Time: 3:15
Height gain: 884 m 2900 ft.
Height loss: 884 m 2900 ft.
Route:Schüpfheim - Heiligkreuz - First - Farnere - Oberstole - Schüpfheim

Einige Sachen sind mir auf meiner einfachen Bergwanderung von Schüpfheim via Heiligkreuz und First auf die Farnere besonders aufgefallen:
  • Viele Zeichen von Volksfrömmigkeit (Stationenweg, Seelensteg, einige riesige Kreuze in der Landschaft, Wallfahrtsort Heiligkreuz). Der Wanderweg geht  in Schüpfheim zudem anfänglich mitten durch den Friedhof. Auf halbem Weg zwischen Schüpfheim und Heiligkreuz kommt man an einer Waldruhestätte vorbei. 
  • Im Biospärenreservat wird gleich intensiv gegüllt wie auch sonst in der Voralpenlandschaft.
  • Schliesslich bin ich auf Heiligkreuz, das ein sehenswertes Ensemble darstellt, an einem riesigen, leeren 4-5-stöckigen Betonbau vorbeigekommen. Zwar rundherum durch hohe Tannen verdeckt, aber doch auffällig. Zu meinem Erstaunen las ich am Gebäude, dass es sich um das Erholungsheim der Ingenbohler Schwestern handelte. Wer um Himmels willen hat denn in dieser kleinräumigen bäuerlichen Landschaft so ein Gebäude bewilligt? Heute ist die Nutzung dieser Anlage unklar. Einige Zeit wurde von einer  "Kochakademie" gesprochen. Das Projekt ist aber zwischenzeitlich gescheitert. Hoffentlich entsteht hier nicht eine Bauruine. Die Situation kann man auf diesem Link anschauen.

Nun, mein Ziel für heute waren nicht diese Umstände, sondern  die Bergwanderung auf die Farnere. Diese Wanderung ist leicht und überall gut ausgeschildert. Ich bin vom Bahnhof durch das Dorf und bei der Kirche vorbei auf den "Stationenweg" gelangt. Ungefähr alle 100 m kommt man an einem Bildstöckchen vorbei, insgesamt an deren 14, kurz vor Heiligkreuz zudem am "Seelensteig".

Nach Heiligkreuz geht es zuerst auf einem Strässchen, dann kurz durch Feld und Wald und dann auf einem Alpsträsschen bis zum Punkt 1309 m. Dort biegt man nach rechts ab und gelangt über einen Hügelrücken zum Berghaus First bzw. zur Bergstation des Skiliftes. Weiter auf dem Hügelrücken in Richtung Südwest, am Ende steil auf die Farnere, wo ein grosses Gipfelkreuz steht.

Für den Rückweg benützte ich den direkten Abstieg durch die steile Waldflanke hinunter nach Oberstole, wo sich ein Forsthaus befindet (offen). Dann via Feld und Wald zurück nach Schüpfheim. Der Bergweg via Oberstole ist in einem ausgezeichnet unterhaltenen Zustand!

Hier der GPS-Track auf map.geo.admin.ch


Hike partners: johnny68


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»