SKT Zugspitze (2962m) - Via Alpspitz und Jubi in die Neue Welt


Published by AIi , 8 May 2019, 21h59.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Date of the hike:31 March 2019
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Via ferrata grading: D-
Ski grading: D
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Time: 2 days
Height gain: 3900 m 12792 ft.

Die Skitour auf die Alpspitze mit einer Winterbegehung des Jubiläumsgrates und einer Abfahrt durch die Neue Welt in einer Tour über zwei Tage zu verbinden, war ein lange gehegter Wunsch. Bei idealen Verhältnissen ist uns die Verwirklichung nun geglückt - es war eine meiner vielseitigsten Touren, in Anspruch wie in Schönheit.

Routenbeschreibung:
Start war Samstag Morgen um 5 Uhr an der Talstation der Kreuzeckbahn in Garmisch. Über die Olympia Piste steigen wir zur Kreuzalm auf, von dort geht es weiter durchs Skigebiet zum Einstieg der Ferrata auf die Alpspitze. Die Ski kommen an den Rucksack, die Steigeisen an die Stiefel und wir durchsteigen die Ferrata zum Gipfel der Alpspitze (2628m)
Die Abfahrt erfolgt über den Osthang ins Oberkar, die Schlüsselstelle ist ein relativ schmaler ca. 45° steiler Durchlass zwischen Felsriegeln. Vorbei am Bernadeinkopf fahren wir möglichst hoch, noch oberhalb des Stuibensees, hinein ins Grießkar. Wir fellen wieder an und steigen durch selbiges hinauf zur Grießkarscharte (2465m). 
Nun wird wieder auf Steigeisen gewechselt und wir steigen ein in den Jubiläumsgrat, welcher erfreulicherweise bereits gespurt ist. Nach einer Querung unter dem Hochblassen geht es meist auf dem Grat entlang. Nach der steilen Vollkarspitze folgt die Äußere Höllentalspitze, dann sind wir an der Biwakschachtel (2684m).

Am nächsten Tag folgen wir dem Jubigrat über etliche Erhebungen zum Gipfel der Zugspitze (2962m). Wir überschreiten das Gipfelhaus und steigen zu Fuß noch ein Stück am Grat nach Westen (Richtung Einstieg Stopselzieher) ab. Von dort fahren wir vorbei an Lawinenverbauungen und dem Schneefernerhaus zum Sonn Alpin im Skigebiet Zugspitzplatt ab. 
Dort fellen wir wieder an und steigen auf zum Kreuz des Schneefernerkopfes (2875m), an dem die Abfahrt durch die Neue Welt beginnt. Zwischendurch erfordert ein Felsriegel abschnallen und abklettern. Im unteren Teil der Neuen Welt, ist es wichtig sich in Abfahrtsrichtung rechts zu halten, sonst landet man über Abbrüchen. Ein Drahtseil leitet zur eingerichteten Abseilstelle, 60m werden abgeseilt. Anschließend geht es durch das sogenannte Kanonenrohr, eine schmale Rinne, aus den Felswänden heraus. 
Um noch möglichst weit abfahren zu können, halten wir uns nach dem Kanonenrohr möglichst links und fahren durch lichten Wald ab. Auf immer kleiner werdenden Schneeresten erreichen wir schließlich eine apere Forststraße. Auf dieser wandern wir zur asphaltierten Straße von Ehrwald zur Ehrwalder Alm. In Abfahrtsrichtung links von dieser liegt noch genug Schnee um bis zur Talstation der Almbahn in Ehrwald abzufahren, wo das Abenteuer endet.

Subjektive Eindrücke:
Was diese Tour so besonders macht ist ihre Vielseitigkeit. Die anspruchsvollen Abfahrten verlangen sicheres Skifahren, die Begehung des Jubigrats sicheres Winterbergsteigen. Auch wenn die drei Hauptteile dieser Zweitagestour jeder für sich schon eine große Unternehmung sind, kommt der eigentliche Anspruch der Tour durch ihre Verbindung. So hat man am Jubigrat durch die Ski und dem Seil für die Neue Welt einen recht schweren Rucksack. Zudem sind am ersten Tag um die 3000 Höhenmeter zu absolvieren, was die konditionelle Herausforderung unterstreicht. Des weiteren ist das Zeitmanagement zu erwähnen, da man für die  Abfahrten nicht zu spät dran sein darf. 
Zusammenfassend empfehle ich die Tour wie hier vorgestellt, dann zu unternehmen,  wenn die einzelnen Teile (Skitour Alpspitze, Winterbegehung Jubi, Neue Welt) bereits selbst und oder von einem der Mitgeher gemacht wurden.

Vielen Dank an Berndi fürs Führen und Bianca fürs Abholen!

Schwierigkeiten:
Garmisch - Osterfelder: Pistenskitour L
Alpspitze via Nordwand Ferrata: WS, ab der ersten Bahn viel Betrieb, bei schlechten Verhältnissen Steigeisen
Abahrt Alpspitze Osthang: S- , Schlüsselstelle gut 40°
Jubigrat Winterbegehung: Hochtour WS, Klettersteig S-, UIAA bis II+, Ungespurt konditionell und von der Wegfindung sehr anspruchsvoll
Abfahrt Zugspitze - Platt via Lawinenverbauungen: ZS
Neue Welt: S, abzukletternde Felsriegel je nach Schneelage, 60m Abseilstelle, bis 45°

Höhenmeter:
Garmisch -Alpspitze: 1900hm
Stuibensee - grießkarscharte: 500hm
Jubi: 1200hm 
Schneefernerkopf 300hm

Zeiten:
Talstation Kreuzeckbahn: 5.00
Einstieg Ferrata: 8.45
Alpspitze: 11.00
Grieskar: 11.50
Einstieg Jubigrat: 14.00
Vollkarspitze: 15.00
Biwakschachtel: 17.30

Start Biwakschachtel: 6.00
Zugspitze: 11.00
Platt: 12.00
Schneefernerkopf: 13.30
Ehrwald: 16.00

Mit auf Tour:
Bianca & Berndi

Hike partners: AIi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5+ III D-
4 Sep 19
Jubiläumsgrat by fair means · JohnDoe
T5+ II D-
30 Aug 17
Jubel am Jubi · Nik Brückner
T6+ PD II
T5+ II D-
T5+ II D-

Comments (5)


Post a comment

hannes80 says:
Sent 8 May 2019, 22h04
Krasse Unternehmung ... RESPEKT!

Woife Pro says:
Sent 8 May 2019, 23h35
Ihr seids ja vogewuide Hund. Respekt!! Eindrucksvolle Buidl! Merce! Woife

Sent 9 May 2019, 09h13
Geile Zeit...Hammertour
Gratulation auch von meiner Seite.
Grüße Peter

Linard03 Pro says:
Sent 9 May 2019, 21h27
grossartiges Unternehmen, beeindruckende Leistung, tolle Fotos!

anneliese says:
Sent 9 May 2019, 22h24
Hallo ali
ne krasse tour u alles richtig gemacht !!!!!!
danke für den tollen bericht und di scheene bildla
gruss anne


Post a comment»