Von Starkenbach über Silbersattel und Sonnenpleiskopf auf die Südliche Kreuzjochspitze


Published by Gipfelstürmer & Bergrebell Ötzi II , 2 October 2018, 22h15.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Date of the hike:29 September 2018
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Height gain: 1930 m 6330 ft.
Height loss: 1930 m 6330 ft.
Access to start point:Mit Bus von Arzl nach Imst-Pitztal, Bus nach Starkenbach
Access to end point:Bus von Starkenbach nach Imst, per Anhalter nach Arzl
Accommodation:Selber Haus

Am Samstag morgen, 29.09.18m fuhr ich mit dem Bus von Arzl, wo ich im Selber Haus übernachtet hatte, nach Imst u. von dort mit einem anderen Bus Richtung Landeck bis Starkenbach, wo ich ausstieg. Ich marschierte ohne einen Wegweiser zu sehen zunächst über eine asphaltierte Straße in das Tal, über das man den Fahrweg zur Alfuzalm erreichen kann, bis ich auf einen Wegweiser nach links stieß. Über einen Steig stieg ich eine Weile einen Waldhang auf. Dann teilt er sich. Da an dieser Stelle kein Wegweiser vorhanden ist, entschied ich mich, nach rechts weiterzugehen. Der Steig verläuft bald  eben u. führt oberhalb des Kieswerks auf einen Fahrweg. Ich folgte ihm, bis er endete. Dort geht ein unmarkierter Steig nach links ab u. führt steil den Wald hinauf. Ich erreichte schließlich Wiesengelände, auf dem Pferde grasten. Dort ist der Steig nicht mehr erkennbar, aber in wenigen min. erreicht man den Fahrweg zur Alfuzalm.

Ich ging in ihre Richtung, bis ein Wegweiser nach links zum Silbersattel u. zur Silberspitze weist. Über diesen Fahrweg wanderte ich bis zur Silberhütte. Zweimal kürzte ich steil durch den Wald ab, weil ich jeweils eine Wegspur entdeckt hatte. Diese endeten aber bald wieder. Immerhin sieht man Wildwechsel, die teilweise für den Aufstieg genutzt werden können. Aber der Fahrweg ist natürlich viel bequemer!

Von der Silberhütte stieg ich auf Wegspuren von Weidetieren Richtung Silbersattel auf, dann auf einem unmarkierten Steig bis zur Scharte.

Nördlich über dem Silbersattel entdeckte ich eine rötliche Markierung in Leuchtfarbe. Sie weist auf einen Steig durch eine Latschenzone. Oberhalb von dieser verläuft der Anstieg im Gras. Immer wieder kann man Markierungen sehen. An einem kurzen Steilhang sah ich keine mehr. Ich stieg rechts des Steilhangs auf. Dort ist das Gelände nicht ganz so steil, also einfacher zu begehen.

Bald erreichte ich den Gipfel des Sonnenpleiskopfs. Langsam lichtete sich der Hochnebel. So konnte ich die Kreuzjochspitzen gut sehen.
Es war sehr schön, zu verfolgen, wie der Hochnebel sich langsam auflöst. Ich hatte eine tolle Fernsicht u. machte viele Fotos, wie man in diesem Bericht sehen kann.

Ich entdeckte schon nahe des Sonnenpleiskopfs Markierungen, denen ich bis in die Nähe des abseits des Gipfels der Südlichen Kreuzjochspitze errichteten Kreuzes folgte (T5, eine kurze, abschüssige Passage auf plattigem Felsuntergrund ist vorsichtig zu begehen).

Etwas unter dem Kreuz bog ich nach rechts ab, um über einige Felsen zu kraxeln (I-II). So erreichte ich in  Kürze das Kreuz. Im Buch steht "Östliche Kreuzjochspitze, 2550m". Die Höhenangabe muss falsch sein, denn das Kreuz steht keine 30hm unter dem höchsten Punkt, der auf der AV-Karte mit 2609m angegeben ist.

Ich ging nach Eintrag ins Buch in ein paar min. zum höchsten Punkt, wo ich erkennen musste, dass es am Grat Abstürze gibt, die ein Weitergehen zur Kreuzjochspitze für mich unmöglich machen. Von der Zeit her wäre ein Übergang aber auch nicht mehr zu verantworten gewesen.

So stieg ich bald darauf auf derselben Route wieder ab. Weit unten suchte u. fand ich den alten Steig, der aber teilweise zugewachsen ist. Ich stieg in die trockenliegende Bachrinne ab, in der ich über Stock u. Stein gehend zum Parkplatz an der Alfuzalm gelangte.

Von dort marschierte ich zum Abzweig Richtung Starkenbach, wo ich morgens hergekommen war. Ich stieg zuletzt den Fahrweg am Kieswerk vorbei bis nach Starkenbach ab, wo ich nur ca. 20min. auf den Bus, der um 19.21 Uhr nach Imst abfahren sollte (er hatte etwas Verspätung), warten musste. Nach Arzl, wo ich noch einmal übernachten wollte, fuhr kein Bus mehr. Ich hatte aber Glück, denn der Busfahrer nahm mich noch mit seinem Privatauto mit nach Arzl!





Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4+ II PD
T4+ II
T3+
T5 II
21 Sep 18
Von Zams durch das Zammer Loch zur Unterlochalpe und über... · Gipfelstürmer & Bergrebell Ötzi II
T6 II
19 Jul 14
Silberspitze (2461 m) · THB68
T6 II

Comments (5)


Post a comment

Nic says:
Sent 2 October 2018, 22h41
Schöne Tour, die ich dieses Jahr eigentlich auch geplant hatte. Schon merkwürdig dass der Anstieg auf so einen einsamen Gipfel markiert wird. Traurig. Trotzdem natürlich eine tolle Tour!

VG Nico

Sent 3 October 2018, 07h27
Schade, dass es bei Dir nicht geklappt hat!
Wenn noch jemand mit mir mit Auto mitgegangen wäre u. wir um 07.00 Uhr losmarschiert wären, wäre die Kreuzjochspitze noch drin gewesen!
Die Markierung wurde wohl in Privatinitiative von Einheimischen vorgenommen!

Sent 3 October 2018, 09h16
Mit diesem Hochnebel wäre 07.00 Uhr vielleicht zu früh gewesen!

Kommunist says:
Sent 3 October 2018, 11h11
Super Bericht! Danke dafür!

Kommunist says:
Sent 22 September 2019, 10h46
Ich habe die Tour gemacht, zusammen mit der Silberspitze und fand sie nicht schwerer, eher leichter. Ein T4, maximal T4+ reicht hier aus. Es ist nur eine gute Trittsicherheit im Schrofengelände nötig, genau wie an der Silberspitze auch. Die paar angebrachten Markierungen sind unnötig und auch sinnfrei.


Post a comment»