COVID-19: Current situation

Traverse von Crêta Besse und Pra Roua


Published by Zaza , 15 September 2018, 20h50.

Region: World » Switzerland » Valais » Mittelwallis
Date of the hike:15 September 2018
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 6:15
Height gain: 1100 m 3608 ft.
Height loss: 1600 m 5248 ft.
Maps:1286

In älteren SAC-Führern wurde vereinzelt die Schwierigkeitsbewertung "BG+" verwendet, allerdings nur von  wenigen Autoren. Darum gibt es kaum Referenztouren, eine davon ist die legendäre und regelmässig begangene Goldlochroute am Gamsberg. Ein anderes Kaliber befindet sich im Wallis, in der wilden Westflanke der Crêta Besse südlich des Wildhorns. Über die Querung von Visse zum Prabé ist nämlich im Internet gar nichts zu finden und diese Route, die Jürg Müller in SAC-Führer mit schönen Worten und einer sehr präzisen Beschreibung anpries (vgl. Fotos), hatte mich schon lange gelüstet. Heute ergibt sich die Gelegenheit für einen ersten Augenschein, denn derzeit fährt das Postauto noch bis zum Sanetschpass und damit auch nach Visse (übrigens noch bis zum 7. Oktober, aber nur Samstag und Sonntag). 

Von Visse geht es also Richtung Süden durch ein Wäldchen, am Rand eines Grabens aufwärts und dann links über steiles Gras mit Schrofen auf den Grat von Les Tsénalis. Das Hauptziel für heute ist die Crêta Besse, aber bei der Verzweigung auf etwa 1950 m gehe ich trotzdem weiter nach Süden, um den Beginn der wilden Querung anzusehen. Den Block im ersten Graben finde ich sofort, das nächste Felsband weiter oben ebenfalls. Im folgenden Graben ist eine recht deutliche Wegspur zu erkennen (exponiert), der ich bis auf den nächsten Rücken folge, wo sich die Spur horizontal fortsetzt. 

Hier lasse ich es für heute gut sein und gehe kurz zurück über den Graben, um dann direkt über steiles Gras hochzusteigen. Auf etwa 2250 m geht es wieder links über den ersten Graben und nun recht problemlos und steil aufwärts bis auf den Grat. Ich folge ihm nach links, leider reicht der Nebel von der Westseite bis auf den Grat hinauf. Nach P. 2641 geht es rechts durch ein enges und steiles Couloir vorsichtig abwärts, dann über Schutt in Kürze auf den Südgipfel der Crêta Besse (Südgipfel, mit SLF-Installation). 

Nun gehe ich alles zurück, zum Kreuz mit Gipfelbuch beim Pra Roua und über den Grat bis kurz vor P. 2288. Hier führt eine schwache Spur in die sehr steile Westflanke. An einer bestimmten Stelle ist ein alter roter Punkt zu erkennen. Hier verlasse ich den Weg und quere den sehr steilen Hang in das Couloir, das von P. 2288 nach Westen zieht. Beim Ausstieg ist zu meinem Erstaunen ein alter roter Pfeil zu erkennen und eine Reihe von roten Zeichen führt über eine plattige Rampe aufwärts und dann quer durch den abschüssigen Hang bis auf die Rippe von Single, der ich noch abwärts bis zu P. 2128 folge. Hier schliesse ich die Erkundung für heute ab, der erste Teil der Fortsetzung sieht jedenfalls nicht allzu toxisch aus (Querung des auf der LK gut erkennbaren Bandes mit vielen Rücken und Runsen Richtung Norden). 

Nun wieder zurück und auf der Spur durch den abschüssigen Hang bis knapp südlich von P. 2174. Weil es in Mayens de la Zour nur sehr wenige Busse gibt, ist mein Ziel Arbaz. Und hier sehe ich eine gute Möglichkeit, um abwärts die Schutthalde Richtung Incron zu erreichen. Das geht recht gut und so komme ich bald erstmals heute auf einen markierten Wanderweg, der über Vermenala und Evouettes nach Arbaz (Café du Lac) und dann weiter ins Dorf führt. 

Hinweis: 
Der Querungsweg Visse - Prabé war bis in die 1940er Jahre sogar auf der Siegfriedkarte eingezeichnet! Dies allerdings mit einem Verlauf deutlich weiter unten, was aufgrund der Höhenlinien recht verwunderlich erscheint...

 

Hike partners: Zaza


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Sent 15 September 2018, 22h55
Superbe !

"Pa Capona !" (comme on dit à Savièse)

Il existe aussi un sentier secret reliant Incron aux Mayens-de-la-Zour, il traverse le Drahin à 1525m. Mais... chut !

Zaza says: RE:
Sent 16 September 2018, 07h10
Merci...c‘est arrivé près de chez vous, comme disent les Belges ;-)

La prochaine fois je passerai pour un café, vu que le petit bistro à Chandolin est sur le point de fermer pour rénovation...

A+ zaza

blepori says:
Sent 17 September 2018, 07h23
sempre alla ricerca di posti selvaggi! A presto Benedetto


Post a comment»